11.01.08 09:12 Uhr
 724
 

Kanada: 16 Fluggäste erlitten durch Turbulenzen Verletzungen

Am gestrigen Donnerstagmorgen musste ein Airbus A319 der Fluggesellschaft Air Canada auf einem Inlandsflug aufgrund besonders schwerer Turbulenzen in Calgary notlanden.

Laut eines Passagiers sei die Linienmaschine plötzlich so stark abgesackt, dass 16 Mitreisende über Verletzungen im Kopf- und Nackenbereich klagten. Der Pilot entschied sich daher für die vorzeitige Landung.

Während die Mehrheit der Verwundeten Glück im Unglück hatte und nur geringe Verletzungen aufwies, mussten sechs Reisende mit schwerwiegenden Verletzungen stationär behandelt werden.


WebReporter: matthias-kramer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzung, Kanada
Quelle: www.aero.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2008 23:27 Uhr von matthias-kramer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn durch derartige Vorfälle im Flugverkehr Menschen verletzt werden, so ist das Flugzeug immer noch das sicherste Verkehrsmittel der Welt.
Kommentar ansehen
11.01.2008 09:52 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist wohl einer der Gründe, warum man auch während dem Flug angeschnallt bleiben sollte. Da vor dem Flug darauf hingewiesen wird –zu mind. In Deutschland- ist es besonders für all jene ärgerlich, die sich korrekt verhalten haben und einen unnötigen Zwischenstopp in Kauf nehmen mussten.

Grüße dat H.-meisterchen :-Þ
Kommentar ansehen
11.01.2008 10:23 Uhr von ingo1610
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bleibe: auch immer angeschnallt, aber es gibt auch menschen die das stört und sogar dazu beiträgt das man Flugangst bekommt.

Normalerweise erkennt der Pilot vorher Turbolenzen, so dass er vorher eine Warnung gibt. Bei Luftlöchern kann man da allerdings nix machen.

Natürlich haben Stewardessen und Stewards schlechte Karten, sie werden bei solchen Turbolenzen fast immer erwischt, da sie ja meist sich als letztes hinsetzen und anschnallen können.
Kommentar ansehen
12.01.2008 00:14 Uhr von Air0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie geht das? wenn das fulgzeug "absackt", worunter ich verstehe, dass es fällt, oder besser kraft der erdanziehungskraft nach unten beschleunigt wird, wie können dann die trägen passagiere inmitten des trägen flugzeugs nicht mit der gleichen geschwindigkeit "fallen", oder wie soll das gewesen sein?
Kommentar ansehen
12.01.2008 01:26 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@von Air0r: Wenn du einen Körperw, welchereine bestimmten Dichte aufweist, innerhalb eines Köspers -welcher eine andere Dichte hervorbringt- fallen lässte (beide fallen!) wir einer von beiden eher am Boden sein als der andere!
Bsp:
Eine Feder in einem Eisenfaß, das Eisenfaß prallt auf den Boden, die Feder schwebt noch eien Augenblick. So ähnlich erging es den Passagieren, denn auch Sie weisen eine andere Dichte auf, als das Flugzeu. ;-)

Grüße dat H.-meisterchen :-Þ

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?