14.01.08 20:07 Uhr
 1.009
 

Handys: Gefahr für Nickel-Allergiker

Die beiden Wissenschaftler Lionel Bercovitch und John Luo aus Kanada kamen bei einer Untersuchung zu dem Ergebnis, dass bei Personen, die auf Nickel allergisch reagieren, dieser Stoff zu einem Kontaktekzem führen kann, solange die Testperson damit hantiert.

Im Anschluss wurden 22 Handys sowie ein Bluetooth-Headset auf Nickel getestet. Fast die Hälfte der Mobiltelefone bestand zu einem Teil aus Nickel, das sich hauptsächlich in der Menütaste befand.

Hierzulande leiden etwa 15 Prozent aller Frauen und fünf Prozent der Männer an einer Allergie gegen Nickel. Bei Mobiltelefonen besteht derzeit kein einheitlicher Grenzwert, der über die Grenzen Deutschlands hinausgeht. Daher sollten Allergiker ihr Handy in einer Apotheke testen lassen.


WebReporter: matthias-kramer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Handy, Gefahr
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen
USA: Erste digitale Tablette genehmigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2008 10:28 Uhr von Pate182
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nickel-Test in Apotheke: Wenn ich den Rat befolgen würde, in die Apotheke gehe um dort mein Handy auf Nickel zu testen. Ich glaube sie würden sofort die nächste Psychatrie anrufen.
Diese Untersuchungen sind doch völliger Blödsinn und vollkommene Geldverschwendung.
Meine Freundin hat selber eine Nickelallergie. Aber gleich welches Handy sie bis jetzt benutzt hat, es gab nirgends eine Überreagtion auf Nickel.
Ich sag nur wer keine Arbeit hat und auch noch zu viel Geld, der macht sich hat welche und verpulfert alles.
Kommentar ansehen
16.01.2008 17:58 Uhr von TryAgain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
is klar..
man könnte die böse nickeltaste auch überkleben.. oder reicht der haut schon die gewissheit dass nickel in der nähe ist?

22 handys und ein bluetooth-headset? na das nenn ich mal eine umfassende studie...fraglich welche handys das waren, schliesslich hat jeder handyhersteller unterschiedliche modelle die es nicht überall zu kaufen gibt. "Meist war das Headset oder die Menütaste betroffen." meist war das headset betroffen? wieviele haben die denn nun getestet?

mein beileid an die nickelallergiker aber das mit dem grenzwert geht imho zu weit. zumal ich eigentlich annahm dass die tasten aus gummi bzw einfachem lackiertem plastik bestehen.
Kommentar ansehen
20.01.2008 23:05 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hihi: welche Menütaste jetzt genau?^^

Klar, es gibt so nen speziellen Lack, um nickelhaltige Materialien zu verdecken..ist sicher billiger *g*
Kommentar ansehen
21.01.2008 23:55 Uhr von hrungnir1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll: warum wird sowas überhaupt noch hergestellt. Da bin ich doch für stärkere Kontrollen durch unabhängige Institute

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?