10.01.08 20:00 Uhr
 9.781
 

Prostituierte forderte 13.500 Euro Liebeslohn für einen Hausbesuch

Eine Prostituierte aus Köln verlangte von einem 51 Jahre alten Ministerialbeamten aus Bonn 13.500 Euro für ihre Sexdienstleistung, die der Mann nicht begleichen konnte. Deshalb verfolgte die 24-Jährige mit ihrem ein Jahr jüngeren Freund den Freier wochenlang. Auch drohten sie den Beamten Mord an.

Obwohl circa ein Drittel der verlangten Summe von dem Mann gezahlt worden war, wurde er weiterhin bedroht. Mittlerweile verlangten die Erpresser rund 100.000 Euro. Jetzt stehen sie wegen Erpressung vor dem Landgericht in Bonn. Der Beamte sagte aus, er sei öfter Kunde von Prostituierten.

Beträge im fünfstelligen Bereich seien durchweg normal. Der Richter wollte vom Opfer wissen, ob ihm etwas "sehr Besonderes geboten" wurde. Der Beamte teilte daraufhin mit: "Eigentlich nicht." Es ginge nicht um Sex, sondern um eine besondere Darbietung: "Das meiste spielt sich im Kopf ab."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: e-woman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Liebe, Prostituierte, Hausbesuch
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Obdachloser erstreitet sich vor Gericht Recht auf Unterkunft
München: Obdachloser erstreitet sich vor Gericht Recht auf Unterkunft
USA: Hinrichtung gestoppt - Anwälte präsentieren neue entlastende Indizien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2008 20:24 Uhr von Totoline
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
Ach deshalb werden ständig bei uns die Steuern und bei denen die Diäten erhöht. Nun wird doch alles ein wenig klarer - Für sowas schnallt man als Bürger doch gern mal den Gürtel enger :-D
Kommentar ansehen
10.01.2008 20:54 Uhr von ac-cruiser
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Na und..@ Totoline: wir sind doch das untervolk wir können uns aufregen das wir weniger verdienen und die immer mehr aber es wird sich nix ändern das einzige was ich hoffe ist das dieser geiler Bock tripper oder so bekommt
Kommentar ansehen
10.01.2008 21:04 Uhr von KingPR
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Lol: " Deshalb verfolgte die 24-Jährige mit ihrem ein Jahr jüngeren Freund den Freier wochenlang. Auch drohten sie den Beamten Mord an."

Natürlich, Schulden rechtfertigen Morddrohungen und Stalking^^
Kommentar ansehen
10.01.2008 21:22 Uhr von Donkanallie
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
ich weiß nicht ob ihr schon wusstet aber das ist kein Politiker sondern Beamter...auch wenn er in einem Ministerium arbeitet.
Die haben ihre letzte Erhöhung bekommen da war ich noch nichtmal geplant!Das Weihnachtsgeld wurde denen vor ein paar Jahren übrigens auch zu 100% gestrichen...-.-
Nur dürfen sie nicht streiken!Ich würde gerne mal die IG Metall sehen wenn man denen das Weihnachtsgeld kürzen würd!
Kommentar ansehen
10.01.2008 21:49 Uhr von robertmey
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
erpressung: eindeutig erpressung und nichts anderes.was an liebesdiensten so viel geld wert sein soll ist mir ein rätsel.was hat der mann den bekommen?
Kommentar ansehen
10.01.2008 23:07 Uhr von Cashelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ist der Beamter verdammT! Hey Beamter
Ich biete auch kopfkino für 13500 an oder 5 stellige summen...;) jede dienstleistung gegen eine 5 stellige summe möglich also meldeeeeeeen:P
Kommentar ansehen
10.01.2008 23:15 Uhr von jsbach
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Für diesen Betrag: kann man vermutlich die Dienstleistungen dieser "Damen" über Jahre in der CZ bestreiten. Die Preise sollen sich so bei 200-300 Euro für die Nacht eingependelt haben.
Kommentar ansehen
11.01.2008 00:19 Uhr von honoriscausa
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
So verschleudern also die Beamten: unsere Steuergelder?
Kommentar ansehen
11.01.2008 00:57 Uhr von trottelbacke
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
INKASSO? also wenn die 24-Jährige eine selbständige Prostituierte ist, dann kann sie die Forderung von den restlichen 9000 Euronen doch bestimmt an ein Inkasso-Büro übergeben.

Der Politiker hätte sich mal lieber häufiger einen Scheuern sollen. Erst knallt der ein paar Nutten von seinem Gehalt, das wir Steuerzahler quasi zahlen, und jetzt schickt er eine Prostituierte samt Freund in den Knast, was wiederum dem Steuerzahler zur Last fällt. Und da soll man behaupten,dass sich die Politiker um das Wohl des Volkes kümmern. Pah!
Kommentar ansehen
11.01.2008 01:15 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
die dame hätte einen rechtsanwalt einschalten sollen... :)
Kommentar ansehen
11.01.2008 07:20 Uhr von Rounder
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@honoriscausa: Steuergelder verschleudern? Was ist das denn für ein Schwachsinn? Mit seinen Bezügen, die er erhalten hat, kann er doch machen, was er will. Dein Chef regt sich bestimmt auch nicht auf, wenn Du von Deinem Lohn ne Playstation oder X-Box kaufst, nur weil er es für Doofheit hält, sich als Erwachsener so ein Ding ins Wohnzimmer zu stellen.

Aber vielleicht bist Du ja noch nicht erwachsen. Würde Deinen Kommentar dann natürlich erklären...
Kommentar ansehen
11.01.2008 08:42 Uhr von mymomo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mit ihrem freund mh... also ich könnt das ja net - wissen das meine freundin quer durch die bahn poppt...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Cristiano Ronaldo nach Sperre - "Man wird mich niemals zu Fall bringen"
München: Obdachloser erstreitet sich vor Gericht Recht auf Unterkunft
München: Obdachloser erstreitet sich vor Gericht Recht auf Unterkunft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?