11.01.08 09:53 Uhr
 1.982
 

Immer mehr Gefängniszellen in Hamburg bleiben leer

Mehr als jeder dritte Gefängnisplatz in Hamburg ist nicht belegt. Exakt sind es 37,1 Prozent. Dies ergab eine Anfrage des Politikers Till Steffen von der Grün-Alternativen-Liste (GAL) an den Hamburger Senat. Das bedeutet ein neues Rekordhoch. Noch nie gab es so viele freie Haftplätze in der Hansestadt.

Die Zahl der Verurteilten ist im Gegensatz dazu in den letzten Jahren weiter gestiegen. Dieses Missverhältnis hat jetzt den Hamburger Justizsenator Lüdemann (CDU) auf den Plan gerufen. Er hat dazu ein Gutachten in Auftrag gegeben um zu klären, weshalb immer weniger Verurteilte in Haft müssen.

Der GAL-Politiker hingegen nennt es unverantwortlich, dass sich der Justizsenator jahrelang nicht um die Geldverschwendung für nicht genutzte Haftplätze gekümmert hat. "Will Herr Lüdemann warten, bis er jedem Gefangenen ein Zwei-Zimmer-Apartment anbieten kann?", kritisierte der GAL-Politiker.


WebReporter: Janina 2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hamburg, Gefängnis
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen
USA: Donald Trump will Geheimakten zum JFK-Mord veröffentlichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2008 06:38 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das deckt doch das auf, was die Bürger längst vermutet haben: Immer mehr Straftaten werden begangen, aber die Strafen werden immer milder. Immer öfter liest man heutzutage, dass Intensivtäter 10 oder mehr Taten begangen haben, aber noch nie im Gefängnis waren. Auch Jugendliche, die drei oder mehr Raubüberfälle verübt haben, kennen heutzutage kein Gefängnis von innen. Skandalös finde ich das ! Und zu dem GAL-Politiker fällt mir nur ein: scheinheilig.
Kommentar ansehen
11.01.2008 10:07 Uhr von Wahrheit2008
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
.... Idee Sollen Sie doch als Jugendherberge hernehmen. Die wären sicher darüber sehr dankbar.
Kommentar ansehen
11.01.2008 11:11 Uhr von Mistbratze
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Die Zellen werden bald gebraucht, wenn die ganzen gewalttätigen Jugendlich mit und ohne Migrationshintergrund testweise Eingekerkert werden.

So ist zumindest Schäubles feuchter Traum.
Kommentar ansehen
11.01.2008 11:19 Uhr von Lucky Strike
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
is doch logisch, dass die leer sind: ich meine die meisten straftaten bleiben ungesühnt und falls doch mal jemand verurteilt werden könnte, bekommt er doch die flucht nach hause bezahlt
Kommentar ansehen
11.01.2008 11:24 Uhr von Judgment
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Bah: Hamburg ist ja bekannt für Weltfremde Urteile.
Kommentar ansehen
11.01.2008 17:14 Uhr von Tommy82
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Deutsche Gesetze sind sowieso recht verwirrend.
Als Beispiel gebe ich da immer den StGB § 328 an.


Unerlaubter Umgang mit radioaktiven Stoffen und anderen gefährlichen Stoffen und Gütern

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft,
1. wer ohne die erforderliche Genehmigung oder entgegen einer vollziehbaren Untersagung Kernbrennstoffe oder
2. wer grob pflichtwidrig ohne die erforderliche Genehmigung oder wer entgegen einer vollziehbaren Untersagung sonstige radioaktive Stoffe, die nach Art, Beschaffenheit oder Menge geeignet sind, durch ionisierende Strahlen den Tod oder eine schwere Gesundheitsschädigung eines anderen herbeizuführen,

aufbewahrt, befördert, bearbeitet, verarbeitet oder sonst verwendet, einführt oder ausführt.

Oder meint Ihr nicht, dass 5 Jahre nen bischen wenig sind?
Kommentar ansehen
11.01.2008 19:45 Uhr von kxell2001
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@autor: da muss ich dir leider widersprechen. Denn in den meisten Bundesländern , können sogar viele Straftäter ihre Haft erst gar nicht antreten, wegen mangelnder Haftzellen. Da bringt auch härtere Urteile nix. Auch die momentane Situation mit den geforderten härteren Urteilen für Jugendliche von den lieben Herrn Koch ist nämlich absoluter Humbug.
Kommentar ansehen
11.01.2008 20:38 Uhr von ShorTine
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Verwendungsmöglichkeit: Bei der momentan angespannten Lage in Deutschland könnte man die Kapazitäten nutzen, um Asylbewerber aus unsicheren Asylantenheimen dort wohlbehütet unter zu bringen.
Kommentar ansehen
11.01.2008 20:38 Uhr von HunterS.
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn ich mir die Kommentare ansehe: Wenn ich mir dir Kommentare ansehe stelle ich mit tiefstem Bedauern fest, dass der Deutsche einen neuen, gemeinsamen Feind hat: Jugendliche mit Migrationshintergrund...

Yeah baby o/
Kommentar ansehen
12.01.2008 07:56 Uhr von supermeier
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Interne Verwendung: Für Hartz IVler, deren jetzige Wohnung nach der Berechnungsgrundlage zu groß ist.
Kommentar ansehen
12.01.2008 22:14 Uhr von BenPoetschke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jo das mit: den HartrzIV Kleinraumwohnungen ist doch nicht schlecht, und den EinEuroJob gibt es auch direkt dazu..

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt
USA: Hurrikanopfer - Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?