13.01.08 12:58 Uhr
 484
 

Strompreise um durchschnittlich 7,2 Prozent erhöht

Das Verbraucherportal Verivox.de berichtet, dass rund 400 Stromkonzerne in Deutschland ihre Strompreise zu Beginn des Jahres im Durchschnitt um 7,2 Prozent erhöht haben oder noch erhöhen. Bei einem jährlichen Verbrauch von 4000 Kilowattstunden steigen dadurch die Kosten von 813 auf 876 Euro.

Rund ein Viertel der deutschen Haushalte sind von der Preiserhöhung betroffen, die meisten davon in Bayern. In Berlin, Bremen und Hamburg sind im Moment keine höheren Strompreise geplant.

Als Grund geben die Unternehmen höhere Beschaffungskosten an. Auch die hohen Steuern werden als Grund genannt. Auf jeden Euro Stromkosten fallen rund 40 Cent Abgaben. Politiker und Verbraucherschützer geben den Konzernen die Schuld am höheren Preis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bounc3
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, 7, Strom, Erhöhung, Strompreis
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2008 12:14 Uhr von bounc3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir in Deutschland verdienen doch so gut, dass es uns nichts ausmacht, wenn alles teurer wird ;) ... scheinen zumindest einige zu meinen.
Bald kann man sich überhaupt nix mehr leisten. (zumindest ich ^^)
Kommentar ansehen
13.01.2008 13:54 Uhr von Movesucker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sauerei denn es gibt keinen triftigen Grund, die Preise schon wieder zu erhöhen. Seit bitte alle so clever und wechselt, wann immer es geht zu den günstigsten, damit ein Preiskrieg entstehe!!!! Gruß
Kommentar ansehen
13.01.2008 14:59 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Welcher Preiskrieg: Glaube kaum, dass sich die vier Anbieter die es gibt, sich selbst ausstechen. Und die Politik macht auch nix dagegen weil zweidrittel bis dreiviertel in den Vorständen sitzen - viele sogar nur so rum - wie in der Politik auch. Nebenbei sind solche 40% Steuern ja auch nicht zu verachten und die Endsumme wird ja mit jeder Erhöhung mehr. Wundert mich übrigens, dass die zum Energiesparen aufrufen - sowas nenne ich richtig dämlich.

Zu der Erhöhung wollen wir mal hoffen, dass die Inflation dieses ausgleicht - beim Arbeitenden gemeinen Pöbel. Und beim Sozialschmarotzenden noch gemeineren Pöbel, dass die ca. 25-50 Euro mehr in die Tasche bekommen dieses Jahr + das was dadurch teurer wird - die Waren, Dienstleistungen und sonstiges.
Kommentar ansehen
13.01.2008 15:54 Uhr von FyodorS
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zitat: " Politiker und Verbraucherschützer geben den Konzernen die Schuld am höheren..." was ein schwachsinn die politiker sind die besten freunde der energie konzerne ! der strompreis könnte viel billiger werden wenn der staat eine preisbegrenzung einführen würde .. tut dies aber nicht da die konzerne nen guten draht zur politik haben. und so hinterfotzig wie der staat ist würd er sich dann die konsumentenrente auf nem anderen weg schnappen... ! alles reine verarsche
Kommentar ansehen
14.01.2008 10:17 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die preiserhöhungen haben natürlich einen grund: die konzerne wollen absahnen. von gestiegenen kosten kann man zwar auch ausgehen, aber nicht in der höhe.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?