10.01.08 16:48 Uhr
 26.782
 

Raubkopierer führen Krieg - Hacker der Warez-Szene greifen Torrent-Seiten an

Vermutlich stecken Hacker der Warez-Szene hinter Angriffen auf verschiedene Torrent-Seiten, laut der Szeneseite "TorrentFreak". Die Hackergruppe "CELLKiLL" drang in die geschlossene Torrent-Community feedthe.net (FTN) ein und veröffentlichte private Daten des Administrators.

Der Name, Wohn- und Geburtsort, sogar Daten über die Familie, Freunde und Schulbildung des Administrators wurden veröffentlicht. Erst Ende letzten Jahres wurde die Seite SuperTorrents gehackt. Dort wurden 2.000 Dollar gestohlen und persönliche Daten des Betreibers Ersan preisgeben.

Die Mitglieder der Warez-Szene wollen wohl die Torrent-Tauschbörsen ausschalten. Die Mitglieder stört es, dass Raubkopien, die eigentlich nur ihren Mitgliedern zustehen sollen, sehr schnell auf den Torrent-Seiten auftauchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Krieg, Hacker, Seite, Szene, Raubkopie, Raubkopierer, Torrent
Quelle: computer.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

54 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2008 17:12 Uhr von LongDong
 
+150 | -7
 
ANZEIGEN
WANN LERNT IHR ES ENDLICH: das Wort Raubkopie ist völlig falsch. Wenn ich jemanden etwas Raube entwende ich es ihm gewaltsam und er ist danach nicht mehr im besitzt des orginals. Bei den hier genannten Kopien sind die rechte eingentümer ser wohl noch im besitz des Orginals. Daher : Schwarzkopie

Der begriff Raubkopie wurde von der Film und musik industrie erfunden um das ganze "schlimmer" da stehen zu lassen, so das auch leute die keine ahnung davon haben beim Begriff "Raubkopie" zusammen zucken da Raubkopie sich einfach deutlich härter anhört wie schwarzkopie
Kommentar ansehen
10.01.2008 17:14 Uhr von Borgir
 
+103 | -4
 
ANZEIGEN
LongDong: die werden es nicht lernen. filesharer werden weiter kriminalisiert und weiterhin mit mehr krimineller energie ausgestattet, als pädophiele, vergewaltiger oder mörder.
Kommentar ansehen
10.01.2008 17:16 Uhr von Nehalem
 
+59 | -8
 
ANZEIGEN
LongDong: Perfekter Kommentar.

Nieder mit der Musikindustrie!
Kommentar ansehen
10.01.2008 17:20 Uhr von ika
 
+66 | -2
 
ANZEIGEN
die Warezhacker versuchen also ihr "Copyright" zu wahren? Versteh ich das richtig? :D
Kommentar ansehen
10.01.2008 17:41 Uhr von Darknen235
 
+35 | -3
 
ANZEIGEN
Anstatt sich die Leute mal zusammen finden um mit konstruktiver Auflärungsarbeit der Musik/Filme/Gamesindustrie entgegentreten....bekämpfen sie sich selber...
Kommentar ansehen
10.01.2008 18:10 Uhr von mrorange83
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Verständlich Die Torrentsiten bringen die Hackergruppen damit nämlich in außerordentliche Gefahr. Sonst hätte vielleicht nie einer was von denen mitbekommen, da die ihre Sachen untereinander tauschen. So erfährt die ganze Welt welche Gruppe als erstes Harry Potter 6 "released" hat, oder ähnliche Filme, Spiele, Musik-CDs. Jedesmal steht dabei, wer die Releasegroup war und deswegen sind auch schon einige aufgeflogen.
Und vor allen Dingen machen die sich die Arbeit, die Software zu knacken/den Film zu besorgen/ zu rippen, zu cracken, stecken Stunden an Arbeit in ihre Kopien und die landen. dann auf Torrentsiten und alle Welt kann sie sich saugen. Die Sitebetreiber müssen ja nicht mal ausreichend Webspace für die kompletten Dateien vorhalten, die Torrents sind nur einige Kilobyte groß. Dagegen halten die Releasegroups meist (S)FTP Server vor und dürfen den ganzen Traffic aus eigener Tasche zahlen, zumindest haben die Webseeder, die das bezahlen müssen.
Klar, das die sich zu Unrecht behandelt fühlen.
Kommentar ansehen
10.01.2008 18:18 Uhr von Denon_No1
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
Raubkopierer!? Die meisten Leute kopieren die runtergeladenen Sachen noch nichmals. Also is das auch falsch.
Kommentar ansehen
10.01.2008 18:39 Uhr von NetCrack
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Was soll das? Gerade ab 2008, mit Voratsdatenspeicherung und verschärftem Urheberrecht sollten die Szenen eigentlich noch enger zusammenarbeiten anstatt sich zu bekämpfen.
Kommentar ansehen
10.01.2008 18:45 Uhr von 5734
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Was ich nicht: Verstehe ist, dass ein Raubkopierer sehr hohe Geldsummen zahlen muss obwohl der Wert der Kopie nicht mal bei über 100 Euro oder so liegt, wenn einer sich Brot im Laden klaut oder Klamotten dann kriegt der doch im schlimmsten Fall nur Hausverbot, also warum müssen Raubkopierer mit hohen Geldstrafen oder Haftstrafen rechnen wenn sie erwischt werden.
Kommentar ansehen
10.01.2008 18:45 Uhr von joebang
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Alles fake: Zitat
"Die Mitglieder der Warez-Szene wollen wohl die Torrent-Tauschbörsen ausschalten. Die Mitglieder stört es, dass Raubkopien, die eigentlich nur ihren Mitgliedern zustehen sollen, sehr schnell auf den Torrent-Seiten auftauchen."

Ich wette das waren leute der musikindustrie.
oder sonst welche ikiwikis von den behörden.
100%
Kommentar ansehen
10.01.2008 19:05 Uhr von mrorange83
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@Müntesfeind: Klar ist die ernst gemeint.
Wie gesagt, bzw ich erklärs´ nochmal etwas deutlicher.
Ziel der Releasegroups ist es NICHT, dass möglichst viele Leute kostenlos an die neuesten Filme kommen.
Ziel der Releasegroups ist es, als ERSTER den Film/die Software etc... rauszubringen, und unter den anderen Releasegroups zu verteilen. Die liefern sich Wettstreite, wer am ehesten, die beste Kopie hat. Einzig allein darum geht es.
Daher ist es logisch, dass die Ihre Releasegroups bei einem neuen Release beim Namen nennen, denn sonst wüsste ja keiner, wer es gemacht hat. Allerdings ist es nicht so gedacht, dass die Releases dann danach in die Öffentlichkeit gelangen, bzw nicht über die Vertriebswege der Releasegroups.

Ob das jetzt verboten ist oder nicht, ich kann da nichts schlimmes dran finden, mir persönlich schaden sie nicht und ich hab auch kein Mitleid mit denen, denen sie schaden.
Ich kann mir meinen Markt nicht durch Gesetze schaffen. Das geht einfach nicht und wird nie funktionieren, genauso wenig wie die Leute zu zwingen ab jetzt nur noch Tofu Würstchen zu essen. Mit Einbruch hat das nicht im Geringsten zu tun, denn es kommt nichts abhanden.
Kommentar ansehen
10.01.2008 19:20 Uhr von mrorange83
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Müntesfeind: Keine Einwände =)
Aber die nfo mit Adresse und Familienangehörigen musst du mir mal schicken ;)

War es das Release zu Matrix ? ;)
Kommentar ansehen
10.01.2008 19:29 Uhr von emjaybmg
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ LongDong: Jetzt muss ich auch etwas klugscheissen :-) Wenn ich jemanden etwas raube, entwende ich es ihm unter Androhung von Gewalt. Ich muss nicht mal Gewalt ausüben.
Kommentar ansehen
10.01.2008 19:32 Uhr von D4v3
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@darknen: da sieht man, dass du kein plan von der szene hast.

es ist ein wettlauf um den schnellsten crack, realease oder was auch immer.
diese sind NICHT für die öffentlichkeit. doch durch lücken gelangen die s.g. warez nach außen wo sie durch torrent betreiber verbreitet werden.
eigentlich is es ein szeneinterner wettlauf der mit dem ersten realease (erscheinen) einer kopie beendet ist!
Kommentar ansehen
10.01.2008 19:38 Uhr von LongDong
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Noch eine empfehlung: ich kann jedem der sich mit der Thematik beschäftigt oder mehr über die machenschafft der Musikindustrie lernen will das buch

No Copy empfehlen gibts als kostenloses PDF im internet (legal) lohnt sich aber auf jeden fall zu kaufen.

leider ist die inet seite gerade down, aber einfahc mal googlen man findet das PDF bestimmt, oder halt bei amazon oder so bestellen.

P.S ja der untertitel lautet "die welt der digitalen Raubkopie" allerdings wird gleich auf den ersten paar seiten auf die fälschlichkeit des begriffes hingewiesen
Kommentar ansehen
10.01.2008 19:40 Uhr von LongDong
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ Borgir: klar die Opfer von Mördern, pädophilen oder vergewaltigern verfügen auch nicht über die Finanziellen mittel der musikindustrie ;-)
Kommentar ansehen
10.01.2008 19:44 Uhr von LongDong
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ Müntesfeind: einigen wir uns doch einfach auf rechtswidrige kopie
Kommentar ansehen
10.01.2008 19:46 Uhr von HarryL2
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Oder: einigen wir uns doch einfach auf das Wort Urheberrechtsmörder
Kommentar ansehen
10.01.2008 19:51 Uhr von Polymat
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
einfach zu teuer: wenn die ganzen werbefuzies nicht so gierig wären, könnte man cd´s bzw dvd´s auch billiger verkaufen. wer barucht den ganzen promotionskack ? brauch jemand wirklich um eine spiele dvd eine paphülle die eh in den müll wandert ? es gibt auch messies die die sammeln, ok ! aber grafiker, designer, hersteller etc wollen alle bezahlt werden - und das alles zu lasten des endverbrauchers ! ganz normale jewelcases und gut ist, meinetwegen diese dvd hüllen, aber bitte last den quatsch drumrum, diese schiekeria braucht kein mensch.

=> wenn das alles billiger wäre, gäbe es mit ziehmlicher gewissheit weniger bis keine schwarzkopien oder wie die industrie sagt raubkopien !
Kommentar ansehen
10.01.2008 20:14 Uhr von fail
 
+2 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.01.2008 20:42 Uhr von D4v3
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@long dong: dieses buch kann ich auch nur weiterempfehlen. erklärt die szene zwar oberflächlich aber anschaulich. aber in dem buch stehen noch weitere empfehlungen zu bücher die u.a. von szenemitglieder verfasst wurden
Kommentar ansehen
10.01.2008 21:06 Uhr von Gorxas
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Begriff Raubkopie: Ich könnte mir vorstellen, dass die Bedeutung des Wortes aus folgendem sinnlosen Kontext stammt:

Durch das Herunterladen bzw. Kopieren eines urhebergeschützten Werkes wird angeblich eine Single, ein Album, etc weniger gekauft, was imaginär vergleichbar wäre mit einem Diebstahl ("ein Album verkauft, aber nichts dafür bekommen").

Dennoch... das alles ist eine sinnlose und sinnfreie Hetze
Kommentar ansehen
10.01.2008 21:49 Uhr von davidflo
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Raubkopierer... da fällt mir immer wieder nur folgendes ein: http://www.youtube.com/... ;) ;) ;)
Kommentar ansehen
10.01.2008 21:51 Uhr von LongDong
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@ Gorxas: jo so rechnet die musik industrie auch ihre "verluste" aus. Die gehen davon aus das jedes runtergeladene Album auch verkauft worden wär. Daher kommen auch die imensen Schadenszahlen.

Ich habe schon vor langem aufgehört Musik von großen Labels zu kaufen, ich hör lieber alte platten von meinem Vater oder leih mir welche von freunden.

Denn: ICH UNTERSTÜZE KEINE FIRMA DIE AUS PROFITGIER KINDER VERKLAGT
Kommentar ansehen
10.01.2008 22:18 Uhr von Gorxas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LongDong: das hab ich doch geschrieben, brauchst mich nich extra wiederholen oO

wollte nur klar stellen, dass es kalkulatorisch gesehen ein fiktiver raub ist - aber nur fiktiv und kalkulatorisch... aber gut, musik zieh ich mir eh nicht - und wenn, dann wird es eh legal angeboten - ich sag nur Songs von Emigrate vor Albumveröffentlichung zu Werbezwecken, oder auch zuvor Rammstein.. aber dennoch wird das Album gekauft, da ich wusste, dass es sich lohnt zu investieren... und bei Filmen: erst kürzlich war ich wieder im Kino.. und warum? weil man im Kino eben einen viel besseren Klang und viel besseres Erlebnis in jedem Film erreichen kann - Mr.Brooks hat sich im Kino echt gelohnt ;)

Refresh |<-- <-   1-25/54   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?