15.01.08 09:32 Uhr
 2.771
 

Unterschenkelamputierter Sprinter darf nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen

Der Behinderten-Weltrekordhalter über 100, 200 und 400 Meter, Oscar Pistorius aus Südafrika, darf laut dem Beschluss des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF nicht an den Olympischen Spielen 2008 in Peking teilnehmen.

In der Begründung wurde auf die Wettkampfregel 144.2 verwiesen, die besagt, dass technische Hilfsmittel wie Federn, Räder oder andere Geräte nicht erlaubt sind. Pistorius läuft auf sogenannten Cheetah-Prothesen, die aus Karbon gefertigt sind.

Am Institut für Biomechanik und Orthopädie der Deutschen Sporthochschule Köln wurden mit Pistorius Tests durchgeführt, die belegen, dass er mit den Karbon-Prothesen, bei gleicher Laufgeschwindigkeit, ein Viertel weniger Energie einsetzen muss als die nichtbehinderten Athleten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guemue
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Spiel, Olymp, Olympische Spiele, Sprint
Quelle: sport.rtl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Spiele nun doch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen
Olympische Spiele: Terrorwarnstufe in Brasilien erhöht
Eisschnellläuferin Claudia Pechstein: "Ich will laufen, bis ich 50 bin"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2008 23:21 Uhr von guemue
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt für den Jungen ! Sein Weltrekord über 100 Meter liegt bei 10,91 Sekunden. So schnell laufen die wenigsten Zweibeinigen.
Kommentar ansehen
15.01.2008 10:01 Uhr von BK
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Oha Repekt vor dem Mann...

Das er 1/4 weniger Energie braucht finde ich aber viel Interessanter.

Bin mal gespannt wann sich die ersten Menschen ein Bein abnehmen lassen um Energie zu sparen :(
Kommentar ansehen
15.01.2008 10:33 Uhr von Oberhenne1980
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das geht auch ohne Amputation.

Es gibt doch schon längst solche "Schuhe" - sie erinnern etwas an eine Mischung aus Känguruh und Strauß - mit denen Du ohne große Anstrengung richtig große Sprünge und Schritte machen kannst. Frag mich jetzt aber nicht, wie die heissen.
Kommentar ansehen
15.01.2008 10:50 Uhr von mpex3
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Henne / Kangoo Jumps heissen die Dinger! :)

http://www.google.de/...
Kommentar ansehen
15.01.2008 10:54 Uhr von BenPoetschke
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Weise Entscheidung: würde ich sagen, sonst käme als nächster ein unterarmamputierter Speerwerfer mit einer überlangen Armprothese oder gar ein Ruderer mit einem angeschraubten Außenbordmotor?
Kommentar ansehen
15.01.2008 10:58 Uhr von Hebalo10
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Für behinderte: Athleten gibt es die Paralympics.
Kommentar ansehen
15.01.2008 10:59 Uhr von fruchteis
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht, was das soll: Für behinderte Sportler gibts doch die Paralympics. Ich will ja niemanden ausgrenzen. Aber dafür sind sie ja geschaffen worden, dass auch behinderte Sportler zeigen können, was sie drauf haben. Warum will er nun bei den Olympischen Spielen antreten, wo die Regeln nun mal diesen Hilfsmitteln entgegen stehen? Will er sich medienwirksam profilieren?
Kommentar ansehen
15.01.2008 11:04 Uhr von happycarry2
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Schade: für Ihn das er nicht daran teilnehmen darf. Soweit ich weis gibt es aber für körperbehinderte auch Wettkämpfe. Ein Viertel weniger Energie bringt schon einen imensen Vorteil. Auf der anderen Seite ist es für Ihn bestimmt anstrengender als für zweibeiner. Trotzdem kann ich die Entscheidung nachvollziehn. Er hat bestimmt sehr hart gearbeitet um Seinen Traum zu erfüllen.
Kommentar ansehen
15.01.2008 11:07 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mpex3: Fast....aber nicht ganz.

Die, die ich meinte, gehen zwar in eine die gleiche Richtung, sind aber wesentlich komplexer und größer. Man läuft da schon eher auf so Dingern, wie sie auch Unterschenkelamputierte haben, aber eben mit wesentlich mehr Sprungwirkung.
Kommentar ansehen
15.01.2008 11:08 Uhr von rcrow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
7 meilen stiefel: schade, dass er nicht teilnehmen darf...aber wie schon von einigen anderen gesagt, dafür gibt es ja die paralympics! da wird er sicherlich mehr erfolg haben.

neben den känguruh schuhen gibt es noch die "7-Meilen-Stiefel" - teuer aber lustig:
http://www.7-ms.de/
Kommentar ansehen
15.01.2008 11:11 Uhr von mpex3
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Henne: Hast recht :)
Habe mich gerade selber ein wenig drüber informiert und es scheint eine ganze Menge Hersteller von diesen "Bouncern" zu geben...hier mal ein Link, falls es jemanden interessiert:

http://www.whiteclaw.de/
Kommentar ansehen
15.01.2008 11:14 Uhr von thesheep
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wenn er durch seine behinderung (oder besser der: kompensation dieser) gegenüber anderen sportlern entscheidende wettbewerbsvorteile hat, dann ist die entscheidung schon ok so ... hoffe nur, dass sich die verantwortlichen nicht vor lauter (in diesem fall unangebrachter) p.c. hinreissen lassen...
Kommentar ansehen
15.01.2008 11:24 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rcrow: Jaa, genau die mein ich!
Also interessant sehen die ja schon aus.
Das würde meinen täglichen Weg in die Uni sicherlich sehr erleichtern.
Kommentar ansehen
15.01.2008 13:25 Uhr von Mario1985
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
neue Dopingmethoden folgen: Aufgrund der neuen Technik ist anzunehmen dass sie die Teilnehmer der Tour der France nicht mehr EPO spritzen sondern sich ein bein abnehmen lassen um dann vorne mitfahren zu können. Doping is out, verbesserungsmaßnahmen YEAH....
(ironie)

Nee mal im ernst(mit den nachnamen August*LOL*

das ein mann so schnell läuft mit ner prothese ist schon erstaunlich, aber er hätte gegenüber den "normalen" athleten einen großen vorteil aufgrund der Energieeinsparung. deswegen bin ich auch der meinung dass er bei den Paralympics teilnehmen sollte....
Kommentar ansehen
15.01.2008 13:29 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
intressant: der junge mann......habe letztes jahr ein rennen von ihm ihm fernsehen gesehen....schade das sihn nicht zu lassen.....wuerde wirklich zeigen das jeder daran teilnehmen darf.....ob behindert oder nicht....nun darf er nur bei den behinderten olympiade starten
Kommentar ansehen
15.01.2008 18:41 Uhr von Sh@dowknight99
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Musste im ersten Moment an "Cheater"-Prothesen denken!
Kein Wunder, dass ihm die Teilnahme verwährt wurde. ;-)

Aber trotzdem schade für ihn.
Kommentar ansehen
16.01.2008 07:49 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rcrow: Weisst du evtl. auch was es mit den Kerzen in dem Shop auf sich hat ?
http://www.7-ms.de/...

Stellt man die dann an der Unfallstelle auf wenn der Spaß jäh beendet wurde ? ;-)
Kommentar ansehen
16.01.2008 10:05 Uhr von Moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon Merkwürdig: Das ein Behinderter schneller läuft als die Nicht-Behinderten!
Hat irgendwie was vom 6 Millionen Dollar Mann...

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Spiele nun doch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen
Olympische Spiele: Terrorwarnstufe in Brasilien erhöht
Eisschnellläuferin Claudia Pechstein: "Ich will laufen, bis ich 50 bin"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?