11.01.08 21:05 Uhr
 434
 

Konrad Freiberg (Gewerkschaft der Polizei) zur Debatte über Jugendkriminalität

Freiberg fordert im Interview mit der "Leipziger Volkszeitung" die Rückkehr zu einer seriösen Debatte ohne Wahlkampfhintergrund. Hierfür müsse die Bundeskanzlerin sorgen. Der Vorschlag der Polizeigewerkschaft sich an einem "runden Tisch" zu treffen, wurde abgelehnt.

Zu den Schlägern aus München, die Anlass für die aktuelle Debatte in Politik und Öffentlichkeit waren, drückt er sein Unverständnis dafür aus, dass die Täter nicht schon früher eingesperrt wurden. Er weist aber auch darauf hin, dass Abschiebung keine Lösung des Problems in Deutschland ist.

Der Politik wirft er vor, in den letzten Jahren vor der verhängnisvollen Bedrohung durch Gewaltkriminalität die Augen verschlossen zu haben. Auch die Gewaltbereitschaft gegen Polizisten sei in den letzten Jahren dramatisch angestiegen. Von Koch hätte er sich gewünscht, sachlich und ernst zu bleiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinolds
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Jugend, Debatte, Gewerkschaft, Konrad Freiberg
Quelle: www.presseportal.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2008 22:23 Uhr von digitainer
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Die Debatte muss geführt werden, und zwar auch vor Wahlen.

Und die Decke des Schweigens muss gelüftet werden, auch wenn es um das Verschweigen der Ausländer-Problematik geht.

Wir lassen uns nicht von Demagogen verschaukeln. Es geht schließlich um unsere Sicherheit und die Sicherheit unserer Kinder. Es geht um unsere Zukunft !!!
Kommentar ansehen
11.01.2008 22:45 Uhr von Wahrheit2008
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Ich finde auch das die Debatte stattfinden sollte und die Kanzlerin endlich sich mal hier zu diesem Thema äussern soll.
Jugendkriminalität ist nicht zugleich Ausländerkriminalität.
Jedoch wenn diese Debatten vor den Wahlen stattfinden so wird das ernste Thema rein zur Ausländer Hetze und trägt nicht zur Lösung des Problems dar.
Mann muss an solche Themen mit gesundem Menschenverstand rangehen. Die Politiker die mit solchen (Parolen) Slogans gegen Ausländer kommen haben noch nie was für das schöne Deutschland getan ausser Unruhen herbeigeführt .

Deutschland braucht mehr Männer wie Konrad Freiberg. Meine Hochachtung verdient er. Weiter so.
Kommentar ansehen
11.01.2008 22:58 Uhr von digitainer
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ausländerkriminalität ist ein wesentlicher: Bestandteil der Jugendkriminalität. Und wir brauchen eine Legalisierung dieser Thematik.

Es darf nicht unanständig sein, brave Bürger und Steuerzahler vor Schaden zu bewahren...und kriminelle Elemente zu unterstützen...
Kommentar ansehen
12.01.2008 00:15 Uhr von Schiebedach
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Wahlkampfthema? Ich bin der Auffassung, daß MiPrä Koch insoweit Recht hat, wenn er das Thema Ausländerkriminalität in das Bewußtsein aller Menschen hier in Deutschland beim Namen nennt. Völlig daneben liegt er aber, wenn er das Thema als Wahlkampfparole in einem Landtagswahlkampf rausposaunt. Strafvollstreckung ist zwar Ländersache, die notwendige Gesetzesänderung müßte aber gegen den Willen des Koalitionspartners erfolgen: und das ist, solange kein Abgeordnetenangehöriger zum Krüppel geschlagen wird, z.Zt. unmöglich. Die Möglichkeit einer Abschiebung nach Strafvollstreckung ist Ländersache: Es fragt sich somit, warum Hessen dann nicht mit bestem Beispiel vorangegangen ist? Frankfurt/M dürfte m.W. hinreichend Beispielsfälle vorweisen können. Also auch nichts!
Wer aber hier in Berlin mit gesetzestreuen Nichtdeutschen spricht wird ganz schnell feststellen können, daß auch diese Angst vor kriminellen Landsleuten haben und bestimmt nichts dagegen würden, wenn diese Kriminellen nicht mehr in Deutschland Straftaten begehen könnten.
Was spricht eigendlich dagegen daß Leute, die das Gastrecht mißachten, nicht mehr als Gast behandelt werden? Ich finde jedenfalls keinen Grund, straffällig gewordene Immigranten hier weiter mit Vollpension zu beherbergen. Eltern haften für ihre Kinder (also bis zu deren Strafmündigkeit) und sollten dann gemeinsam mit den lieben straffälligen Kinderlein Deutschland verlassen müssen, wenn deren Erziehung versagt hat..

Das wäre m.E. das probateste Mittel, wieder aufkeimende Ausländerfeindlichkeit und national geprägten Rassenhaß zu entgegenzuwirken.
Kommentar ansehen
12.01.2008 00:39 Uhr von DerFeger
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
dieser: mann hat recht mehr kann ich nicht sagen
Kommentar ansehen
12.01.2008 02:00 Uhr von edi83
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
der mann ist gut: stimme ihm voll zu. auch das mit der abschiebung hat er gut erkannt. und ich vermute, dass das thema nach den wahlen für die cdu und auch für die medien gegessen sein wird. ist doch klar der der achso liebe und gute herr koch das nur für die stimen macht, genauso wie das letzte mal, wo es um die zuwanderungspolitik ging...

konrad freiberg for president :)
Kommentar ansehen
12.01.2008 05:14 Uhr von Wahrheit2008
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Gedeon: Ich will weder von euch ausländerhetzenden Deutschen noch auf Verdacht Asylanten abschiebenden Österreicher je wieder etwas über Menschenrechte hören geschweige denn lesen.
Ihr seid genau die richtigen die andere wegen Menschenrechtsverletzungen anklagen.

Kehrt erstmal vor eurer eigenen Tür / Hof .
Kommentar ansehen
12.01.2008 05:15 Uhr von z3us-TM
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
hmm, also: es sollten klare grenzen gesetzt werden.

das schlimme ist das die jugend nachrichten hört, das alles teurer wird und sich 40 std. die woche den arsch aufzureissen net wirklich lohnt.

TV ist sowas von krass !!! das nachmittags angebot is hammer ->"eins mit nem knüppel auf den kopf hat dem gegner noch nie geschadet, und wenn, is auch egal ! "
das was der zielgruppe gezeigt wird geht am leben vorbei...
( wer es noch nicht gesehen hat ! es lohnt sich unter der woche sich mal am nachmittag durch die programme zu zappen !!!

so wird es gezeigt, und dann kommt da noch die ehre ins spiel !
1975 war es nur cool ein springmesser zu besitzen, heute ist es cool wenn man es auch " einsetzt oder eine scharfe pistole " sein eigen nennen kann, die aber auch " irgendwann um sich " den coolen respekt " wie es da genannt wird, zu erschiessen.
weil, dann weiss jeder das man mit " ihm " nicht ansprechen darf wenn er es net will !

Fazit:
jeden dahin zurück wo seine wurzeln liegen, zur not, die deutsche staatsbürgerschaft entziehen, der hier in diesem land, aktiv ein mitbürger der BRD, bewusst einen körperlichen schaden zufügt. siehe grundgesetz.
Da muss er mit den gesetzen seiner gesinnung leben.

mit deutschstämmigen Straftätern müssen wir selber klarkommen die sind schon da wo ihre wurzeln sind.

ob das ein gutes ende nimmt ??
Kommentar ansehen
12.01.2008 10:06 Uhr von evil_weed
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
die politik: hat nicht die augen vor dem problem verschlossen.
die debatte gibts seit über 10 jahren und wird immer wieder gerne zu wahlkampfzeiten wiederbelebt.

an einer lösung ist wohl keiner der politiker interessiert. wie sollen sie sonst ihre schwachen umfragewerte aufbessern, wenn nicht mit dem bei vielen deutschen so beliebten thema ausländer...

das spricht die niederen instinkte (angst vor fremden kulturen) direkt an, somit muss man sich nicht erst zum verstand der wähler durchkämpfen, um diese zum wählen zu bewegen.
Kommentar ansehen
12.01.2008 10:29 Uhr von Wahrheit2008
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ewil_weed: Guter Beitag .
Kommentar ansehen
12.01.2008 10:41 Uhr von Sensei Dirk
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Selbst: die hier lebenden anständigen Ausländer geben Herrn Koch recht! Denn Sie werden mit den Idioten in einen Topf geworfen!

So geht das nicht mehr weiter! Selbst Schröder war und ist doch dieser Meinung!
Kommentar ansehen
12.01.2008 15:13 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
kein politiker: sagt jemals irgendwas, was er nicht für den ausbau seiner eigenen macht nutzt. kein einziger tut das. debatten ohne wahlkampf-hintergrund gibt es nicht
Kommentar ansehen
13.01.2008 00:22 Uhr von Wahrheit2008
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Gedeon , - ganz ehrlich , hasst du was geraucht ?
du fragst warum ?
dann lese mal deinen Beitrag bitte und überlege 5 sekunden.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?