10.01.08 13:49 Uhr
 745
 

Wallach mit "Hengstmanieren" - Bundesgerichtshof befasste sich mit dem Fall

Vor rund fünf Jahren erwarb eine Dressurreiterin einen Wallach. "Diokletian" kostete damals 45.000 Euro. Allerdings verhielt sich das Pferd nicht wie ein Wallach, weil es "Hengstmanieren" zeigte.

Die Frau fühlte sich durch den Verkäufer hintergangen und will 50 Prozent des Kaufpreises für das Tier zurück haben, weil das kastrierte Dressurpferd "mangelhaft" sei. Die Käuferin zog vor Gericht, doch kam sie mit ihrer Klage weder beim Landgericht Münster noch beim Oberlandesgericht Hamm durch.

Daher musste sich der Bundesgerichtshof in Karlsruhe mit dem Fall beschäftigen. Der BGH verwarf die Urteile der vorherigen Instanzen und gab das Verfahren an das Oberlandesgericht Hamm zurück. Begründet wurde dies damit, dass die Vertrauensgrundlage nicht mehr besteht, infolge arglistiger Täuschung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall, Bundesgerichtshof, Bundesgericht
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2008 14:39 Uhr von gentlemandd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachbessern: garantiefall, nachbesserung ^^

ich denke andersrum wäre es wohl schlimmer. zuchthengst bekommen, wallach geliefert :-)
Kommentar ansehen
11.01.2008 08:59 Uhr von Kueken1986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also bei Dressurpferden ist das Verhalten schon sehr wichtig.
Wenn ich einen Wallach kaufe, der als Dressurpferd verkauft wird, dann muss ich davon ausgehen können, das ersich dementsprechend verhält und nicht wie ein wildgewordener Hengst, den Hengste sind aufgrund ihrer Temperamentes in den meisten Fällen nicht grade für Dressur geeignet.
Kann die Frau da schon verstehen, das sie einen Teil des Geldes wieder haben will!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?