12.01.08 15:34 Uhr
 5.127
 

Deutschlands Energiepolitik ist ein Thema von Clintons Wahlkampf

Hillary Clinton hat die deutsche Energiepolitik zur Förderung erneuerbarer Energien und der daraus resultierenden Neuschaffung von Arbeitsplätzen sowie den Umweltschutzaspekt zu einem Wahlkampfthema gemacht.

"Nehmen Sie Deutschland. Sie haben in einer viel kleineren Wirtschaft fast 300.000 Leuten Arbeit verschafft, indem sie Solarzellen installieren", so Clinton in ihrer Wahlkampfrede.

Weiterhin will Clinton mit einem Konjunkturprogramm eine Rezession in den USA verhindern, indem sie bis zu fünf Milliarden Dollar für erneuerbare Energien und Energieeffizienz schneller als vorgesehen zur Verfügung stellen will.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guemue
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Energie, Wahlkampf, Thema, Energiepolitik
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2008 15:45 Uhr von snm
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Schade: das die große Koalition überhaupt kein vernünftiges Konzept für eine zukünftige Energieversorgung hat. Dafür umso mehr leere Versprechungen und wenig konkrete Zielvorgaben.
Kommentar ansehen
12.01.2008 16:29 Uhr von einherjar
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
wenn: frau clinton sich wirklich um die regenerativen energien in den staaten kümmern will, dann ist dass doch eine gute sache. fehlt nurnoch china ; ) - hoffen wir mal dass sie ihre versprechen halten wird.
Kommentar ansehen
12.01.2008 16:52 Uhr von diehard84
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
die ex first lady wäre für deutschland sicher eine sehr gute wahl wenn sie präsidentin wird....Bill hat auch schon gute politik gemacht nach innen und aussen. sicher würden sich die beziehungen beider länder zumal jeweils von frauen geführt enorm verbessern...
Kommentar ansehen
12.01.2008 16:58 Uhr von rolf61
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Stimme: Dir voll zu !°°!!
Kommentar ansehen
12.01.2008 17:03 Uhr von Bibip
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Hillary hat schon mehrfach nach Deutschland geschielt.
So während ihrer First Lady Zeit: da wollte sie den Generationenrentenvertrag kopieren.
Doch die Industrie hat sie zurück gepfiffen.
Sie wäre keine Regentin und soll das Maul halten.
Klar, hätte Geld gekostet.
Die Gesundheitssituation in den USA ist katastrophal!
Babalou
Kommentar ansehen
12.01.2008 18:27 Uhr von Das allsehende Auge
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Plagiaterie in den USA, aber über China beschweren: Die Amerikaner beschweren sich über die Plagiaterie aber klauen bei uns die Ideen - Diebstall von geistigen Eigentum. Ich hoffe die deutsche Regierung unternimmt was dagegen -

Zu unsere Förderung von Alternativenergien - kein Kommentar - hab ich schon genug geschrieben - auf meiner Seite der Deutschland-Wette - wo sonst (grüsse an "Monitor") z.B. - wo die wirklich wahren Alternativenergien und Antriebe gibt.

Zur Hillary Clinton. Es tun sehr viele Amerikaner viel für alternative Energien bzw. den Umweltschutz - die sollte sie mal unterstützen - findet man auch der Seite - wo sonst (grüsse an "Monitor") - gilt auch für unsere höchste Umweltschützerin - die Kanzlerin.

Einfach zweimal aufs Auge klicken. ;-)
Kommentar ansehen
12.01.2008 22:01 Uhr von DerFeger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
weil: halt deutschland nach außen hin ein super land ist
nur das es hier im inneren fault das sieht sie nicht
Kommentar ansehen
12.01.2008 22:05 Uhr von Blackman1986
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ DerFeger: Nenn mir ein Land wo es nicht so ist? In jedem Land gibt es Probleme.
Kommentar ansehen
12.01.2008 22:12 Uhr von Bibip
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die deutsche KV ist eigentlich eine gute Absicherung... wenn nicht zu viel Nutznießer sich daran sattessen wollten.
außerdem haben die USA m.W. noch nicht so ein großes Nachwuchsproblem wie D.
Der Generationenvertrag ist ein Geniestreich. Nur eben konnte damals niemand ahnen, dass die Deutschen sich selbst auslöschen würden.
Für die USA wäre es ein Riesenfortschritt, wenn nur 40 % davon angenommen würden.
Bibip
Kommentar ansehen
13.01.2008 04:52 Uhr von StYxXx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nagut, solange sie sich auf diesen Satz beschränkt. Ich dachte bei der Überschrift mehr.
Deutschland ist nämlich ansonsten absolut kein Vorbild für gute Energie- oder gar Umweltpolitik. Die einzigen, die das glauben sind die deutschen Bürger dank toller Eigenwerbung und viel Augenwischerei. Gruselig, wenn man sich mal etwas mehr damit beschäftigt.
Kommentar ansehen
13.01.2008 09:26 Uhr von Miem
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Also hat Mrs. Clinton: bemerkt, was den Deutschen noch nicht aufgegangen ist - dass Deutschlands Stärke die Entwicklung von Solar- und Windtechnik ist. Die Nutzung leider weniger .... Bin schon lange der Meinung, Deutschland sollte seine guten Ideen in dieser Richtung erstens besser und nachhaltiger umsetzen und zweitens exportieren - dann dürfte das der Wirtschaft gut vorwärtshelfen.

Das die Amerikaner die Ideen übernehmen, ist übrigens nichs Neues. Auch wenn´s viele Amis anders sehen, weder das Auto, noch der Computer noch die Raumtechnik ist von Amerikanern oder in Amerika entwickelt worden - weiterentwickelt ja, aber vor allem besser ausgenutzt - Amerikas Stärke ist Marketing, die Technik wird zu einem verblüffend großem Teil importiert.
Kommentar ansehen
13.01.2008 11:30 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das widr: in den usa so nicth möglich sein denke ich. der energiebedarf dort ist so groß....
Kommentar ansehen
13.01.2008 14:15 Uhr von Stasipferdchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeeha, sie hat Deutschland gesagt. Schnell eine großaufgeblasene Newsmeldung raus machen.

So kommts rüber. Interessant ists sicherlich, dass unsere Energiepolitik auch im Ausland beachtet wird.
Kommentar ansehen
13.01.2008 15:13 Uhr von kejo.st
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland, Energiepolitik? meines Wissens nach basiert die Deutsche Energiepolitik auf dem Großkapital der Energiekonzerne, die trotz Milliardenüberschüssen so gut wie nichts tun um Ihre Altmeiler abzuschalten. Und weil sie unsere Abgeordneten so schön mit dem lieben Geld füttern, genießen diese doch absolute Narrenfreiheit hier im Staat.

Das meiste was sich hier an Solartechnik und Umweltfreundlicher Energie tut sind Kleinprojekte von visionären Firmen, was aber nichts mit deutschlands Energiepolitik zu tun hat.
Kommentar ansehen
13.01.2008 15:25 Uhr von Bibip
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hallo kejo.st: würden wir unsere AKW, Braunkohle-KW, usw abschalten, dann würde der Strom bei uns in D etwas das 4-fache kosten.
Da wäre dann ein Geschrei!
Oder wir würden es so wie Österreich machen: Alle AKW abschalten und den Atomstrom aus dem Ausland kaufen.
Heiliger St. Florian, verschon mein Haus ... zünd´s andere an!
Deine Umweltbewussten Stromproduzenten:
Windräder: vollkommen unrentabel (und hässlich noch dazu)
Gezeitenwerk: umweltzerstörend
Stauseewasserkraft: umweltzerstörend,
Kohlekraftwerk: umweltvergiftend
usw.
Es gibt z.Zt. noch kein umweltverträgliches KW!
Daran arbeitet die Menschheit schon lange. Doch die Kernverschmelzung klappt noch nicht. Und wenn die mal funktioniert, dann kommt Ihr daher und wollt auch die abschalten.
"Zurück in die Steinzeit ihr Affen!" scheint Euer Motto zu sein.
Bibip
Kommentar ansehen
16.01.2008 11:16 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Ihr wüßtet: wie wenig die Menschen in den USA interessiert, wre oder was Deutschland überhaupt ist. Geschweige denn, zu wissen, wo es liegt.

Man denkt im allgemeinen, das Hitler´s Sohn an der Macht ist oder sowas. Und das es in Deutschland elektronische Scheißmusik gibt. Autobahn (der Song) war der größte und einzige Hit.

Ich werde noch immer gefragt "East or West-Germany"...???

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser
Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?