12.01.08 15:04 Uhr
 2.098
 

Fußball/La Coruña: Prügelei um Stammplatz im Tor - nun spielt keiner

Beim spanischen Erstligisten Deportivo La Coruña ist der Kampf um den Platz im Tor eskaliert. Die bisherige Nummer 1, der Israeli Dudu Aouate, wurde dabei von seinem Konkurrenten, dem Uruguayer Gustavo Munúa, so schwer verletzt, dass er im nächsten Spiel pausieren muss.

Der Streit um den Stammplatz im Tor hatte sich in letzter Zeit verschärft, als Munúa für einige Spiele ins Tor durfte und Aouate zu verdrängen schien. Aouate hatte daraufhin die Leistung seines Konkurrenten kritisiert.

Zuletzt wollte Trainer Miguel Angel Lotina wieder auf Aouate setzen. Dieser musste nun allerdings unter dem Auge mit acht Stichen genäht werden und fällt aus, Munúa wurde von der Vereinsführung suspendiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Tor, Prügel, Prügelei
Quelle: de.eurosport.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain
Lothar Matthäus will nicht mehr als Trainer arbeiten: "Habe so ein geiles Leben"
Formel-1-Star Lewis Hamilton schwärmt von Kanzlerin: "Ich liebe Angela Merkel"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2008 13:16 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ist das halt in der Natur, der stärkere siegt. Vor der WM hätte ich dann auf Kahn getippt, Lehmann hätte keine Chance gehabt.
Kommentar ansehen
12.01.2008 15:55 Uhr von lossplasheros
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@kommentar: Kahn hätte Lehmann in der Luft zerbissen ^^
Kommentar ansehen
12.01.2008 16:05 Uhr von gehring.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfassbar Natürlich ist es normal das jeder spielen möchte - aber letztendlich hat nunmal der Trainer dort die Entscheidungen zu treffen..
Der Prügler wird nun extreme Schwierigkeiten bekommen überhaupt einen neuen Club in der ersten Liga zu finden, bei dem er den Stammplatz bekommt.
Wie einem Sportler bei einer solchen "Nebensache" so die Sicherungen durchbrennen ist für mich unverständlich, da doch Primär der Erfolg des Clubs im Vordergrund stehen sollte.
Und außerdem.. Geld verdienen tut er so oder so, und mit dieser Aktion wird er wie schon gesagt, keinen Topclub mehr finden dürfen.
Kommentar ansehen
13.01.2008 11:28 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zustände: wie im alten rom...der stärkere gewinnt....hätte einen ring gebaut und die hätten sich mal ordentlich prügeln sollen :o)))
Kommentar ansehen
14.01.2008 19:26 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht: sollte man allegeimein die spieler so um den stammplatz kaempfen lassen...........ironisch gemeint.......aber leider sind kaempfe ja keine seltenheit.....siehe man city und barton

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?