11.01.08 15:26 Uhr
 2.004
 

Riester dementiert angebliche Nachteile bei Nutzung der Riester-Rente

Die von dem ARD-Magazin "Monitor" gesendete Berichterstattung in Sachen "nicht lohnender Einzahlung in die Riester-Rente" sei reine Panikmache. Damit habe man die gering verdienenden Menschen unnötig verunsichert, teilte die Bundesregierung mit.

Es sei "katastrophal" jetzt mit völlig unseriösen Aussagen diese zusätzliche Sicherung für die spätere Rente in ein negatives Licht zu setzen. Nach 20 Jahre langer Einzahlung in die gesetzliche und in die Riester-Rente geht niemanden davon etwas verloren, bekräftigte Riester selbst sein Modell.

Riester verwies ausdrücklich auf die von "Monitor" ungeheuerliche Unterdrückung seiner im Beitrag selbst gerne vorgebrachten Argumente. Die Riester-Einzahlungen würden "weder von der Grundsicherung abgezogen noch auf diese aufgeschlagen". Zudem beziehen zurzeit nur zwei Prozent diese Grundsicherung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Nacht, Rente, Nutzung, Riester-Rente, Nachteil
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig
Aldi startet Online-Shop für Computer- und Konsolenspiele
Tesla, Google & Co. warnen vor künstlicher Intelligenz beim Militär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2008 15:39 Uhr von Schramml
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
besser : Riester dementiert angebliche Nachteile bei Nutzung der Riester-Rente und bekommt dafür von der Bundesregierung einen neuen, hochdotierten Beratervertrag.
Kommentar ansehen
11.01.2008 16:08 Uhr von OngBak
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
lol, war ja klar, dass dieser kriminelle Politiker: hinter seinem Produkt steht. Diese Riester-Rente ist eine dreiste Abzocke und dabei bleibe ich!
Kommentar ansehen
11.01.2008 16:46 Uhr von Samosa999
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
...genau so dachte ich mir das auch.....ne grundsicherung steht mir ja zu...und warum den letzten cent zusammenkratzen...und jetzt nix haben...und im alter auch nix!!
muss für zwei kids unterhalt zahlen..und lebe vom selbstbehalt..da bleibt zum riestern eh nix übrig!!

hatte der norbert blüm nicht auch mal in ner talkshow gesagt..."leute...macht euer geld alle...die lassen euch schon nicht verhungern"?...
ich kann mich aber auch irren!!

und wenn man gar nix mehr zu verlieren hat...stellste als rentner irgentwas an..damit sie einen wegsperren...da haste dann drei mahlzeiten..und ein dach übern kopf..! (nicht so ernst nehmen!)
Kommentar ansehen
11.01.2008 17:26 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Riester sagte; Die Riester-Rente ist sicher. Riester sagte; Die Riester-Rente ist sicher.

Erinnert euch daran in 5-10 Jahren - dann wenn es keine Rente mehr geben wird - wer sie soll sie denn einbezahlen bzw. dann wird die auf Harz-IV angerechnet - damit verrechnet.

Jetzt würde ich gerne einen Link geben ist mir aber verboten worden, also machen wir den ganzen Wisch hier - bedankt euch bei irgendeinem von Shortnews.

Thema: Insolvenzantrag der BRD - GmbH (Gelesen 918 mal)

_bla bla bla_

Der Brief den der - die deutsche "WIL " (Workers International League) vom "Auge Team " (Deutschland-Wette), wegen dieser BRD-Insolvenzgeschichte u.a., an die Kanzlerin schrieb!

_bla bla bla_

Auszug

Und was mich am brennendsten interessiert. Weshalb ich diesen Wisch hier eigentlich aufsetzte, ist dieses Ding von mit dem „Insolvenzantrag der BRD-GmbH“ vom „Zentralrat Europäischer Bürger e.V.“ bzw. „M.-Selim Sürmeli“ und wie es mit Deutschland jetzt weiter geht, wenn überhaupt bzw. was sie zu gedenken tun.
Kurz angerissen geht es darum wie es jetzt weitergeht mit Deutschland. Wie es um die Renten-, Sozialgeld-, ALG-II-, Steuerzahlungen, etc. aussieht, bzw. bekommen die Rentner, Arbeitslosen-, Sozialgeld-, "Hartz-IV"- u.a. Empfänger noch ihr Geld und wo her?
Genaueres hab ich dort zusammen getragen, bzw. den Thread aus dem alten geschlossenen Forum „DirektZurKanzlerin.de“ archiviert.
Thema: Insolvenzantrag der BRD - GmbH
[Link selbst zensiert]
Wir sollten was ändern, fangen WIR jetzt damit an, damit sich ihre Wähler nicht bald noch mehr verwählen.
Ausführlichste Information über dies hier angerissene gibt es übrigens, wo sonst, auf der unangefochtenen Nr.1 Seite was vieles, eigentlich fast alles angeht.
Der Deutschland-Wette, wayne
[Link selbst zensiert]
Danke für ihre bzw. eure Aufmerksamkeit
"Das Auge "

_bla bla bla_

Videotipp Dazu

Wem gehört Deutschland? Die Profiteure der Staatsverschuldung
http://daserste.ndr.de/...

oben rechts oder hier ist das Video (für "blonde ", lesefaule oder klickfaule)

Profiteure der Staatsverschuldung
http://daserste.ndr.de/...
(man achte mal auf den letzten Satz)

Ende

Auszug aus
In Erinnerung an das

"Forum DirektZurKanzlerin.de "

Jetzt auf "Deutschland-Wette ", wo sonst.

______________________________________


wok! Sehr guter Beitrag, dem ist nichts hinzuzufügen (hab ich gedacht als ich Anfing dies zu verfassen).

Übrigens Plusminus kommt zu dem gleichen - ähnlichen Ergebnis

„Plusminus“: Geringverdiener „riestern“ für den Staat
Geringverdiener, die einen Riestervertrag abschließen, profitieren im Alter nicht selbst von der privaten Vorsorge, da diese mit der Grundsicherung verrechnet wird. Das ergeben die Recherchen des ARD-Wirtschaftsmagazins „Plusminus“. Die Einkommensgrenze derjenigen, die selbst in den vollen Genuss ihrer Riester-Ersparnisse kommen, liegt demnach bei einem Monatseinkommen von rund 1.900 Euro. Wer weniger verdient, muss nach den Berechnungen der „Plusminus“-Redaktion des Hessischen Rundfunks (hr) mit zum Teil deutlichen Abzügen bei der Riester-Rente rechnen. Bei einem Monatseinkommen von 1.000 Euro brutto müsste daher ein alleinstehender Arbeitnehmer Monat für Monat über 100 Euro „riestern“, um im Alter aus der Summe von gesetzlicher Rente und Riester-Ertrag über die Grundsicherung zu kommen.
Quelle: http://www.hr-online.de/...

Also wem sollen wir noch vertrauen, wenn nicht den Öffentlich Rechtlichen.
Kommentar ansehen
11.01.2008 17:46 Uhr von charlysmama
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Über den Tisch gezogen: Auch ich bin im Dezember letzten Jahres darauf reingefallen.
Wollte ich doch nur ein "paar Euro mehr" haben im Alter. Da ich bereits 6 Jahre arbeitslos bin und evtl irgendwann Familie haben werde, sieht es mit der gesetzlichen Rente mau aus.

Was mich an dem Monitor-Beitrag "gefreut" hat ist, das auch mir auf DIREKTEN Nachfragen gesagt wurde, dass die Rente NICHT angerechnet wird. Na herzlichen Dank!

Ich werde noch ein paar Tage /Wochen abwarten, wie sich das entwickelt, sonst kündige ich die Rente wieder.
Kommentar ansehen
11.01.2008 17:51 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt aber auch andere Meinungen, als die von den Öffentlich Rechtlichen. Z.B. Riester, Bild und Versicherungen.

Man sollte vielleicht noch dazuschreiben, dass Riester sein Baby verkaufen will. Und, dass die unabhängige Bild (Springerpresse) ein freundschaftliches Verhältnis und einen sehr sehr dicken Deal im Sommer mit Allianz abgeschlossen hat - die wiederum lebt von der Verunsicherung und auch von der Riester Rente - die sie auch verkauft. Und jetzt kommt hier keiner mit Verschwörung - sowas gibt es nicht und hat es noch nie gegeben.
Kommentar ansehen
11.01.2008 18:11 Uhr von DerFeger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Riester: rente wurde nicht erst jetzt erfunden die gab es zu ddr zeiten schon nur hies sie da zusätzliche sv versicherung oder so ähnlich, auch da haben nur die etwas von gehabt die entsprechendes einkommen hatten

Wieder nur das volk verdummen
Kommentar ansehen
11.01.2008 18:13 Uhr von Briefbote
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn es zur Anrechnung kommen sollte, verstehe Ich verstehe das Problem nicht. Es ist doch vollkommen egal ob ich über einen normalen Sparplan für das Alter spare oder über das Produkt Riester. Bei Riester hab ich sogar noch Kapitalgarantie auf die eingezahlten Beiträge. Die Beiträge senken während der Arbeitsperiode mein steuerpflichtiges Einkommen.

Die meisten Kommentare gehen davon aus, dass Sie sowieso nur Grundsicherung bekommen . Na das ist echt eine prima Einstellung - lass ich mir die Alterssicherung von anderen bezahlen!

Wer von euch kennt den jemanden der jetzt in Rente geht, Grundsicherung benötigt und eine Riester-Rente hat? Das wird sich erst in einigen Jahren zeigen ob das nun angerechnet wird. Und dann gibts immernoch den Rechtsweg bis zum BVerfG.

Und Monitor kann man in der Zeit nach Bednarz nur noch als unseriös bezeichnen. Boulevard-Jounalismus ala Bild. Wichtige Informationen und Details werden bewusst weggelassen. Von Öffentlich Rechtlichen Fernsehanstalten die von meinen GEZ-Zahlungen leben erwarte ich _unparteiische_ Berichterstattung.
Kommentar ansehen
11.01.2008 18:22 Uhr von lawrenson
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schon erstaunlich, was sich unsere Gesellschaft so alles an Lügen von denen "da oben" gefallen läßt.

Und wahrscheinlich werden die dann sogar auch noch wieder gewählt....kann ich wirklich nicht mehr verstehen...!!!
Kommentar ansehen
11.01.2008 18:50 Uhr von Briefbote
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ich habe noch nie gehört, dass jemand zu Riester gezwungen wurde. Jeder kann sich darüber informieren und für sich die Vor- und Nachteile abwägen. Da wir in Deutschland einen (fast) freien Zugang zu Informationen haben, ist das Argument mit der Werbung ja ein Witz. Wer hier postet hat ja schließlich Internet.

Mit der Steuer haben Sie im Ergebnis schon Recht. Das was ich selbst an Steuern zahle, hohle ich mir über die Zulage zum Teil wieder zurück :-)

Das Problem der "Anrechnung" betrifft doch aber jede Geldanlage. Und deshalb sage ich, dass Kritik am Produkt völlig fehl am Platze ist. Wenn hier etwas kritisiert werden soll, dann doch bitte die generelle Anrechnung jeglicher Art der privaten Altersvorsorge, denn hier herrscht ja die Meinung, dass Altersvorsorge,wegen der Anrechnung nichts bringt. Die Grundsicherung"fängt" einen ja auf...
Kommentar ansehen
11.01.2008 21:31 Uhr von nordseegold
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Riesterrente vs. Grundsicherung: Hallo,

ich muss hier einmal einen Kommentar zu diesem Beitrag in der ARD Sendung Monitor (übrigens auch in den Tagesthemen im ZDF) los werden:

- selbst, wenn man mit der RiesterRente im Rentenalter nur auf Grundsicherungsrentenhöhe liegen sollte, ist das immer
noch ein großer Vorteil. Um die Grundsicherungsrente beantragen zu können (und das wohlgemerkt in regelmäßigen Abständen !), darf die beantragende Person
fast keinerlei Vermögen (Sparguthaben oder dergleichen) besitzen.
- die getätigte Annahme, dass ein durschnittlich verdienender Arbeitnehmer nach 32 Beitragsjahren nicht viel mehr als die Grundsicherungsrente zu erarten hat, ist doch logisch ! Wenn dieser nur so wenig Beitragsjahre aufweist, hat er entweder mind. 25 Semester studiert oder ist analog 12-15 Jahre arbeitslos gewesen. Solche Erwerbsbiographien sind auch heute nicht der Regelfall !
- zum anderen wären bei so niedrig angenommenen Renten zumeist keine Steuerzahlungen während der Rentenbezugszeit anfallen, da der Grundfreibetrag kaum überschritten wäre. Somit hat der Sparer immer noch sämtliche Zulagen als Gewinn. Nicht zu vergessen, das in der Ansparphase sämtliche Erträge abgeltungsteuerfrei angesammelt werden --> diese erwirtschaften auch noch Zinseszinsen.

Insgesamt halte ich diese Kritik für eine unverantwortliche Panikmache ! Hier wird ja öffentlich dafür geworben, später einmal staatliche Transferleistungen in Anspruch zu nehmen.
Ob der Staat bei solch angenommenen Lebensarbeitszeiten
(32 Jahre) dann noch die Möglichkeiten hat.

Ich bespare weiterhin die Riesterrente !
Kommentar ansehen
11.01.2008 21:43 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Weitere ungeriesterte wahre Aufklärung betreiben: Es sind ja auch die Arbeitenden. Am Ende läuft doch sowieso alles auf Leiharbeit aus - läuft es ja jetzt schon raus. Weil es für die Arbeitgeber günstiger ist.

Die können die Leute nachhause schicken
Müssen im Krankheitsfall keinen (zusätzlichen) Lohn bezahlen und bekommen sofort Ersatz.

Dann sind die „Löhne“ so niedrig, dass man am Ende sowieso auf Unterstützung im Alter angewiesen ist.

So.

Dann wer soll diese normale Rente eigentlich einbezahlen? Wir bekommen immer mehr Rentner, die immer älter werden! Aber im Gegenzug werden immer weniger Kinder gemacht, die diese Beiträge einzahlen für diejenigen in ca. 17 Jahren! Obwohl - apropos einzahlen. Es müssen doch heute schon 4 Personen, 10 Personen am Leben erhalten. So. Die Du bist Deutschlandverarsche will das zwar ändern, aber was nutzt das, wenn diese zusätzlichen Kinder in der Zukunft zu einem bis zwei Drittel sowieso auf Sozialleistungen angewiesen sind. „Wir“ können ja noch nicht mal die aktuellen Kinder in Arbeit bringen. Wie sollen wir das dann erst mit den zukünftigen machen?

Heute gibt es ca. 600.000 offene Stellen und 3,5 Millionen offizielle Arbeitslose - die inoffiziellen lassen wir einfach mal weg - die den Job sowieso eher bekommen würden - wenn sie wollten. Das macht Summa Summarum jetzt. Wir müssten die freien Stellen mit fast 6 Arbeitslosen besetzen, damit wir keine offiziellen Arbeitslosen haben. Ja und die Zukunft? Sieht die eher danach aus, das Stellen abgebaut oder geschaffen werden?

Ganz kurz gesagt; Das System ist am Ende! Da wird auch keine Riester-Rente mehr was bringen, sondern es zögert nur den endgültigen Zusammenbruch etwas mehr hinaus und hilft einigen wenigen, sich etwas länger über Wasser zu halten.

Jetzt aber schnell auf mein Pferd. :-(

Danke fürs lesen und noch mehr fürs darüber nachdenken.
Kommentar ansehen
11.01.2008 21:54 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch ein paar postive Bewertungen bekommen. (diesmal) ;-)

Hier die Sendung um die es geht - natürlich als Videobeitrag.

Arm trotz Riester: Sparen fürs Sozialamt
Bericht: Ingo Blank, Dietrich Krauß
http://www.wdr.de/...

Direkt bei [WebTV] kann man das Video sehen.

oder hier
http://www.wdr.de/...
(Direktlink)
Kommentar ansehen
11.01.2008 22:19 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Noch zwei Ergänzungen: Zu Arbeitgebern bzw. zur Leiharbeit

Brauchen nicht die Löhne bezahlen die normalerweise für diese oder vergleichbare Arbeit bezahlt werden müsste, also sparen dadurch sogar noch mehr Lohnkosten.
Können dafür sorgen, das es keine Lohnerhöhungen - sogar senkunken - selbst erlebt - gibt, für die noch Festangestellten, denn die können ja jederzeit gegen Leiharbeiter ausgetauscht werden.


Und es soll natürlich 6 Arbeitslose pro freie Stelle heißen, die wir besetzten müssten, dass wir keine offiziellen Arbeitslosen jetz sofort z.B. hätten.

Übrigens 2009 sind Wahlen, denkt auch mal an eine neue noch ganz kleine Partei. ;-)
Kommentar ansehen
11.01.2008 22:20 Uhr von es_geht_abwaerts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das geht doch ganz einfach Ich hab meinen Riester-Vertrag und werd da auch weiter einzahlen. Mit dieser Gesellschaft geht es eh schon ständig bergab(und seit der Großen Koalition noch etwas schneller); also gehe ich davon aus in 40 Jahre gar nicht mehr zu bekommen, auch keine Grundsicherung. Oder glaub hier etwas noch jemand an einen Aufschwung?
Kommentar ansehen
11.01.2008 22:54 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ich: Hab „Shadowman“ mal durch die lebenswerteste Stadt Deutschlands - der Landeshauptstadt Düsseldorf, gejagt und er hat ihn auch gefunden.

Der Düsseldorfer Aufschwung bzw. Politikwahrheiten mit Lügenbildern sind auf Deutschland-Wette - wo sonst - dokumentiert.

Gibt’s - in „Bilder des Aufschwungs“, wayne.
Kommentar ansehen
12.01.2008 11:05 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig Auge: Im Grunde heißt dies alles nichts weiter, als dass KEINERLEI Versicherungen mehr abgeschlossen werden sollten, solange die Gefahr des Direktkontaktes mit Arbeitsamt, Arge und Finanzamt droht.

Nein Auge, Verschwörungen sind es tatsächlich nicht ... aber ganz locker recht lukrative Deals für die Initiatoren dieser "Versicherungen". ;-()

Die einzige Versicherung, die ich noch hab, ist eine Haftpflicht und eine weltweit geltende Krankenschutz- bzw. Reiseversicherung ... alles andere hingegen kommt mir nicht mehr in die Hütte.

Und Bunkern fürs Alter ... ich denke mal, solange sich die People noch in dem Alter befinden, in dem es leicht ist, an Nachfolgejobs zu kommen, sich also zu 90 % außerhalb des potentiellen Zugriffs von Arbeitsamt und Arge befinden, lass ich diese Sachen noch angehen bis zu dem Punkt, wo es darauf hinausläuft, dass die Arge doch die Kontrolle übernehmen könnte über Deine Ersparnisse. Dann raus aus dem Zeugs und lieber einige Verluste durch Rückkauf in Kauf nehmen und "eine schöne Reise" machen. Weil nämlich spätest mit Erreichung von "Hartz IV" sollte Dein Konto so sauber sein, wie ein frisch gebadeter Kinderpopo und Dein "Vermögen" sich offiziell auf *0*-Level befinden, ansonsten zahlst Du kräftig drauf. Und Häuslebauer in diesen Zeiten, sie sollten darauf achten, dass ihr künftiges Eigentum abgezahlt und schuldenfrei ist, ansonsten - wie ich neulich las - kann es passieren, dass plötzlich ihre Darlehensverträge veräußert werden ... und sie trotz pünktlicher Bedienung dieser Schulden dennoch ihre immobile Altersvorsorge loswerden, von Leuten, die in Konflikt mit einer pünktlichen Bedienung ihrer Schulden kommen oder gekommen sind, mag ich gar nicht reden.

Leute aber, die bereits im Problemalter sind, so ab 50, sollten diese Kisten gar nicht mehr anfassen, denn die Arge ist dann bereits zu nah, möglicherweise.

Riester und all diese Geschichten funktionieren nämlich nur wirklich, wenn jemand verbrieft hat, dass er bis zur Erreichung des Rentenalters einer sozialabgabenpflichtigen Tätigkeit nachgehen kann. Und, wer kann das schon, egal in welchem Alter?
Kommentar ansehen
12.01.2008 11:18 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Charlys: >Auch ich bin im Dezember letzten Jahres darauf reingefallen.
Wollte ich doch nur ein "paar Euro mehr" haben im Alter. Da ich bereits 6 Jahre arbeitslos bin und evtl irgendwann Familie haben werde, sieht es mit der gesetzlichen Rente mau aus.<

Seit sechs Jahren bist Du arbeitslos ... und Du redest von Familiengründung? Möchtest Du, dass Deine Kids auch die Arge-Karriere anstreben? Wie willst Du denen eine gute Ausbildung zukommen lassen, wenn Du diese nicht bezahlen kannst ... von daher überlege Dir das mit der Familiengründung, zumindest in Bezug darauf, Dir Kids anzuschaffen. Denen erweist Du damit keinen Gefallen sondern erhöhst lediglich das Heer der Sozialhilfeempfänger.

Du glaubst doch nicht ernsthaft daran, dass das Gros der Kinder aus den unteren Gehaltsbereichen es jemals schaffen, sich finanziell zu verunabhängigen durch lukrative Jobs? Oder etwa doch?

Und arbeiten für die Rente? Das ist der größte offiziell verkündete Schwachfug. Dazu müssen nämlich erstmal Jobs da sein und ich meine damit nicht die 1-Euronen-Dinger. Wie soll das funktionieren durch die ständigen Auslandsverlagerungen oder Restrukturierungen gewinnträchtiger Unternehmen, wodurch viele Arbeitsplätze den Bach runtergehen? Das Heer der Arbeitslosen zahlt sicher keine Beiträge für irgendwelche Renten ein!
Kommentar ansehen
12.01.2008 19:34 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
christi244: Das würde aber wiederum bedeuten mehr Arbeitslose, weil die müssten ja entlassen werden, die die Versicherungen anpreisen und verkaufen. Sowie der Vater Staat hat Einbussen da auch Steuern auf Versicherungen zusätzlich bezahlt werden und Arbeitslosengeld bezahlt werden muss.

Was ein Teufelskreis.

Und so schliesst sich die Lücke wieder - warum man von allen Seiten belogen wird - das könnte man dann auch schon wieder Verschwörung nennen.
Kommentar ansehen
12.01.2008 19:49 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auge: Frag Dich doch einfach, weswegen wir seit Jahren dazu genötigt werden, die Privat-Versicherungs-Lobby zu bedienen.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?