12.01.08 13:09 Uhr
 192
 

Vatikan: Botschafter Israels fordert Frieden und wünscht sich Palästinenserstaat

In einem am gestrigen Freitag mit Journalisten geführten Gespräch hat der diplomatische Vertreter am Heiligen Stuhl, Oded Ben-Hur, seine Forderung herausgestellt, dass die jetzt geführten Auseinandersetzungen zwischen Israel und den Palästinensern so rasch wie möglich beendet werden sollten.

Die Gespräche zwischen beiden Regierungen sollten bis Ende 2008 zum Abschluss kommen. Wie Ben-Hur weiter ausführte, hoffe er "auf die Errichtung eines Palästinenserstaats, der in Frieden" leben könne. Erforderlich dazu wäre jedoch eine verbesserte Zusammenarbeit von Palästinensern mit Israel.

In diesem Zusammenhang lobte er den Besuch des amerikanischen Präsidenten Bush im Krisengebiet und dankte besonders den dafür erbrachten Friedensdienst der USA.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Israel, Vatikan, Botschaft, Frieden, Palästinenser, Friede, Botschafter
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2008 10:49 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich nur von den fast erpresserischen Methoden um das lebenswichtige Wasser für die Palästinenser lese, wage ich nicht so schnell an einen eigenen Palästinenserstaat zu denken.
Kommentar ansehen
12.01.2008 15:08 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
jawoll: mal wieder ein bisschen das image aufpolieren ..... das wird nix mit dem frieden, weder palästinenser noch israelis wollen das....
Kommentar ansehen
13.01.2008 15:56 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Frieden gehören immer Zwei. Daher sollte der Botschafter diese Nachricht mal seiner Regierung unterbreiten, in welcher noch immer zu viele Akteure zugange sind, welche keinen Staat Palästina wollen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag
Penis-Tier & Co.: "Rammstein"-Sänger verkauft in Online-Shop Sex-Geschenke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?