10.01.08 19:48 Uhr
 675
 

Frankreich: Zweijähriger stirbt nach Angriff eines Rottweilers

Der Kampfhund, der eigentlich zur Familie gehörte, griff den kleinen Jungen an, als dieser aus dem Auto kletterte. Die Mutter, die bei dem Vorfall anwesend war, konnte den Rottweiler nicht davon abhalten.

Der Junge erlitt einen Herzstillstand und konnte nicht mehr gerettet werden. Ein Maulkorb für den nicht angeleinten Hund war nicht erforderlich, da sich dieser auf dem Privatgrundstück der Familie befunden hat.

Nach diesem und einem weiteren Vorfall mit einem Kampfhund werden nun in Frankreich strengere Gesetze in Bezug auf gefährliche Hunde gefordert. Die beiden Tiere sollen eingeschläfert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bounc3
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Angriff, Rottweiler, Rottweil
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung
Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2008 19:39 Uhr von bounc3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht der erste und mit Sicherheit auch nicht der letzte Fall dieser Art ... Aber sehr fahrlässig von den Eltern eines Zweijährigen, einen Kampfhund ohne Maulkorb rumlaufen zu lassen.
Kommentar ansehen
10.01.2008 20:34 Uhr von Lustikus
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@Autor: Du hast ja mal sowas von keine Ahnung...

Was bitte ist denn ein Kampfhund?
Du weißt, daß allein in DL jedes Bundesland ein anderes Tier als "Kampfhund" tituliert?

Falls nicht dann mach dich erstmal kundig und dann schreib Blödsinn!
Kommentar ansehen
10.01.2008 20:44 Uhr von Prutus
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Schon: wieder so ein Idiotischer Ausdruck von KAMPFHUND.
Wer jemals mit Hunden zu tun hatte, od. selbst einen besitzt, weiß ganz genau das es keinen Kampfhund gibt. Zugegeben es gibt Rassen die etwas aggressiver reagieren. Wir haben in der Familie 3 Hunde, einen Border Collie und zwei American Pittbull, wobei zu sagen ist, das der Border Collie weit aggressiver ist als die Pitbulls.
Die Pitbulls sind richtige verspielte Familienhunde und brauchen mehr Liebe und Zuneigung als der Border Collie.
Die Pitbulls hatten wir schon als meine beiden Kinder zur Welt kamen, die sind mit den Pitbulls aufgewachsen und haben mit diesen allerlei Schabernack angestellt, selbst im Dorf, wo sie mit anderen Dorfhunden herumstrolchen sind sie auf Grund ihrer freundlichkeit allgemein sehr beliebt und jeder lacht nur, wenn er von Fremden auf die gefährlichkeit dieser Hunderasse hingewiesen wird.
Vor einigen Monaten wurden wir von der örtlichen Volksschule
mit unseren Hunden zu einer Tier Mensch Verhaltens Lern Stunde eingeladen; dies war ein voller Erfolg, was Anfangs nur für eine Stunde geplant war zog sich über zwei Stunden hin, so begeistert waren die Kinder von den Hunden, den sie durften sie streicheln mit ihnen auf der Schulwiese Ball spielen usw, was einerseits den Hunden sehr viel Freude bereitete und auch die Kinder hatten ihren Spaß, selbst die Skepis mancher Eltern war nach kurzer Zeit verschwunden.
Dies sprach sich sehr schnell herum und weitere Einladungen von Schulen für das Frühjahr 2008 liegen bereits vor, welche wir mit Freuden nachkommen werden, um die Vorurteile des Kampfhundes, wenigstens in unserer Umgebung entgegen zu wirken.
Ein Hund ist nur so gut und böse wie sein Halter.
Es gibt weit mehr Hundeattaken und Bisse durch andere Rassen als durch die sogenannten Kampfhunde, im Hund spiegelt sich die Seele des Halters wieder, den wer im Naturgeschichte Unterricht aufgepaßt hat weiß, das der Hund ein Herden Tier ist und kein Einzelgänger. Für den Hund ist immer sein Herrchen od. Frauchen das Leittier, was dieser befiehlt od. zuläßt wird getan.
Beißmaschinen werden von Menschen gemacht und nicht umgekehrt.
Das mißhandelte und geschlagene Hunde zubeißen ist ein reines natürliches Verhalten.
Kommentar ansehen
10.01.2008 20:46 Uhr von Smiling-Cobra
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Menschen: machen Kampfhunde!! Es kommen keine Hunde als Kampfhunde
auf die Welt. Genau so kommt kein Mensch als Verbrecher oder Mörder auf die Welt.
Kommentar ansehen
10.01.2008 20:48 Uhr von bounc3
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Laut google.de zählt nen Rottweiler zumindest bei uns in Bayern als Kampfhund ...
Kommentar ansehen
10.01.2008 20:50 Uhr von Prutus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Korrektur: Ich wollte sagen Rudeltier und nicht Herde, bitte diesen Fehler zu entschuldigen
Kommentar ansehen
10.01.2008 20:50 Uhr von bounc3
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@all: Ich wollte mit der Bezeichung "Kampfhund" niemanden zu Nahe treten. Falls doch, dann tuts mir Leid ...
Kommentar ansehen
10.01.2008 21:04 Uhr von Lustikus
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wir haben: übrigens auch einen Listenhund... wem der Begriff Kampfhund nicht gefällt...

einen gaaaanz gefährliche American-Stafford...

das einzige mit was die kämpft ist ihr Gewicht lol!

Und überhaupt... sie ist schon mehrere Male gebissen worden weil sie sich nicht wehrt... legt sich aufn Boden guckt dich dumm an und läßt sich beißen...

Aber nee is klar BÖSER Kampfhund *rofl*

Wir haben auch festgestellt daß die meisten älteren Leute am Anfang den Hund sowas von bedauert haben weil er mit Maulkorb rumlaufen mußte (Prüfungen standen noch aus) nur die jüngeren haben Angst. Wunder mich etwas wo doch eigentlich die ältere Klientel meist als BILD-Leser zählt?
Kommentar ansehen
10.01.2008 21:27 Uhr von Judgment
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Köter sind Überflüssig: Jepp - meine bescheidene Meinung!
Kommentar ansehen
10.01.2008 21:30 Uhr von Lustikus
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Judgment: nicht mal fähig deinen Nick richtig zu schreiben das paßt zum Rest deines Intellekts!
Kommentar ansehen
10.01.2008 21:33 Uhr von Judgment
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@ Lustikus: Nicht mein Problem wenn du keine Ahnung hast :D
Kommentar ansehen
10.01.2008 22:01 Uhr von Lustikus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Judgment: Mann hast sogar recht sorry... war der Meinung man schreibt das Judgement...

Trotzdem... Kommentare wie die deinigen finde ich mehr als über... ich finde dich ja auch nicht überflüssig?

Oder Katzen
Oder wwi da gibts ja nun genug Beispiele!

Jedem Tierchen sein Plaisierchen...
Kommentar ansehen
10.01.2008 22:05 Uhr von Lustikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: kommt wohl drauf an ob man amerikanisches Englisch schreibt oder nicht... in Amerika Judgment in Großbritannien Judgement.

Ist wie Color und Colour!
Kommentar ansehen
10.01.2008 22:07 Uhr von Judgment
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Lustikus: ebend, mein Nick ist amerikanisches Englisch. Im übrigen bezieht sich meine Meinung auf die Haltung von Hund in Städten und nicht auf Hunde allgemein^^.
Kommentar ansehen
10.01.2008 22:11 Uhr von Lustikus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Judgment: sorry wieso schreibst du das dann nicht in deinen Kommentar? Provokation? Kein Wunder daß man da "agressiv" wird. Wie die Kampfhunde lol
Kommentar ansehen
10.01.2008 22:12 Uhr von KidHamma
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja, die lieben Hundis Wenn ich immer lese, dass prinzipiell der Mensch daran schuld sein soll, dass die Hunde austicken, wirds mir echt bange...ich mag Hunde gerne, trotzdem denke ich nicht, dass in alles Fällen wo ein Hund ausflippt der Halter den Fehler gemacht hat...bei Menschen kann man es auch nicht nur an der Erziehung festmachen..kann genausogut ein organischer Defekt mal durchschlagen. Von daher begegne ich Hunden, die gefährlich werden könnten, immer mit Misstrauen...ein "das hat er aber noch nie gemacht" bringt mir später nix mehr.
Kommentar ansehen
10.01.2008 22:19 Uhr von Lustikus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@KidHamma: muß dir recht geben es gibt bei manchen Hunden organische Fehler. Das haben z.B. Dobermänner oft nach 2 Jahren etwa. Wenn das Gehirn zu groß wird für den Schädel da die Fontanelle
bei denen manchmal zugewachsen ist. Die werden dann regelrecht verrückt!

Bei JEDEM Hund sollte man vorsichtig sein es gab auch schon tödliche Unfälle durch Dackel!

Und zu Listenhunden: Gib den Begriff mal bei Wikipedia ein und ließ dir mal die Statistiken durch... ich würde dann keinem Schäferhund mehr trauen :-)
Kommentar ansehen
10.01.2008 23:18 Uhr von jsbach
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da komme ich wieder: auf einen Kommentar von gestern zurück. Wir Menschen handeln -normalerweise - aus Vernunftgründen. Tiere haben ja nur einen Instikt und der ist eben unberechenbar.
Kommentar ansehen
11.01.2008 00:56 Uhr von snake-deluxe
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wenn ich das schon wieder lese: "Aber sehr fahrlässig von den Eltern eines Zweijährigen, einen Kampfhund ohne Maulkorb rumlaufen zu lassen."

Ihr wisst doch gar nicht, wovon ihr redet !!!
Hauptsache den Zeitungen glauben, sind ja alles dumme, hirnlose Bestien.
Die einzige Bestie ist leider der Mensch, der diese armen Tiere so züchtet..
Die meisten von euch dürften keine persönlichen Erfahrungen mit solchen Hunden haben, ich schon. Weibchen, american stafford terrier, zart wie ein Lamm und mindestens genauso bluttrünstig...

Jetzt kommt bestimmt: Bis er mal ausrastet!!!!!1111111111elf

Jeder Dackel kann ausrasten .. wenn man es so nennen will, nur beim "Kampfhund" (allein der Name ..) stecken halt auch entsprechende Gewalten durch Kraft dahinter...
Kommentar ansehen
11.01.2008 06:01 Uhr von Wahrheit2008
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Vorredner Pro Kampfhund sind: Frage an euch ,
warum hört mann keine Angriffe von Labrador auf Kinder ?

Kampfhunde gehören weder in eine Familie noch in die Stadt !
Kommentar ansehen
11.01.2008 08:06 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Wahrheit: Warum gehören Schäferhunde, sie führen die Beißstatistik seid Jahren an, nicht zu den sog. Kategoriehunden?

Ein kleiner Auszug tödlicher Beissunfälle von 1968-2005:
27 mit Schäferhunden und deren Mischlingen
8 durch Rottweiler
1 mal der Labi

Grüße
dat H.-meisterchen :-Þ
Kommentar ansehen
11.01.2008 09:14 Uhr von Lustikus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Wahrheit2008: also ich habe von solchen Angriffen schon gehört...

Aber ist doch klar. Weil die Medien nur das abdrucken was die Leute lesen wollen. Die anderen Beißunfälle werden ebenso mal irgendwann irgendwo abgedruckt aber nicht bei Bild als Headline!

Das ist doch das Problem wir sind mehr mediengesteuert als und lieb ist und dann muß die Regierung natürlich handeln wenn die Leute, aufgeputscht durch den Axel-Springer-Verlag u.a., auf einmal Angst vor solchen Hunden hat. Sonst heißt es ja die tun nix gegen die blutrünstigen Bestien LOL

Aber macht nix ihr würdet garantiert auch noch an die unbefleckte Empfängnis und den Weihnachtsmann glauben wenn die Blöd das schreibt!
Kommentar ansehen
11.01.2008 12:01 Uhr von nettesMädel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Definition Kampfhund: Einen Hund als Kampfhund zu bezeichnen hat damit was zu tun, dass die auf Grund ihrer Größe und Kraft im Kiefer halt sehr stark verletzen können...

Und zum Ursprung des Rottweiler, die wurden damals gezüchtet, damit sie Bierfässer auf Wägen ziehen konnten - deshalb sind die so kräftig. Ein Hund wird nur durch den Menschen zum Kampfhund...

Man kann auch einen Minipinscher scharf machen - nur hat der halt nicht die Kraft jemanden zu töten.....

Und was die häufigen Unfälle mit Kindern angeht - (fast) jedes Tier schnappt irgendwann mal zu, wenn es laufend am Schanz gezogen wird oder sonstwie malträtiert wird! Es gab auch schon solche Vorfälle mit Golden Retriever! Nur weniger und die sind ja nicht interessant für die Medien.

Was wir brauchen sind "Führerscheine", Zwang zum Unterricht mit dem Tier und Prüfungen aber für Hunde ALLER Rassen. Nur dann wird verhindert, dass unfähige Leute potentiell gefährliche Tiere sich halten können und die auch noch nach Gusto erziehen können!

Aber wie gesagt, kein Hund ist von Natur aus gefährlich (außer er tickt mal aus...aber das tun die Menschen auch..... nur werden die net eingeschläfert).
Kommentar ansehen
11.01.2008 13:17 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zumindest: in einigen Bundesländern ist dieser "Führerschein" schon längere Zeit pflicht.

Bei uns (NRW) muss jeder der einen Hund, größer als 40cm (Widerristhöhe) oder/und schwerer als 20kg, gassi führt eine entsprechende Sachkundeprüfung nachweisen können. Gleiches gilt für kleinere jedoch so genannte Kategoriehunde

Interessantes zum Thema Hunde Gesetze findet man hier:
http://www.stafford-terrier.de/...

grüße dat H.-meisterchen :-Þ
Kommentar ansehen
11.01.2008 16:30 Uhr von Lustikus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@nettesMädel: Danke für die Aufklärung sie ist jedoch falsch!

Bitteschön: (Auszug aus Wikipedia)

Als Kampfhunde im eigentlichen Sinne werden Hunde bezeichnet, die zu Tierkämpfen, insbesondere zu Hundekämpfen, aber auch Kämpfen z.B. gegen Bullen oder Ratten gezüchtet, ausgebildet und eingesetzt wurden. Der Begriff bezeichnet also keine bestimmte Hunderasse, sondern ein bestimmtes Einsatzgebiet. Hundekämpfe sind in den meisten Ländern der Welt verboten, finden aber mancherorts im kriminellen Umfeld dennoch statt.

Noch Fragen? :-)

Hat also nix mit der Kraft der Tiere zu tun (ein Schäferhund ist auch kräftig) sondern einzig und allein mit dem damals mal angedachten Zweck.

Daß diese Hunde, wenn sie in das entsprechende Umfeld kommen, natürlich gefährlicher sind als andere (sollten sie ja sein) wird in einigen Fällen zutreffen. Jedoch sind dies meiner Meinung nach Einzelfälle!

WENN jedoch ein "Kampfhund" wirklich mal "Ernst" macht sieht es schlecht aus aber hey... was meint ihr was passiert wenn ein harmloser Schäferhund "Ernst" macht? Meint ihr der spielt nur und du kriegst ein paar Wündchen? Ja nee ist klar LOL

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Rückreise-Tsunami": Hier gibt´s am Wochenende Stau
Rockstar Tommy Lee wird beim Sex auf Flugzeugtoilette erwischt
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?