13.01.08 12:55 Uhr
 598
 

Russland will seine Marine stärken

Auf dem Flottenstützpunkt Murmansk in der Arktis sprach sich der russische Präsidentschaftskandidat Dmitri Medwedew während seines Wahlkampfes für eine Aufbesserung der Seestreitkräfte Russlands aus.

Der momentane Vizeministerpräsident meinte nach Meldung der russischen Nachrichtenagentur Interfax, dass Russland, als es noch eine Seemacht war, mehr von der übrigen Welt respektiert wurde.

Laut Medwedew sei dies die erste Initiative Russlands seit 20 Jahren für die Aufrüstung der russischen Flotte. Man werde allerdings noch einiges an Zeit benötigen.


WebReporter: L.Berto
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Marine, Marin
Quelle: magazine.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft fordert härteres Vorgehen gegen IS-Frauen
Flüchtlinge haben Probleme bei der Integration in den bayerischen Arbeitsmarkt
Trotz Überlastung baut BAMF fast 1.500 Stellen ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2008 11:33 Uhr von L.Berto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kaum zu glauben, für was braucht denn Russland wieder so eine starke Seemacht? Man rufe sich mal nur die Bilder der vielen verrosteten Schiffe Russlands vor Augen. Na ja, vielleicht ist es auch ein guter Gegenpol zu den USA...
Kommentar ansehen
13.01.2008 14:09 Uhr von Totoline
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ist garnicht so verkehrt. So wie sich die USA aufführen kann es sich als nützlich erweisen wieder einen Gegenpol zu haben. Schleisslich fühlt sich Russland nicht ohne Grund von denen bedroht. Logische Konsequenz nenne ich das.
Kommentar ansehen
13.01.2008 15:57 Uhr von FyodorS
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
die russen: packen das schon! da sollen die russen ihre flotten wieder stark machen anstatt dass die usa wieder lustige videos rausbringt ....
Kommentar ansehen
13.01.2008 18:10 Uhr von Hugo Tobler
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer hat an verkackeiert Minuspunkte gegeben? Es würde mich schon wunder nehmen, wer die Minuspunkte an verkackeiert gegeben hat. Sein Beitrag zeigt mit dem Finger auf die Wunde Russlands. Es ist aber auch in den USA so, dass ein Millionenheeer von Menschen zu wenig zu essen und keine Heizung hat und trotzdem wird in den USA das Sozialwesen wie ein Stifkind behandelt.
Kommentar ansehen
15.01.2008 16:47 Uhr von marshaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht: passen die amerikaner dann ein bischen auf....ist eine gefaehrliche zeit und und die welt den ameikanern alleine zu ueberlassen ist glaube ich keine gute idee....sie brauchen einen gegenpol

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Während Spiel wird PSG-Trainer Opfer eines Einbruchs
Helene Fischer räkelt sich in ihrer Weihnachtsshow nackt in Badewanne
Bayern: Gericht weist Klage wegen Kuhglocken-Lärm zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?