11.01.08 12:34 Uhr
 3.817
 

Keine Rückgabe von belgischem Staatsgebiet an Nordrhein-Westfalen

SN berichtete kürzlich über eine mögliche Rückgabe von belgischem Staatsgebiet an Nordrhein-Westfalen. Die ehemalige Vennbahn verläuft auf dem Gebiet von NRW, die Bahn und sämtliche Anlagen wurden im Jahr 1919 (Versailler Vertrag) aber Belgien übereignet.

Der Betrieb der Vennbahn wurde eingestellt und die Gleise werden abgebaut. An deren Stelle entsteht jetzt ein Radweg. Das hatte zu Spekulationen über eine Rückübertragung der belgischen Exklaven an Nordrhein-Westfalen geführt.

Die Außenministerien von Belgien und Deutschland haben sich am gestrigen Donnerstag darauf verständigt, dass der Grenzverlauf zwischen beiden Staaten nicht verändert wird.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Staat, Rückgabe
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung
Thüringen: AfD-Beobachtung durch Verfassungsschutz nicht ausgeschlossen
Florida: Wegen Rede von Rechtsnationalist Richard Spencer Notstand ausgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2008 12:36 Uhr von Jimyp
 
+35 | -11
 
ANZEIGEN
Nieder mit dem Versailler Vertrag! Her mit dem Land, ansonsten fahren morgen die Leo´s an der Grenze auf! ;) :D
Kommentar ansehen
11.01.2008 12:37 Uhr von meistelhoang
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
sinnlos: wen störts, es gibt doch eh keine grenzen mehr
Kommentar ansehen
11.01.2008 12:37 Uhr von Bjorn42
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Richtig so: Tut niemanden wirklich weh und hätte sonst nur durch die ganze Folgebürokratie Kosten verursacht.
Kommentar ansehen
11.01.2008 12:51 Uhr von w.sparbier
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
Es wird: Zeit alle Grenzen, vor allem die im Kopf, einzureißen!

Aber wenn sag ich das?

http://www.shortnews.de/...
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
11.01.2008 15:15 Uhr von Goofy2666
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
enklaven: es ist immer gut im nachbarstaat nen fuß drin zu haben... siehe BRD / DDR *löl*
irgendwann ergehts uns dann auch so, das die leutz nach belgien flüchten wie die DDRler damals nach berlin *gröhl*
Kommentar ansehen
11.01.2008 15:30 Uhr von Xajorkith
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Vollständig von Deutschland umschlossen Da diese kleine Belgische Enklave komplett von Deutschland umgeben ist bin ich dafür, dass wir die Grenze dicht machen und das Gebiet aushungern.

Dabei stellt sich nur die Frage ob dort jemand lebt den wir aushungern können... :(
Kommentar ansehen
11.01.2008 15:35 Uhr von Airstream
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Um wieviel Quadratkilometer reden wir eigentlich bei diesen Enklaven? Oder ist es wirklich nur die ehemalige Bahnstrecke? Na den dünnen Streifen brauchen wir unbedingt, her damit, ansonsten wird einmaschiert :P
Kommentar ansehen
11.01.2008 15:50 Uhr von bingo`
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
lol: In nem Nachbarort (Lammersdorf) führen dei Gleise durch. Es sind wirlich nur die Gleise. Aber es ist so egal, in der Gegend weißte eh nie wirklich in welchem Land du gerade bist. Fährst ne Strasse lang und gleichzeitig paarmal über die Grenze^^
Kommentar ansehen
11.01.2008 16:27 Uhr von artefaktum
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Jimyp: >>Nieder mit dem Versailler Vertrag!<<

LOL. Der Gedanke kam mir auch sofort. Wie wär´s mit einer neuen Runde revisionistischer Politik? Dolchstoßlegende, "im Felde ungeschlagen" und der ganze Quatsch. Bei manchen Beiträgen hier bei sn finden wir dafür bestimmt Fürsprecher ;-)
Kommentar ansehen
11.01.2008 16:41 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das der Versailler Vertrag ein Hohn war, brauchen wir hier denk ich mal nicht zu diskutieren. Es ging nicht um Frieden, es ging darum, zu bestrafen. Geschichte wird ja bekanntlich von Siegern geschrieben.

Aber jetzt wegen einem 7km langen und 10m breiten Streifen ein Fass aufzumachen lohnt wohl kaum das Papier, auf dem die Bürokraten sich austoben würden.
Kommentar ansehen
11.01.2008 17:23 Uhr von Talena
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dann bleibt Mützenich eine Exklave ^^. Ungelogen. Wenn man in das Dorf rein- oder rauswill, muss man immer über die Bahnlinien. Oder durch Belgien selber.
Kommentar ansehen
12.01.2008 03:51 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HDG: So einfach ist nun auch wieder nicht. Nach dem Schengener Abkommen, den EU-Gründungsabkommen und diversen Rechtshilfeverträgen wäre niemand einfach so sicher, wenn er kurz auf den Damm springt. Das wäre ja nach erstgenannten Abkommen dann an jeder innereuropäischen Grenze so. Das haste dir dann doch zu einfach vorgestellt. ;-)
Kommentar ansehen
13.01.2008 12:35 Uhr von Matt.E.Zin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Vorstellung: dass es einen Feck Belgien in Deutschland gibt, finde ich ziemlich witzig. Vielleicht gibt es ja unterschiedliche Vorschriften in Belgien und man könnte dort einen Medikamenten-Kiosk oder eine Unreines-Bier-Kneipe eröffnen ;-)

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?