13.01.08 09:26 Uhr
 486
 

Schweiz: Ehepaar aus Italien begehrt Asyl in der Schweiz wegen Abfallmisere

Die momentane Müllsituation in Neapel hat jetzt ein italienisches Ehepaar veranlasst, in der Schweiz Asyl zu beantragen. Das Paar wies die Behörden besonders auf die Gesundheitsrisiken in der Nähe von Mülldeponien hin. Dort würden auch radioaktive Abfälle gelagert werden.

Am gestrigen Samstag sagte der Ehemann dem Radio Suisse Romande (RSR), dass seine Frau ein Kind erwarte und es schon eine besonders hohe Zahl an Missbildungs- und Krebsfällen in Neapel gegeben habe.

Dies sei der Hauptgrund, jetzt im Kanton Tessin Asyl zu ersuchen. Im Gegensatz zu Italien, wo man keine Achtung vor Umwelt und Einzelwesen habe, sei die Schweiz in diesem Aspekt ein wahres "Paradies", so der Mann zu RSR.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Italien, Ehepaar, Asyl
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Vater tötet Baby - Mutter muss nun auch ins Gefängnis
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
New York: Explosion erschüttert Manhattan - Eine Person wurde festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2008 20:52 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da die Schweiz ja noch kein Mitglied der EU ist, sah das Ehepaar wahrscheinlich nur sein Wohl mit einem Asylantrag in der benachbarten Schweiz. Wie die Behörden jetzt entscheiden, da lasse ich mich überraschen.
Kommentar ansehen
13.01.2008 11:06 Uhr von StoneComp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn: ich das mit dem Müllproblem lese und an die News-ID: 688788 zurückdenke, wird mir doch einiges klar
Kommentar ansehen
13.01.2008 11:10 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was: für zustände da mitten in europa herrschen....eine schande

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?