12.01.08 15:56 Uhr
 1.109
 

Wien: Leichenfund auf Baustelle - Gartenrechen steckte im Gesicht

In der Wiener Innenstadt fanden am heutigen Samstag am Morgen zwei Putzfrauen auf den Albertinaplatz Blutspuren. Die beiden folgten den Spuren und machten auf einer Baustelle eine unschöne Entdeckung. Zwischen Baumaterial lag eine Leiche mit einem Rechen im Kopf.

Die Wiener Polizeisprecherin Michaela Ratz sagte: "Es ist anzunehmen, dass der Rechen von der Baustelle stammt". Man glaubt, nach ersten Vermutungen, dass der Mann sich in der Nacht mit Unbekannten geschlagen hatte. Dann wurde der Mann zur Baustelle gezogen.

Dort wurde er wohl mit dem Rechen erschlagen, das Gartenwerkzeug steckte noch unterhalb der Augen des Opfers, berichtet der "Der Standard". Die Identität des Mannes ist noch völlig unbekannt. Die Einschätzung des Alters ist auch sehr grob. Man vermutet, dass er zwischen 20 und 40 Jahren alt war.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leiche, Wien, Gesicht, Garten, Baustelle, Leichenfund
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
50 deutsche Islamistinnen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2008 19:46 Uhr von kopfnigger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
in der wiener innenstadt: muss man doch augenzeugen auftreiben können ..
Kommentar ansehen
12.01.2008 22:34 Uhr von jsbach
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
...deshalb könnte: ich nie "Kriminaler" oder Gerichtsmediziner sein. Grauslich, Rechen im Kopf. Einfach brutal!
Kommentar ansehen
13.01.2008 11:29 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krass: für die putzfrauen die sich das haben geben müssen...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?