14.01.08 19:11 Uhr
 6.018
 

Gigantische Wasserstoffwolke auf Kollisionskurs mit der Milchstraße

Eine Wolke aus Wasserstoff, die ganze 2.500 Lichtjahre breit und 11.000 Lichtjahre lang ist, rast mit knapp 240 Kilometer je Sekunde auf die Milchstraße zu - allerdings ist sie noch 8.000 Lichtjahre entfernt. Ihr Kern wird unsere Galaxie innerhalb von 20 bis 40 Millionen Jahren erreichen.

Was es mit der "Smith's Cloud", benannt nach ihrem Entdecker, auf sich hat, hatte sich Felix Lockman mit seinem Team gefragt und hat interessante Ergebnisse hervorgebracht. Es ist nun klar, dass sich die Wolke auf die Milchstraße zubewegt, wo sie einschlagen wird und was sie verursachen könnte.

Während laut Lockman die Milchstraße schon durch Tidalkräfte auf die Wolke einwirkt, wird es vermutlich erst bei der Ankunft des Kerns wirklich spektakulär: Es werden sich wahrscheinlich massive Sterne bilden, die sich nach ihrem relativ kurzen Leben durch Supernovae verabschieden.


WebReporter: outis
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wasser, Milch, Kollision, Milchstraße
Quelle: www.nrao.edu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2008 18:42 Uhr von outis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, wie ich es schon vor mir sehe: Sobald der stereotypische BILD-Leser das hier liest, wird er sich Gasmasken kaufen, da er meint, dass Wasserstoff giftig sei. :D

Nun aber ernst: In der Quelle sind noch ein paar nette Bilder dazu; gute und vor allem informative Kommentare gibt es bei Slashdot:

http://science.slashdot.org/...
Kommentar ansehen
14.01.2008 19:54 Uhr von oosil3ntoo
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ich glaub das Thema wär zu hoch für die Bild... ^^ ganz zu schweigen von deren Lesern... na ja vielleicht nicht alle... ;)

Interessant ist es allemal... wir werden davon allerdings denk ich mal nichts mitbekommen.... ^^
Kommentar ansehen
14.01.2008 19:57 Uhr von schattenlos
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Einschlagen? Seit wann können Wolken, aus welchem Material sie auch immer bestehen, irgendwo einschlagen? Schlagen tiefhängende Wolken auch in die Hochgebirge ein? Wenn ja, dann eröffnen sich ja vollkommen neue Katastropenszenarios.

Und dann hätte ich noch eine Frage an den Autor: Was sind Tidalkräfte? Bin ich schon zu lange aus der Schule? War ich doch zu lange krank oder habe in Physik gefehlt? Ich kenne höchstens Radialkräfte ...
Kommentar ansehen
14.01.2008 20:02 Uhr von schattenlos
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Tidal force: Wie wär´s als Übersetzung mit Gezeitenkräfte?

Wenn man schon über wissenschaftliche Themen berichtet sollte man zumindest ein bißchen von dem verstehen über das man schreibt!
Kommentar ansehen
14.01.2008 20:02 Uhr von Schiebedach
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Autoantrieb: Hat man schon errechnet, wieviele Autos mit dem Wasserstoff wie weit fahren können?
Kommentar ansehen
14.01.2008 20:24 Uhr von outis
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@schattenlos: Dir macht es also auch nichts aus, wenn ein Haufen von Molekuelen (knapp 28 Molekuele pro Liter, wenn ich mich nicht verrechnet habe) mit einer hohen Geschwindigkeit gegen deinen Koerper prescht? Obwohl das ein besseres Vakuum als in unserem Sonnensystem ist, wird die Wolke eben schon "einschlagen". Wenn du dein Hochgebirge so erhitzt, dass es nur noch aus Gasen besteht, dann schlaegt die Wolke auch in das Hochgebirgsgas ein. =P

Gezeitenkräfte? Klar, hätte ich auch schreiben könnten; allerdings denkt man dabei eben eher direkt an Ebbe und Flut, was ja nicht wirklich zum zerreißen von Gewaessern fuehrt ... bzw. ist "Tidalkraft" eine valide Komposition aus "Tide" und "Kraft". Da "Tidenkraft" eben nicht morphologisch korrekt ist, brauchst du auch nicht mit einem gegoogelten Begriff herkommen, der sofort bei "Tidalkräfte" aufaucht. (Auch wenn es die Kraft gibt.)
Kommentar ansehen
14.01.2008 20:52 Uhr von tc_silber
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Trotzdem ist der Begriff "Tidalkraft" ein (von dir) geschaffenes Kunstwort und zeigt das verkommen unserer Sprache.

"Tidenkraft" wäre der bessere Begriff gewesen, der auch durchaus genutzt wird.

Welcher nun morphologisch inkorrekter ist, könnt ihr ja mal beide per Suchmaschine in Erfahrung bringen^^

;-)
Kommentar ansehen
14.01.2008 20:53 Uhr von schattenlos
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Tidalkräfte klingt trotzdem krank. Wenn man sich nur etwas mit der Materie auskennt, weiß man was Gezeitenkräfte sind. Ich glaube noch weniger Leser hier wissen was Tidalkräfte sind.

Übrigens habe ich mir für die Übersetzung sogar etwas mehr Mühe gegeben: Ich war auf wikipedia, habe dort zum Stichwort "tidal" einen Artikel zum Thema Kugelsternhaufen gefunden und in dem Text dort stand unter Tidalkräfte = Gezeitenkräfte.

Aber wenn Du eben so schlau bist, dann erklärt mir als Laie doch einfach mal den Unterschied zwischen beiden Kräften. Vielleicht verstehe ich es ja sogar ;-)
Kommentar ansehen
14.01.2008 21:58 Uhr von DirkKa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch super Wasserstoff für Brennstoffzellen für umme ^^ (für alle NichtKölscheJungs.... umme heisst umsonst)........

Und diese Tidalkräfte kenne ich eigentlich auch nur als Gezeiten..... was hat diese Wasserstoffwolke mit unseren Gezeiten zu tun ?
Kommentar ansehen
14.01.2008 22:15 Uhr von outis
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Naja, Entweder es ist etwas korrekt, oder nicht. Insofern: Beides ist inkorrekt, da ich gezwungenermaßen "Tidalkraefte" fuer "Gezeitenkraefte" genommen habe. Warum? Die Gezeiten haetten zu viel Platz weggenommen. Außerdem sollen einige Stunden des Lateinlernens das Hirn zwangsweise auf latinisierte Formen trimmen. :o

@schattenlos
Man soll ja dem Leser Hunger auf die richtige News machen. Bei manchen Personen soll ja ein unbekannter Begriff wahren Heißhunger ausloesen. xP
Bei den Gezeiten spricht man umgangssprachlich eben _nur_ ueber Ebbe und Flut (Anmerkung: Mir sind bis jetzt mehr Personen untergekommen, die meinen, dass nur der Mond fuer diese verantwortlich waere; da spielt aber bekanntlich auch die Sonne mit.), nicht ueber den physikalischen Vorgang, dass die Gravitation an mehreren Stellen eines Koerpers "zerrt", d.h. wenn an verschiedenen Stellen des jeweiligen Koerpers unterschiedlich große Gravitationskraefte im Spiel sind. Dadurch wuerde der 08/15-Leser ohne Bildung dabei denken, dass die Milchstraße jetzt ihre Umgebung auf Flut gestellt hat und schon noch rechtzeitig zurueck auf Ebbe stellt. (Okay, solche Hebel waeren zwar praktisch, allerdings fragte mich tatsaechlich mal jemand, ob auf dem Mond Hebel fuer Ebbe und Flut sind...)
Kommentar ansehen
14.01.2008 22:49 Uhr von bizzinho
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@outis? lol willste irgendwen verkloppen? 28 moleküle? :D die könnteste mit beliebiger geschwindigkeit auf irgendwen schiessen und es wär wohl völlig gleich ;)

jedes gas hat bei den typischen standard bedingungen (25 °C, 1 atm druck) mit ziemlicher genauigkeit das volumen eines idealen gases => pV=nRT => ca. 22.4 L für ein Mol. das würde bedeuten für 1 L 6.022 * 10^23 (Avogadrozahl = Anzahl Teilchen/Moleküle in einem Mol) / 22.4 Teilchen. Das sind ein paar mehr als 28 :D

der rest des vergleichs ist ohnehin müll. wenn eine wolke mit diesen unvorstellbaren grossen ausmassen in unsere galaxie kracht dann gibbets action jungs :D
Kommentar ansehen
14.01.2008 23:39 Uhr von honoriscausa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, mein Gott, wir werden alle sterben! kein weiterer Kommentar...
Kommentar ansehen
15.01.2008 00:31 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhh: PANIK :):)

Warum machen sich die Menschen über Ereignisse Gedanken, die Sie niemals "live" erleben werden ???

Die Menscheit schaft nicht mal die nächsten 1000 Jahre ?


Also warum diese "Aufregung" ?????
Kommentar ansehen
15.01.2008 00:59 Uhr von tiis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
cool: jetzt kann ich mich endlich an die arbeit meines businessplans machen für den wasserstoffwolkensurfbrettladen :-p
Kommentar ansehen
15.01.2008 01:43 Uhr von Kabawicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und es werde Dunkel, sprach der Herr je mehr Partikel zwieschen Erde und Sonne, um so weniger Sonnenlicht kommt auf der Erde an.

Dann kommt eine neue Eiszeit. Tja, könnte in den Erdgeschichtlichen Zyklus passen.
Kommentar ansehen
15.01.2008 09:09 Uhr von RupertBieber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich oute mich hier als "Bild"-Leser...
Mein Verständnishorizont reicht ungefähr bis zum Bierkrug vor mir..

Meine Meinung - wenn diese Wasserstoffwolke kommt und uns
trifft, dann haben wir Wasserstoff in Hülle und Fülle und brauchen
kein Erdöl und Benzin mehr zu verfeuern in unsere Autos...

so einfach ist das, daran habt ihr noch gar nicht gedacht...ne!?
Kommentar ansehen
15.01.2008 12:39 Uhr von Isamu_Dyson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: ok ich lass mich einfrieren...gucke es ir an, reise dann mit ner zeitmaschine zurück und werde es euch berichten!
Kommentar ansehen
15.01.2008 14:24 Uhr von Loki-Lyesmith
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Isamu_Dyson: da du uns schreibst du würdest es tun und nicht erzählst wie´s gelaufen ist schätze ich mal du hast das mit dem Tiefkühlen doch nicht hinbekommen :))
oder war´s mal wieder das pöse Zeitreiseparadoxon?

P.S.: falls es doch noch klappt ich hätte gerne Sportergebnisse und weltweite Lottozahlen der nächsten ......ähhm........20Jahre?
pps: bitte dran denken einen im jahr2008-2010 abspielbaren Datenträger zu verwenden. Lad´ euch dann auch alle zum Bier ein ;)
Kommentar ansehen
15.01.2008 14:51 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Loki: Zeitparadoxon hin oder her.
Irgendwann ist das erste Mal und erst da geht das Paradoxon erst los. ;)
Kommentar ansehen
15.01.2008 15:10 Uhr von Loki-Lyesmith
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Oberhenne1980: ich bin ohnehin kein großer freund von linearer zeit
(will immer alles sofort am besten aufeinmal und bin sogut wie nie zur verabredeten zeit am angegebenen ort)
bzw war oder werde sein je nachdem von wo du´s betrachtest

"Oh du Geist der alten Zeiten -in seinem Sinne lass uns streiten."

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander
Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben
Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?