10.01.08 15:13 Uhr
 1.849
 

Bundeskanzlerin Merkel: Gesundheitsfond kommt ab 2009

Nun sprach Angela Merkel (CDU) ein Machtwort beim Thema Gesundheitsfond. Über ihren Vize-Regierungssprecher Thomas Steg teilte sie mit, dass der geplante Gesundheitsfond ab 2009 definitiv kommen werde.

Das Gesundheitsprojekt erntete in den letzten Tagen viel Kritik aus den Reihen der CSU, der Krankenkassen und der Wirtschaft. Man fürchte der Beitrag zur Krankenkasse werde dadurch auf bis zu 15,5 Prozent ansteigen.

Die Regierung hält diese Vorwürfe für "unseriös und unverantwortlich". An der Kritik beteiligte sich auch die Opposition im Bundestag und forderte den Stopp des Gesundheitsfonds.


WebReporter: robertmey
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Gesundheit, Kanzler, Bundeskanzler, Gesundheitsfonds
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"
Angela Merkel und Martin Schulz nicht bei Schlussrunde in ARD und ZDF

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2008 15:16 Uhr von Lucky Strike
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
juhu, weniger leistung für mehr geld: selbst die praxisgebühr gehört abgeschafft, da diese lediglich den krankenkassenchefs nutzt. von den milliarden mehreinahmen hat der versichertere nie etwas abbekommen.

es wird weiter gekürzt und verteuert, bis das gesundheitssystem selbst tot ist.
irgendwie hab ich das gefühl, dass unsere politiker dem generationsvertrag wieder auf die sprünge helfen wollen, indem sie die gesundheitsversorgung so schlecht machen, dass die sterblichkeitrate wieder so bei 50 jahren liegt.
Kommentar ansehen
10.01.2008 15:57 Uhr von Schramml
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr gut ! Je höher die Beitragssätze, desto besser. Nur so stellen die Beitragszahler die zwei wichtigen Fragen: Für welche Leistungen und vorallem für wen werden die Beiträge verwendet.
Kommentar ansehen
10.01.2008 17:38 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
die politik: ist an sich unseriös und unverantwortlich...egal von wem sie bisher gemacht wurde und gemacht wird....
Kommentar ansehen
10.01.2008 23:39 Uhr von robertmey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geld wäre da: geld ist in diesem land genug da wenn wir es nicht vergeuden würden.gesundheit für alle wäre bezahlbar,wenn die politik umdenken würde.
Kommentar ansehen
11.01.2008 19:31 Uhr von jediarikane
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Frau Merkel: machen wir doch einen Deal. Steigen die Beiträge auf 15%, treten sie sofort zurück. Ohne wenn und aber, ohne Abfindung oder Sonderzahlungen. Krieg ich auch nicht wenn ich Bockmist bau.
Kommentar ansehen
30.06.2008 23:45 Uhr von c.rehmus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
merkel gesundheitsreform kommt: die merkel hat offensichtlich eine profilneurose.
reicht nicht der bürokratieaufwand und vewaltungsaufwand
bei den GKVs. muß dieser aufwand noch durch einen verteilungsfond erhöht werden? kann die frau gar nicht rechnen? verwaltung kostet geld frau Dr. merkel, ist das bei ihnen noch nicht angekommen? na ja, der deutsche zahlt und zahlt und zahlt. irgendwann frau dr. merkel zahlen die beitragspflichtig beschäftigten nur noch steuern und sozialversicherungen, zum leben bleibt immer weniger dank der reglementierungspolitik unserer von mir nicht geschätzten und nicht gewählten bundeskanzlerin, die sich auf kosten der steuer und sozialversicherungszahler zu profilieren versucht.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"
Angela Merkel und Martin Schulz nicht bei Schlussrunde in ARD und ZDF


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?