13.01.08 13:06 Uhr
 22.518
 

15-jähriger spielte "World of Warcraft" bis zum Koma

Ein 15-Jähriger Belgier fiel aufgrund seiner Sucht nach "World of Warcraft" ins Koma. Fast einen Tag später wachte er in einem Krankenhaus wieder auf.

"Normalerweise habe ich bis vier oder sechs Uhr morgens gespielt und bin dann erst ins Bett gekrochen. Aber oft habe ich auch die ganze Nacht durchgespielt", so der Junge. Gegen die Müdigkeit trank er Kaffee und Energy-Drinks.

Der 15-jährige habe nun erkannt, dass es sich bei dem Spiel um eine Droge handelt. Auch seine Mutter will härter gegen die Computersucht ihrer Kinder durchgreifen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bounc3
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: World, Koma, World of Warcraft, Warcraft
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"World of Warcraft": Neue Update-Strategie soll Spieler in Arbeit halten
"World of Warcraft": Nun müssen auch Spieler aus China Abo-Gebühren zahlen
Jamie Lee Curtis zockt "World of Warcraft"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2008 12:53 Uhr von bounc3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich werd sowas nie verstehen können, wie man sich so für ein Spiel begeistern kann. Gut, ich hab auch schon so manche Nächte durchgezockt, aber irgendwann wirds mir einfach zu doof und ich geh ins Bett ...
Kommentar ansehen
13.01.2008 13:12 Uhr von Chriz82
 
+65 | -13
 
ANZEIGEN
Ursache im Reallife: Ich glaube nicht das unbedingt das Spiel ansich Schuld ist, sondern die Gründe für solche Extremfälle ehr im realen Leben zu suchen sind.

Genauso wenig ist Counterstrike an Amokläufen Schuld, oder World of Warcraft an Chinesen die beim Spielen verhungern sollen oder Deutschen, die das Bewusstsein verlieren.

Ein gesunder Mensch mit ein paar sozialen Kontakten und hin und wieder etwas Sex hat, ist weniger gefährdet. .. denke ich mal. ne?
Kommentar ansehen
13.01.2008 13:18 Uhr von Lustikus
 
+53 | -4
 
ANZEIGEN
ja klar: JETZT will die Mutter durchgreifen... Klar die scheint ja absolut die Zügel in der Hand zu haben ;-)
Kommentar ansehen
13.01.2008 13:27 Uhr von Blackhart12
 
+22 | -11
 
ANZEIGEN
auch so einer: hab auch so nen Süchtigen daheim. Werde nie verstehen was er an dem Spiel findet. Er will mich immer überrden, aber ich kann damit nix anfangen
Kommentar ansehen
13.01.2008 14:05 Uhr von specksn
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
lol: "Es handle sich bei den Spiel um eine Droge" eher trifft es es handle sich beim Kind um ein Opfer, die Eltern hätten etwas früher bemerken sollen das ihr Kind ein Problem hat.
Kommentar ansehen
13.01.2008 14:23 Uhr von xXPinkPantherXx
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: hab ja schon gehört, dass es so manch Süchtigen gibt, aber so einen Extremfall hör ich jetzt auch zum ersten Mal.

Ich selber spiele ebenfalls WoW und kann nicht verstehen wie man danach süchtig werden kann. Klar, man verliert dabei leicht das Zeitgefühl, aber die ganze Nacht zock ich dabei auch nicht durch.
Kommentar ansehen
13.01.2008 14:25 Uhr von Enny
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
keine eltern ? "Der 15-jährige habe nun erkannt, dass es sich bei dem Spiel um eine Droge handelt."

Soso, meint er das.
Es ist doch eher so das ihn die Energydrinks und der Kaffee umgehauen haben.
Kommentar ansehen
13.01.2008 14:44 Uhr von Stasipferdchen
 
+9 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.01.2008 15:40 Uhr von FyodorS
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
eltern: sind dran schuld. die haben ihn gefälligst dazu zu bringen, dass er einen geregelten tagesablauf hat und nicht die ganze nacht durchhead0rt ! es gibt aber schlimmere fälle vorallem in china und korea mit ihren wow bootcamps und gold farmern.
Kommentar ansehen
13.01.2008 16:21 Uhr von Jeythor
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Hätte schlimmer kommen können: Einer ist ja nach zwei Tagen Dauerzocken mal gestorben, wenn ich das noch recht in Erinnerung hab. Nun gut, da kann man nur sagen, hätten die Eltern mal besser aufpassen sollen. Wenn ein 15jähriger so nen Blödsinn macht ist das schlimm genug, dafür gibts ja "Erziehungsberechtigte". Ab 18 ists dann einfach der eigenen Dummheit zuzuschreiben.
Naja, muss man eben ein Gesetz verabschieden, das vorschreibt, nur noch langweilige Spiele zu produzieren. In der Deutschen Regierung ginge das sicher ohne Probleme durch....
Kommentar ansehen
13.01.2008 17:57 Uhr von D1S
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Eigenverschulden: Naja, hätte sie sich mal über das Spiel informiert, dass ihr Sohn da spielt, dann hätte sie wohl das nette Feature "Elterliche Freigabe" entdeckt.
http://www.wow-europe.com/...

Damit kann man für die ganze Woche in 30 Minuten Schritten Spielerlaubnis erteilen oder verweigern. (siehe Screenshot) Natürlich anderes Passwort als der Account-Login. Außerhalb der gewährten Zeiten ist kein Login möglich.

Selbst wenn die Frau Nachtschicht hat, hätte sie wohl die Müdigkeit ihres Sohnes bemerkt und entsprechende Maßnahmen ergreifen sollen.
Jetzt stellt man sich wieder als Opfer des bösen und teuflischen Spiels dar. Ich warte auf die ersten Verbotsforderungen...

Erinnert mich an diese unsägliche Reportage auf dem ZDF damals, wo die alleinerziehende Mutter nicht mit ihrem Sohn zurechtkam, der auch nur vor dem Rechner saß. Da er nichts für die Schule tat, durfte er dann vom Gymnasium auf die Hauptschule wechseln!! Statt dann mal vorzeitig ein- und durchzugreifen (Probleme herausfinden, Internetverbot o.ä.) hat die Frau NICHTS gemacht. Meine Eltern hätten mir (zu Recht) die Hölle heiß gemacht...
Seltsamerweise wurde die ganze Schuld den Computerspielen zugewiesen. Ist nunmal zur Zeit der Sündenbock für alles...
Kommentar ansehen
13.01.2008 20:12 Uhr von Illoria
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
also ich spiele auch wow, aber doch nich so..also das is echt unnormal..
Kommentar ansehen
13.01.2008 21:40 Uhr von lie
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Der Junge: zockt halt WoW, andere in dem Alter gehn sich die Birne zudröhnen und werden mit Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert...so schlimm find ich´s nicht wirklich, heutzutage haben Eltern einfach weniger Kontrolle. Ich merk´s doch bei mir selber, meine Eltern sehen ein, dass sie mir den ganzen Scheiß nicht verbieten und nur an meine Vernunft apellieren können. Der einzig negative Aspekt am exzessiven Zocken von dem Jungen ist vielleicht der mangelnde soziale Kontakt.
Kommentar ansehen
13.01.2008 21:42 Uhr von Frau_Butterberg
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@Chriz82: Stimmt, das Heroin ist auch nicht schuld, wenn man davon abhängig wird. Der Süchtige muss sicher vorher schon Probleme gehabt haben.
Kommentar ansehen
13.01.2008 22:16 Uhr von posso64
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@ lie: gebe dir voll und ganz Recht.

Ich hätte mir auch als Fünfzehnjähriger das Spielen von WoW nicht verbieten lassen.
Nach meiner Meinung sind eben die mangelnden sozialen Kontakte Schuld an dieser SpielSUCHT!
Ja, für mich ist es eine Sucht.
Kommentar ansehen
13.01.2008 22:37 Uhr von Laub
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Selber Schuld: Wenn er meint so viel spielen zu müssen. Er hat doch ein Gehirn zum denken. Wenn er nicht selber entscheiden kann ob er aufholen soll oder nit.. ist doch sein Bier.
Jeder ist dafür selber verantwortlich was man spielt und wie lange. Die Folgen kann sich jeder selber zusammenzählen. Das ist nicht besonders schwer. Wer das nicht tut muss dann halt erfahren was passiert. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Und ja, es hat mit WoW zu tun ;o)

WoW selber ist ja nur da. Sollte jeder selber sagen: So. Ich spiele jetzt so und so lange und mache dann z.B. was für Schule und dann geh ich sonstwas machen.

Wenn mans nicht hinbekommt endet man als Wrack. Pech gehabt. Bevor man sowas spielt sollte man sich erstmal selber klar machen: Es ist nur ein Spiel. Mehr nicht. Nicht mein leben.
Kommentar ansehen
13.01.2008 22:43 Uhr von TheDent
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Tja: immer noch besser als Komasaufen. Ich hab ja auch schon auf Spiele abgesuchtet aber irgendwann is man doch viel zu fertig um noch richtig Zocken zu können, da machen weder Geist noch Körper mit, das macht dann auch keinen Spaß mehr.
Kommentar ansehen
13.01.2008 23:08 Uhr von Hier kommt die M...
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
och ja: ich denke, da wurde so ziemlich alles dazu gesagt. Wenn man als Eltern das nicht mitbekommt oder es einem egal ist,muss man sich nicht wundern..
Kommentar ansehen
14.01.2008 05:11 Uhr von BUSH-stinkt
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
WoW: suchtfaktor 99% würde ich scho sagen!
Kommentar ansehen
14.01.2008 07:33 Uhr von wpq
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Mode: Man müsste einen modus einstellen das nach einer bestimmten Spielzeit der Spieler ausgelogt wird un für ein paar std. nicht spielen kann mit seinem account. Eine andere Lösung sehe ich nicht, wie man diese spielsucht stoppen könnte.

Hierbei haben die Eltern die größte schuld finde ich.
Kommentar ansehen
14.01.2008 09:42 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
da wird wieder mehr draus gemacht als es war....der junge wird erschöpft gewesen sein und ist aufgrund von übermüdung, unterzuckerung usw. ohnmächtig geworden. das als koma zu bezeichnen halte ich für mehr als übertrieben.
Kommentar ansehen
14.01.2008 10:08 Uhr von schinkenb
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Systemkontrolle: Es ist fatal das so etwas passiert, zudem bei einem solch bekannten Mmorpg wie WoW.

Es sollte Mechanismen geben die es den Eltern erlauben (welche ja auch den Account bezahlen) die tägliche Spielzeit festzulegen.
Zudem sollte der Account nur noch per Konto/Paypal oder ähnlichen zu bezahlen sein um den Kauf (mit Hilfe des Taschengeldes) der Gamecards bei den großen Elektronikhäusern zu unterbinden.

So lange Blizzard (und auch andere Spielehersteller) sich damit abfindet keine solche Mechanismen einzubauen, wird es immer mal wieder zu einem solchen Fall kommen.
Kommentar ansehen
14.01.2008 10:39 Uhr von Press Enter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@schinkenb: Hättest du den Thread hier aufmerksam verfolgt, wäre evtl. dir der Komment von D1S aufgefallen wo dieser Link steht http://www.wow-europe.com/...
Kommentar ansehen
14.01.2008 11:17 Uhr von Ryan_Sheckler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ stasipferdchen: scheinbar macht man das mit deinem gehirn, und zwar über größere zeiträume -.-

"das innenministerium sollte computer von 8 uhr abends bin 8 uhr morgens abschalten können"

<<< schonmal das wort "verletzung der privatsphäre" gehört?
Kommentar ansehen
14.01.2008 13:28 Uhr von dilannn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
also: ich finde, dass man bei kaum einer droge sagen kann, "naja is doch besser als..."
eine sucht die dein leben kommplett einnimmt ist immer schlim.

und, ein 15jähriger kann zwar selber denken, aber er ist eben ein 15jähriger und mitten in der pubertät, somit sollte sich die mutter auch um ihn kümmern und es vorher erkennen, wenn etwas schief läuft.

ich bin in dem alter auch einem computerspiel sehr übel verfallen. hatte aber jedoch weder familiäre noch soziale probleme. aber meine eltern haben das auch früh genug erkannt, und haben ne sucht verhindert. und dafür bin ich auch sehr dankbar.

denn süchte können auch auftreten, ohne dass man vorher probleme im leben hatte, was natürlich seltener is. aber eben durch diese sucht können sich die probleme halt vermehren, bzw entstehen.

und ja, ich spiele auch ein ähnliches spiel wie wow. habe jedoch viele soziale kontakte. mache mein abitur ohne mich von diesem spiel ablenken zu lassen, spiele es also wirklich nur wenn ich zeit habe..

so, genug gelabert :)

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"World of Warcraft": Neue Update-Strategie soll Spieler in Arbeit halten
"World of Warcraft": Nun müssen auch Spieler aus China Abo-Gebühren zahlen
Jamie Lee Curtis zockt "World of Warcraft"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?