11.01.08 21:26 Uhr
 1.052
 

Frankreich: Konservendose enthielt tote Ratte

In Frankreich hatte sich ein älteres Ehepaar eine Dose grüne Bohnen in einem Supermarkt gekauft. Nachdem sie die Dose geöffnet hatten, fanden sie darin eine tote Ratte.

Der Chef des Lieferzentrums des Supermarktfilialisten meinte: "Von 120 Millionen Dosen, die jedes Jahr produziert werden, ist das der zweite Fall seit 2007".

Das Rentnerehepaar denkt jetzt darüber nach, ob es eine Klage gegen den Supermarkt einreichen soll. Allerdings werden sie in Zukunft "nie mehr grüne Bohnen essen können".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frankreich, Ratte
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2008 21:58 Uhr von wolfle51
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
So ein Schmarrn: Das kann immer mal wieder passieren. Und es ist auch keine Sensation.

Eine Sensation und eine Meldung wert wäre es gewesen, wenn die Ratte noch gelebt hätte. ;-)
Kommentar ansehen
11.01.2008 22:43 Uhr von JCR
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm, französische Delikatessen ;-): Sollte natürlich möglichst vermieden werden, aber bei 120 Millionen Dosen kann man dem Hersteller wohl kaum einen Vorwurf machen. Da ist es wahrscheinlicher, dass man mehrfach den Lotto-Jackpot knackt.
Kommentar ansehen
11.01.2008 23:32 Uhr von jager60
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die franzosen sind Echte Feinschmecker, Ragout de Rat
Kommentar ansehen
11.01.2008 23:35 Uhr von Refu
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schlechter Scherz? Mir fällt es schwer zu glauben, dass diese Ratte da durch Zufall reinkam. Die Hygienemaßnahmen werden in Frankreich ähnlich den deutschen sein, und das ist es sehr, sehr, sehr schwer, dass so etwas passiert. Ohne mit Verschwörungstheorien anfangen zu wollen... Es ist wohl wahrscheinlicher, dass ein frustrierter Mitarbeiter die Ratte in die Dose gepackt hat, als dass es in der "normalen" Produktion passiert ist.
Wie es auch dazu gekommen sein mag... ein Großteil der Kunden wird die Nachricht gar nicht erst erfahren und dem Rest wird es auch egal sein. Mit finanziellen Einbußen hat der Hersteller sicherlich nicht zu rechnen.
Kommentar ansehen
11.01.2008 23:50 Uhr von Schiebedach
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vive La France: Wer Frösche ißt ....; und wem es schmeckt?
Kommentar ansehen
12.01.2008 00:26 Uhr von DerFeger
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ach: die können doch den supermarkt nicht verklagen oder haben die röntgenaugen ( Hersteller ist verantwortlich )
ist jedenfalls egelig anzuschauen eine ratte in der konserve
Kommentar ansehen
12.01.2008 01:09 Uhr von blub
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Racheakt: Ich nehme an, dass es sich hierbei um einen Racheakt eines Mitarbeiters handelt, der entweder bald gekündigt werden sollte oder es ist ein Erpressungsversuch. Mit Sicherheit ist die Ratte nicht von alleine da reingelaufen :-)

Wie die Ratte in der Konservendose ausgesehen hat möchte ich gar nicht wissen...oh ich glaub ich muss mal ....

booooaaaaarrrrrrggghhhhhhhh
Kommentar ansehen
12.01.2008 03:04 Uhr von ShorTine
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sieb? Dass ab und zu mal eine (tote!) Wespe in der Müsli-Packung steckt, ist nicht verwunderlich. Dagegen kann man nichts tun.

Bei Bohnen hätte ein einfaches Sieb aber schon ausgereicht, große Gegenstände wie Steine oder Nagetiere abzufischen. Das scheint zumindest fahrlässig zu sein, denn Bohnenschalen oder Bohnenkeime sind nicht sooo empfindlich.

In den USA... aber lassen wir das!
Kommentar ansehen
12.01.2008 05:06 Uhr von Power-Fox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist ja wiederlich da freut mann sich auf seine dosen Bohnen und dann bekommt mann Zitat von jaeger60 "Ragout de Rat"

einfach wiederlich......
Kommentar ansehen
12.01.2008 13:35 Uhr von vst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie sagt man bei uns? lieber ne maus im kraut als gar kein fleisch.

zu den hygienischen bedingungen in frankreichs lebensmittelfabriken kann ich nichts sagen, aber dass es in deutschland ach so hygienisch zugeht kann ich nicht bestätigen.

schon mal bei kamps in der großbäckerei gewesen?
nein?
na dann.

da geht es bei den ludolfs auf dem schrottplatz hygienischer zu.

naja, die bäckerei in bergisch-gladbach gibt es nicht mehr.
aber wie es dort aussah, wirklich widerlich.

habe seitdem nie wieder was bei kamps geholt.
Kommentar ansehen
12.01.2008 17:39 Uhr von wolfle51
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@terrorstorm: Ja, ich habe auch schon in Herstellungsbetrieben für Lebensmittel gearbeitet.

Klar ist es Wahnsinn, wenn so etwas passiert und durchrutscht. Aber wie ich schon schrieb: Das kann durchaus mal passieren. Die besten Kontrollmechanismen funktionieren nicht immer einwandfrei. Wie ist es sonst zu erklären, dass man neben toten Tieren auch Schrauben und andere Maschinenteile immer mal wieder in den Verpackungen findet. Weisst Du, ob die Dose voll war oder eben nur das Gewicht gestimmt hat? Dank Ratte gab es vielleicht nur eine halbe Dose Bohnen. Das Gewicht mag dann schon stimmen.

Und ich glaube nicht, dass es in Frankreich schlampiger zugeht als in Deutschland. Deutschland ist nicht das Superland, wo alles 100%ig funktioniert und alles sauber ist. Und der Rest der Welt ist schlampig und schmutzig. Was nutzen in Deutschland strenge Vorschriften, wenn sie keiner einhält? Es gibt ja genügend Skandale (Fleisch, Geflügel, Eier usw.). Also so einfach solltest Du es Dir auch nicht machen.
Kommentar ansehen
12.01.2008 17:45 Uhr von wolfle51
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ vst: Das was Du schreibst kann ich nur bestätigen, nicht von Kamps aber von einer bayerischen Grossbäckerei, für die ich einige Jahre gearbeitet habe.

Da gab es auch häufiger mal Beschwerden und Reklamationen, weil Dinge in den Broten waren, die nicht hineingehörten. Und die hat nicht immer ein Mitarbeiter dort hinein getan.

Ansonsten lese man meinen vorherigen Kommentar.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
2. Bundesliga: Darmstadt gewinnt gegen den FC St. Pauli
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?