14.01.08 16:54 Uhr
 2.581
 

Mannheim: Anwältin verabschiedete sich mit Hitlergruß vom Gericht

Die Anwältin Sylvia Stolz wurde vom Mannheimer Landgericht wegen Volksverhetzung zu dreieinhalb Jahren Haft und fünf Jahren Berufsverbot verurteilt. Als die 44-Jährige aufgrund von Fluchtgefahr festgenommen wurde, zeigte sie den verbotenen Hitlergruß in Richtung des Publikums.

Sylvia Stolz ist die ehemalige Verteidigerin des Holocaust-Leugners Ernst Zündel, der im Februar vergangenen Jahres wegen Volksverhetzung zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

"Sie hat einen Hass gegen alles Jüdische entwickelt und reduziert das jüdische Volk auf einen machtgierigen Verbund mit Weltmachtanspruch", so die vorsitzende Richterin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bounc3
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Adolf Hitler, Anwalt, Mannheim, Hitlergruß
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Salzburg: Jeder fünfte Schüler kennt Adolf Hitler nicht
Niederlande: Skandal um Kindermalbuch - Adolf Hitler zum Ausmalen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2008 16:36 Uhr von bounc3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krass, dass es immer noch solche Leute gibt ... ich denk aber, dass sie sich vom Gefängnis nicht abschrecken lässt, und danach genauso weitermacht ...
Kommentar ansehen
14.01.2008 17:07 Uhr von StoWo
 
+26 | -9
 
ANZEIGEN
so, so "... das jüdische Volk auf einen machtgierigen Verbund mit Weltmachtanspruch"...

Wie kann man nur... ;)
Kommentar ansehen
14.01.2008 17:08 Uhr von ionic
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
die hat ganz schön: eier sowas vorm gericht zu machen Oo aber ich dachte immer anwälte sind gescheiter und würden sowas nicht gerade da machen.. na ja man täuscht sich...gut wenn se so denkt dann hats ja n grund dass se in knast geht...
Kommentar ansehen
14.01.2008 17:24 Uhr von remyden
 
+26 | -4
 
ANZEIGEN
hätte sie: einen Rentner zusammen geschlagen, wäre die Strafe nicht so hoch ausgefallen
Kommentar ansehen
14.01.2008 18:09 Uhr von titlover
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
hitlergruß? das ist doch einfach nur den rechten Arm schräg nach oben in die Luft halten, oder irre ich mich da? wenn DAS verboten ist, dann kann man gleich millionen verklagen, die täglich so oder so ähnlich grüßen und winken.
Kommentar ansehen
14.01.2008 18:19 Uhr von Vandemar
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Eher ein Fall für den Seelenarzt? [zitatbeginn]Den beiden Schöffen stellte sie im Falle einer Verurteilung des Angeklagten die Todesstrafe wegen "Volksverleumdung und Feindbegünstigung" in Aussicht. Dem Gericht blieb keine andere Wahl, als sie vom Verfahren auszuschließen.

Ihre Beschwerde gegen diesen Beschluss unterzeichnete Fräulein Stolz mit "Heil Hitler". Es kam zu einer denkwürdigen Szene. Obwohl das Oberlandesgericht Karlsruhe den Ausschluss bestätigte, nahm Sylvia Stolz am 4. April 2006 wieder auf der Verteidigerbank Platz. Die Aufforderung des Vorsitzenden, den Saal zu verlassen, quittierte sie mit neuerlichen Tiraden:

"Ich stehe hier im Namen des Deutschen Reichs, und Sie, Herr Meinerzhagen, verkörpern hier die Fremdherrschaft, Sie treten in die Fußstapfen der Henkersknechte", sie selbst, das Fräulein Stolz, hingegen erfülle die Funktion der kapitolinischen Gänse, die im alten Rom den bedrohten Staat vor dem Angriff der Feinde gewarnt hatten. Jawohl, sie schreie hier Zeter und Mordio, sie beuge sich nicht der unrechtmäßigen Gewalt, und so weiter und so fort.

Dem geplagten Richter blieb schließlich nichts anderes übrig, als zwei weibliche Polizeibeamte zu beauftragen, Fräulein Stolz aus dem Saal zu entfernen. Die kapitolinische Gans wurde also an den Füßen und unter den Schultern gepackt und hinausgetragen, umwallt von ihrer schwarzen Robe, und sie reckte die Faust und schrie: "Das Deutsche Reich erhebt sich, das Deutsche Reich erhebt sich!"
[zitatende]


zitiert aus http://www.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
14.01.2008 18:25 Uhr von TB-303
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Hitlergruß? Was soll das heißen? [edit, spooky vibes]

Ich bin Bulgare und lebe nicht in Deutschland. Denke daß solche Gesetze wie diese gegen den sogenannten Hitlergruß sind lächerlich und sollten für einen freien Staat wie Deutschland nicht gelten. Jeder Mensch hat Gesinnungsfreiheit. Solche Gesetze gibt es sogar nicht in dem größten Polizeistaat der Welt. Das ist kein "Hitlergruß", sondern ein "Caesargruß" :) Was würden Sie dazu sagen? Waren die Römer eigentlich die ersten Nazis in der Welt?
Kommentar ansehen
14.01.2008 19:14 Uhr von Schiebedach
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Keine Ahnung: scheint diese Rechtsanwältin zu haben von der Tatsache, daß Deutschland den Krieg verloren hat und sich noch immer amerikanes verpflichtet fühlt, auf uns Deutsche aufzupassen um weiterhin hier stationiert zu bleiben. Und wer sich die Namen aus der amerikanischen Regierungsliste durchliest, weiß, weshalb hier bestimmte Paragraphen in das StGB eingefügt wurden.
Eines steht aber fest: Knast ist bestimmt nicht der richtige Ort, um sie zur Einsicht zu bringen. Wenn diese Anwältin Zumindest Ahnung vom StVollzG (Strafvollzugsgesetz) hat, kann sie der Anstaltsleitung zumindest das Leben mit einer Unzahl von Beschwerden und Anträgen schwer machen. Und sowas verschafft innerhalb der Anstalt Ansehen.
Kommentar ansehen
14.01.2008 19:15 Uhr von Schiebedach
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nachtrag: muß natürlich "amerikanisches Militär" heißen.
Kommentar ansehen
14.01.2008 19:33 Uhr von Rounder
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Sowas gibt es in den Gerichtsschows der privaten Sender wohl nicht zu sehen.

Wäre doch mal was:

,,Richterin Babara Salesch trifft... Sylvia Stolz"

Dann würde ich mir das auch mal anschauen.
Kommentar ansehen
14.01.2008 19:43 Uhr von blub
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Es ist besser: wenn solche Leute von der Bildfläche verschwinden. Wo und in welcher Zeit leben wir hier eigentlich. Wer so dumm ist verdient keine mildere Strafe als den Knast. Hoffentlich bekommt sie noch ein paar Jahre im Knast dazu.
Kommentar ansehen
14.01.2008 19:45 Uhr von lampenschirmchen
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
Abschieben die Alte nach Braunau am Inn.
Kommentar ansehen
14.01.2008 19:50 Uhr von andreascanisius
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Tja also n bissal nerven tun se schon :) Aber wat solls..
Kommentar ansehen
14.01.2008 21:12 Uhr von Bibip
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
das kommt davon wenn ein Staat keine frei Meinungsäusserung hat.
Bibip
Kommentar ansehen
14.01.2008 21:18 Uhr von Vandemar
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@TB-303: Wenn das ein "Cäsarengruß" sein soll, wieso unterschreibt die extrem rechte Anwältin dann ihre Briefe nicht mit "Heil Cäsar", sondern mit "Heil Hitler" (siehe meinen ersten Kommentar zur News)?
Kommentar ansehen
14.01.2008 21:27 Uhr von Dusta
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@titlover & @bibip: titlover: Was für ein grottenschlechter Kommentar. Was willst du damit sagen?

Bibip: Keine Meinungsfreiheit? Komischerweise ein Argument das i d. Regel von ganz weit rechts kommt.

Ich denke es ist nur logisch und richtig, dass man in keinster Weise zu einer Wiederholung des Massenmordes aufrufen, bzw. ihn rechtfertigen oder gutheißen darf.

Wer das tut sollte schon Aufgrund völliger Realitätsferne weggesperrt werden.
Kommentar ansehen
14.01.2008 22:17 Uhr von TB-303
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Vandemar: Ja, Sie haben Recht. Das Gesetz sagt "das und das ist verboten...und basta". Ich wundere mich über das Gesetz, nicht über den konkreten Fall. Die Römer hatten geschrieben "Dura lex, sed lex". Hitler wird nicht auferstehen wenn einer eine Reichskriegsflagge flattert, oder nazi-propaganda Literatur liest. So ist es einen Unsinn etwas zu verbieten. Die Nazis haben einige nicht-politisch-korrekten Bücher auch mal verboten. Aber Deutschland wie Bulgarien und alle amerikanische Protektorate in Europa sind politisch korrekten Staaten. Laissezfaire.

"It is a duty of every patriot to defend his country from his government." Thomas Paine
Kommentar ansehen
14.01.2008 23:40 Uhr von jsbach
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Auch eine von den: "ewiggestrigen". Mehr wird das Gesetz an Strafe wohl nicht vorsehenm aber sehr gut. Und fünf Jahre Berufsverbot... lebenslang, soll doch die Fronten und gleich zu dem Pack wechseln.
Kommentar ansehen
15.01.2008 04:52 Uhr von FAN8811
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@tja: da kann ich sagen selber schuld !

Da studiert eine Anwältin Jahrelang und dann baut so einen Mist.
Was wurde Ihr beigebracht ?
Kommentar ansehen
15.01.2008 07:38 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es zeigt, das dass braune Gesocks sich nicht nur aus Arbeitslosen, Ossis oder Ungelehrten rekrutiert.

Wobei mich dieser Abgang irgendwie an Boston Legal erinnert. :-)

Grüße dat H.-meisterchen :-Þ
Kommentar ansehen
15.01.2008 12:05 Uhr von vst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ist in ordnung: und das wieder mit "in deutschland darf man nichts sagen" oder "in deutschland herrscht keine meinungsfreiheit" zu kommentieren zeugt meiner meinung nach nicht von intelligenz
Kommentar ansehen
15.01.2008 17:13 Uhr von gedankenfrei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Zum Strafmaß: ist anzumerken: Vergewaltigung ist inzwischen in der BRD oft billiger als falsch zu grüßen.
Vergewaltiger und Kinderschänder sind demnach nicht so schlimme Verbrecher, wie jene, die friedlich eine verbotene Meinung im Meinungsfreiheitsstaat äußern.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Salzburg: Jeder fünfte Schüler kennt Adolf Hitler nicht
Niederlande: Skandal um Kindermalbuch - Adolf Hitler zum Ausmalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?