12.01.08 17:34 Uhr
 561
 

Frankreich: Zoll entdeckt über 200.000 gefälschte Viagra-Pillen

Das französische Haushaltsministerium teilte mit, dass der Zoll den bisher größten Fund an gefälschten Viagra-Pillen machte.

Die Ladung mit den 224.000 gefälschten Pillen fanden die Fahnder am Pariser Flughafen Roissy.

Hergestellt wurden die Pillen in Indien, waren aber für Brasilien bestimmt. Der Wert der Pillen liegt bei etwa 2,4 Millionen Euro.


WebReporter: thedunkin
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Entdeckung, Zoll, Pille, Viagra
Quelle: portal.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2008 17:47 Uhr von DerFeger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
was wird heut nicht gefälscht: Die Inder sind sehr gut was kopien von Medikamenten angeht.

Gefälschte Arzneimittel sind aber nicht ungefährlich, weil sie, um Wirkung vorzutäuschen, oft irgendeinen billigen (Gift)stoff enthalten. Somit zeigt das Präparat zwar Nebenwirkungen, aber nicht die erwünschte Hauptwirkung. Und das kann sogar sehr gefährlich sein.
Kommentar ansehen
12.01.2008 18:06 Uhr von outis
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Deppenleerzeichen: Es sind Viagrapillen, nicht "Viagra Pillen". Bitte, ich schreibe auch nicht Auto Unfall, wenn ich aussagen moechte, dass sich ein Unfall mit Autos begeben hat.
Kommentar ansehen
12.01.2008 20:23 Uhr von blub
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kein Wunder bei den Preisen: Früher wurden Drogen verkauft, heute werden gefälschte Pillen verramscht. Wenn doch 4 Viagra-Tabletten ca. 50 € kosten ist es nicht verwunderlich, dass diese begehrte Medizin gefälscht und unters Volk gebracht wird. Im Ausland, vor allem in Afrika, sind bis zu 80% aller Medikamente gefälscht. Die Leidtragenden sind diejenigen die etwas Geld sparen wollten und die Medizin nicht in Apotheken gekauft haben.

Ich würde zu gerne mal die dummen Gesichter nach einer Viagraeinnahme sehen :-)
Kommentar ansehen
12.01.2008 22:31 Uhr von jsbach
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn schon einer: das Zeugs braucht, dann doch lieber auf der sicheren Seite mit lizenzierten Pillen aus D oder der EU.
Aber wenns um Geld geht, übers Internet und die gefakten billigeren Pillchen schlucken. Wird hier schon auf die Risiken hingewiesen, wie mag das dann bei der Zusammensetzung dieser Präparate sein? Russisch Roulette?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?