14.01.08 21:11 Uhr
 350
 

Studie: Eine Milliarde Fahrzeuge bis zum Jahr 2010

Während heutzutage rund 942 Millionen Kraftfahrzeuge auf den Straßen dieser Welt unterwegs sind, wird laut einer Studie in zwei Jahren die magische Grenze von einer Milliarde überschritten werden.

In Amerika und Westeuropa werden die Wachstumsraten bis 2015 nur bei etwa acht Prozent liegen. Dagegen werden in Osteuropa und Asien bis zu 43 Prozent mehr Autos zugelassen werden. Demnach soll sich zu diesem Zeitpunkt jeder Vierte Wagen in Asien befinden, gefolgt von Europa und Amerika.

Fachleute warnen in diesem Zusammenhang vor den daraus resultierenden ökologischen Belastungen für die Umwelt. Auch die fortschreitenden Umweltstandards werden nicht ausreichen, um das Problem in den Griff zu bekommen.


WebReporter: matthias-kramer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Studie, Milliarde, Fahrzeug
Quelle: www.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

L´Oréal wirbt mit Muslimin mit Kopfbedeckung für Haarpflege-Kampagne
Ex-Fußballstar Philipp Lahm übernimmt Mehrheit an Müsli-Hersteller Schneekoppe
Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2008 22:03 Uhr von TomShaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Ende der Verbrennungsmotoren steht kurz bevor: Das Ende der Verbrennungsmotoren steht kurz bevor, danach wird es Elektrofahrzeuge geben.Schon heute fahren Kleinserienmodelle auf unseren Straßen, darunter auch solche welche Reichenweiten um die 400 Km haben und 250 Km/h schnell sind, in ca. 4 Sek. Tempo 100 erreichen.

Nicht die Fahrzeuge werden das Problem sein, vielmehr aus was wir zukünftig unseren Strom herstellen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?