13.01.08 11:50 Uhr
 544
 

Koch legt nach: Jugendstrafrecht auch für Jugendliche unter 14 gefordert

Roland Koch (CDU) fordert nun auch, das Jugendstrafrecht für Jugendliche unter 14 Jahren anzuwenden. Er begründet dies damit, dass bereits in diesem Alter kriminelle Karrieren entstünden. In kleinen Gruppen von Menschen dieses Alters gäbe es eine "aggressive Kriminalität".

Auch würden einige Eltern die Jugendlichen dazu benutzen, um Straftaten zu begehen. Hier würde die Strafunmündigkeit bis zum vollendeten 14. Lebensjahr ausgenutzt. Auch warf er in diesem Zusammenhang der Justiz vor, zu milde zu sein.

Die Richter würden mit dem ihnen zur Verfügung stehenden Recht auf Verhängung einer Strafe nicht selbstbewusst genug umgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinolds
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Eltern, 14, Roland Koch, Jugendstrafrecht
Quelle: www.heute.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2008 11:53 Uhr von artefaktum
 
+13 | -14
 
ANZEIGEN
Sippenhaft wäre auch keine schlechte Idee hat sich ja auch schon im Mittelalter bewährt. ;-)

Ich finde es erstaunlich, wie Geschichte immer nach einigen Fortschritten immer auf schon Überstanden geglaubtes zurückfällt. Aufklärung? Fehlanzeige. Kinder sind wie Erwachsene zu behandeln. Wann schlägt Koch Schuldentürme, Todesstrafe und Leibeigenschaft vor?
Kommentar ansehen
13.01.2008 11:57 Uhr von ShorTine
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Egal ob Zeitgeist oder Populismus, der juristische Schmusekurs, mit dem Seriengewalttäter auf den rechten Weg gebracht werden sollten, hat versagt. Es ist entsetzlich, dass manche die Zeit der Strafunmündigkeit ausnutzen, um so viele Verbrechen wie möglich zu begehen.

Ohne harte Strafen kommen wir nicht weiter. Es ist besser, jemanden wie Serkan A. oder Spiridon L. dauerhaft wegzusperren als zu riskieren, dass die am Ende noch jemanden umbringen.

Für mich persönlich ist die CDU jetzt zum ersten Mal seit dem Spendenskandal, an dem übrigens auch Koch nicht unwesentlich beteiligt war, wieder grundsätzlich wählbar.
Kommentar ansehen
13.01.2008 12:03 Uhr von ShorTine
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
artefaktum: Warum nicht, wenn Eltern ihre Kinder klauen schicken?
Nicht jeder lebt in einer heilen Welt wie deiner. Schau dir die Lage in einigen Teilen Berlins an.

Hat vielleicht jemand einen Link zu einem Fernsehbericht, in dem das Problem thematisiert wird?
Kommentar ansehen
13.01.2008 12:06 Uhr von artefaktum
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
@ShorTine: "Warum nicht, wenn Eltern ihre Kinder klauen schicken?"

Dann gehören die Eltern verurteilt und nicht die Kinder. Das(!) läßt unser Rechtssystem übrigens ausdrücklich zu.

"Nicht jeder lebt in einer heilen Welt wie deiner."

Woher weißt du, in was für einer Welt ich lebe?
Kommentar ansehen
13.01.2008 12:11 Uhr von noctua
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Kinder sind heutzutage viel viel früher reif und wissen schon in jungen Jahren was Recht und Unrecht ist.
Bzw. sie sollten es schon früh von den Eltern gelernt haben.

Die Zeiten ändern sich, warum dann nicht auch das Strafrecht mal entsprechend anpassen?

Wenn die Eltern ihre Kindererziehung nicht "im Griff" haben, sollte (müsste) der Staat da mit entsprechenden Sanktionen eingreifen (dürfen).
Kommentar ansehen
13.01.2008 12:32 Uhr von digitainer
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Sehr vernünftig ist dieser Vorschlag: von Herrn Koch. Hoffentlich meint der das auch wirklich ernst...

Wenn die CDU diese vernünftigen Vorschläge dann auch noch unterstützt, kann man ja getrost wieder die CDU wählen.
Kommentar ansehen
13.01.2008 12:40 Uhr von snm
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ShorTine: http://www.wdr.de/...

HART aber Fair, 09.01.2008
Was ist dran am Streit um Ausländergewalt?

Roland Koch hat sein Wahlkampfthema - und das Land eine Grundsatzdebatte: Härte gegen Toleranz, Multikulti-Träumer gegen Polit-Rambos. Aber was ist die angemessene Antwort auf gewalttätige Jugendliche und wer denkt an die Opfer?
Kommentar ansehen
13.01.2008 13:01 Uhr von STARDUST_II
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Ganz einfach: Grenzen zu!
Austritt aus allen Verträgen.
Kommentar ansehen
13.01.2008 13:04 Uhr von ShorTine
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
snm: Vielen Dank für den interessanten Link.

Bei 62 Minuten ist übrigens die skandalöse Stelle, an der Zypries tuschelt, ob der bekehrte Sünder nicht "gebrieft" worden sei, weil er nicht das sagt, was sie gerne gehört hätte.
;)

Ich habe die Sendung nicht ganz gesehen, es geht aber anscheinend mehr um Migrantenkriminalität (siehe Thema "Statistik", 17 Minuten).

Wird da auch thematisiert, wie Kinder (< 14 Jahre) allgemein kriminell werden?
Kommentar ansehen
13.01.2008 13:06 Uhr von robert_xyz
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Strafmass unter 14: bin als Einzelhändler schon so oft von 10 bis 14 jährigen beklaut worden, dass ich dieses unterstütze. Bsp: 2 - 3 Mädchen kommen in den Lden verteilen sih und eine nimmt was mit, die anderen lenken ab. Zack raus und das wars.
Wenn man die Polizei ruft werden zwar die Eltern benachrichtigt, aber selbst im Wiederholungsfall passiert nix.

Wenn die Eltern bestraft werden, nützt das nach meiner Meinung nix, und ist sogar nach meinem Empfinden ungerecht, da 13-jährige genau wissen was "mein und dein" ist.
Kommentar ansehen
13.01.2008 13:08 Uhr von swald
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Der Ansatz ist richtig: Kinder die mehrer (zum teil auch schwere) Straftaten begehen brauchen eine Konsequenz.
Da diese Kinder oft aus einem sehr schwachen, Bildungsfernem Haushalt stammen ist mit einer adäquaten innerfamilärer Reaktion nicht zu rechnen und der Staat ist meiner Meinung nach in der PFLICHT zu intervinieren. Ich denke Strafe wird als zu negativ besehen, ich verstehe darunter bei jungen Ersttätern einen "Täter-Opfer-Ausgleich" eine Widergutmachung oder eine einfach unangenehme Konsequenz.

Wenn die Kids für Fehlverhalten keine Konsequenz erfahren, wird sich dieses Verhalten verfestigen.
Kommentar ansehen
13.01.2008 13:09 Uhr von vst
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
warum glaubt diesem: [edit vst] eigentlich immer noch jemand?

ja herrt koch, setzen wir das alter runter.
und dann?
haben sie in hessen dann noch mehr fälle die nicht vor gericht kommen?
wieso rüsten sie ihre justiz nicht erstmal so weit auf, dass die anhängenden fälle endlich mal verhandelt werden können?

demagoge

jeder der koch wählt hat auch nicht mehr hirn in der birne als er
wer dem auch nur ein wort glaubt, glaubt auch, dass zitronenfalter zitronen falten.
Kommentar ansehen
13.01.2008 13:25 Uhr von snm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Shortine: "Wird da auch thematisiert, wie Kinder (< 14 Jahre) allgemein kriminell werden?"

Kann ich dir leider nicht sagen, ich habe die Sendung auch noch nicht ganz gesehen. Ich bin gerade an der Stelle wo man Koch ein Walfangverbot für Hessen (Koch fordert Burkaverbot, allerdings gibt es in Hessen bisher weniger Schüler mit Burkas als Wale im Main) vorschlägt :-)
Kommentar ansehen
13.01.2008 13:40 Uhr von outis
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das Strafmaß passt schon, bloß: wird es eben nicht von den Richtern angewendet. In diesem einzigen Punkt hat Koch recht, denn wenn eine Person mit ueber 30 Vorstrafen noch keine richtige Strafe erhalten hat, dann sind die Richter viel zu zimperlich. Allerdings reicht das Jugendstrafgesetz derzeitig _voellig_ aus. Wenn jetzt auch noch Menschen unter 14 anbelangt werden sollen, dann zeigt das doch bloß, dass man lieber nachsichtig sein moechte, als praeventiv zu arbeiten.
Kommentar ansehen
13.01.2008 14:52 Uhr von Wahrheit2008
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ Armes Deutschland: kaum denkt mann es geht nicht mehr dümmer und schon legt Koch eins nach. Anscheinent geht dümmer immer.

Ich frage mich echt , gibt es wirklich soviele Deutsche die Kochs Meinungen vertreten oder bin ich im falschem Film ?

Ich glaube das Koch bei jeder jugendlichen Straftat einen latten bekommt.
Der hat so ein Glück das die Medien diese U Bahn Schlägerei so dermasen breitgetreten haben. Das war dann seine grosse Chance.

Ich sage nur erbärmlich.

Wir können nun einmal mehr sehen wie viel unsere Jugendlichen uns Wert sind. Anstatt das wir uns fragen was haben wir falsch gemacht machen wir uns Gedanken darüber wie wir Sie bestrafen.

Beispiel. Wenn ich mein Wagen vernachlässige besteht die möglichkeit das ich wegen schlechte Bremsen gegen einen Baum fahre. Hätte ich aber meinen Wagen rechtzeitig gepflegt so wäre das nicht passiert.
Was viele nun machen ist einfach die Schuld an den Wagen zu geben.

Und der Koch hat den Hammer in der Hand und haut auch noch auf den Wagen täglich eine drauf. Die Leute die hinter ihm stehen sind nun mehr als peinlich.
Leute Leute. Ihr die Anhängseld Koch´s seid kein Stück besser als die Jugendlichen Straftäter. Euch würde mehr Bildung auch nicht schaden.
Ich muss die Jugendlichen verteidigen. Das sind nämlich heranwachsende.

Überlegt mal 5 Sekunden.

Schönen Tag noch.
Kommentar ansehen
13.01.2008 16:50 Uhr von STARDUST_II
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Wahrheit2008: Bravo!! Nur hast du vergessen direkt zusagen das Herr Koch mit seiner Politik ja auch dazu beigetragen hat.
Das es so ist, wie es ist.

Er als Rechtsanwalt, gibt sein ja zu Gesetze, die gegen das Grundgesetz verstoßen.
Kommentar ansehen
13.01.2008 18:15 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jugendstrafrecht ist Täterschutz: Unser Jugendstrafrecht wird unserem Grundgesetz nicht gerecht, denn es ist im Gegensatz zu Art. 2. (2)
GG. Täterschutz nicht Opferschutz. Im falle schwerer Körperverletzung ist auch keine Bewährungsstrafe
angemessen, weil sie jugendliche Hitzköpfe erst zur Straftat einlädt.

Wenn sich aber Öffenlichkeit erst im Wahlkampf für diese Problematik findet, dann ist das ein Zeichen der
politischen Unzurechnungsfähigkeit unserer Parteien und zeigt uns worum es Koch wirklich geht, er wirbt um pubertäre Wähler.
Kommentar ansehen
13.01.2008 20:20 Uhr von Tek-illa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentor: Herr Koch schießt sich mit seinen pubulistischen Äußerungen doch selbst ab, da doch gerade er derjenige ist, der bei der Polizei und Staatsanwälten die Mitel gekürzt hat.
Sicherlich sollten härtere Strafen her, aber dass diese Forderung gerade jetzt laut wird ist purer Populismus der CDU.
Die haben scheinbar Angst, dass sich die Hessen endlich u.a. gegen die miese Bildungspolitik auflehnen.
Kommentar ansehen
14.01.2008 05:30 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@underclass Hero: gerade bei Körperverletzung sind Sozialstunden angebracht. Allerdings sollten die sozialstunden auch einen Bezug zum Opfer haben. Auch wenns lächerlich wirkt auf den ersten Blick würde ich diesen Serkan A z.B. dazu verdonnern dem Renter dem Rentner den er Verprügelt hat 1 Jahr lang jedes Wochende den Rasen zu mähen oder etwas in der Richtung.

Das hätte vor allem den effekt das der Täter sich mit seiner Tat und dem Opfer auseinandersetzen muss.

Das Problem liegt wie schon Richtig beschrieben wurde darin das wenn die Kids nachhause gebracht werden es keine Konsequenz für die Kinder gibt. Daraus leite ich aber nicht ab das der Staat jetzt da konsequenzen für die Kinder bringen muss sondern ich leite daraus ab das es Konsequenzen für die Eltern geben muss da diese ihren Pflichten nicht nachkommen.

Im Klartext Sorgerecht entziehen und Kind in eine Pflegefamilie. Kinderheime lehne ich kategorisch ab da Kinder dort zwar Regeln haben die sie auch brauchen aber sie verlieren das was sie noch mehr brauchen eine Bezugsperson und 1 Betreuer auf 10 Kinder oder mehr kann diese nicht ersetzen.
Kommentar ansehen
14.01.2008 10:37 Uhr von Wahrheit2008
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mit 14: haben ich und noch ein Freund von mir uns aus Jux Bier geholt , nach einer Flasche waren wir schon angetrunken.
Was halt so Jugendliche machen Musik , Bier ne ..

Dann haben wir an einem Platz ein nicht abgespertes Fahrrad endeckt und diesen gemeinsam geklaut.
Kaum 10 meter gefahren sind wir von der Polizei aufgehalten wurden.
Wir haben beide Sozial Stunden ( beim Alterscheim in der Küche Kartoffel schelen) aufgebrummt bekommen.
Ich musste 2 Monate lang an jedem Wochenende dahin. Das hat mich damals richtig angekotzt.
Danach wurde ich nie wieder kriminell ausser mal im halteverbot falsch geparkt.

Also, Sozialstunden können wohl abschreckend sein.
Wenn ich damals in ein Kindergefängnis gekommen wäre , ich weis nicht wie kriminell ich jetzt wäre.

Meineransicht nach reichen die momentanen Gestze aus.

Einen 13 Jährigen der Böses im Sinn hat interessiert es nicht ob er dafür bestraft wird denn er denkt nicht soweit voraus. Von daher hat es keine Abschreckungswirkung.

Soviel dazu.
Kommentar ansehen
14.01.2008 11:51 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht unter 14 kochen: Ich denke es war höchste Zeit, dieses Tabuthema anzugreifen und wieder gesprächsfähig zu machen, nicht aber zum Politikum.

Das Recht hat dabei niemand gepachtet, die Jugendrichter scheinen an Schizophrenie erkrankt, denn Grundgesetz und Jugendstrafrecht erscheinen Ihnen offensichtlich artfremde Welten. Politiker und Medien scheinen hierzu die Vieren zu verbreiten, die Jugendlichen selbst genießen mehr oder weniger Narrenfreiheit.
Wo diese aber zu irreparablen Schäden führt ist kein Pardon geboten, aber eben auch nur dort.

Dennoch darf es uns nicht darum gehen, den jugendlichen Leichtsinn und Freiheitsdrang zu bekriegen, wie es einige Politiker schlechthin im Sinn haben.
Kommentar ansehen
14.01.2008 13:46 Uhr von Vandemar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auf kleiner Flamme: Schon wird zurückgerudert:
http://www.ad-hoc-news.de/...

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?