10.01.08 10:46 Uhr
 506
 

Rom: Behörden in Italien greifen durch und weisen islamischen Prediger aus

Das italienische Innenministerium hat jetzt von einem am 28. Dezember 2007 erlassenen Gesetz Gebrauch gemacht und einen marokkanischen Imam, Mohammed Kohaila, nach Marokko ausgewiesen. Er wird verdächtigt, zu kämpferischen Islamisten Verbindungen zu haben.

Der ausgewiesene Imam von Turin wurde von den Behörden als "gefährlich" eingestuft und deshalb kurzfristig des Landes verwiesen.

Kohaila war bereits von einem Turiner Gericht für schuldig befunden worden, gegen den Westen gerichtete Aktivitäten unternommen und zu Gewalt aufgehetzt zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Italien, Rom, Behörde
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2008 10:26 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Fall erinnert mich an Metin Kaplan, der auch der „Kalif von Köln“ genannt wurde. Aber das Italien jetzt so schnell auf die kürzlich erlassenen Gesetze reagiert, finde ich in Ordnung. Er war ja von einem Gericht deshalb schon für schuldig befunden worden.
Kommentar ansehen
10.01.2008 12:12 Uhr von heinolds
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
so isses: man hat ein Gesetz.
man wendet es an.

Bei uns:
man hat ein Gesetz, man diskutiert, bis es windelweich ist.
Dann klagt man, bis zum allerhöchsten Gericht. Da dauert dann Jahrelang. ( Kalif von Köln)
und noch ne Duldung mehr, und noch eine,..............

und dann,...

wendet man es villeicht an.
Kommentar ansehen
10.01.2008 12:28 Uhr von Nuernberger85
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ich kenn mich mit marokko: nicht aus.
was passiert dort mit ihm?
wenn er dort auf freiem fuß ist, wäre es wohl besser gewesen ihn in italien einzusperren.
Kommentar ansehen
10.01.2008 12:34 Uhr von arielmaamo
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
in einer anderen Quelle: steht noch, dass man den Imam bei seiner Predigt in einer Moschee mit versteckter Kamera gefilmt hat.
Dabei hat er zum Krieg gegen die Ungläubigen aufgerufen.
http://www.worldbulletin.net/...
http://www.20min.ch/...
Das ist sicher nicht die einzige Moschee in Europa wo Hasspredigten abgehalten werden, wenn man sich unbeobachtet fühlt.
Kommentar ansehen
10.01.2008 12:43 Uhr von golddagobert
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
richtig so @heinolds :

Deinem Kommentar ist nicht mehr hinzuzufügen, dem kann und muss man einfach nur zustimmen.

Es wäre schön wenn unsere Politiker diesem Beispiel folgen und auch mal " Eier in der Hose haben" und sich nicht immer von allen möglichen Verbänden und Gutmenschen reinreden lassen !
Kommentar ansehen
10.01.2008 13:01 Uhr von remyden
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Politiker: @keinolds Kommentar spricht dem deutschen Volk aus der Seele.

Aber was erwartet golddagoert von Deutschen Politikern??

Die kuschen wieder, weil wir Deutsche so schlechte Menschen sind
Kommentar ansehen
10.01.2008 17:57 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
genau so: sollte das in deutschland auch laufen. man verstößt gegen gesetze, das wird bestraft. im falle von ausländern eben mit der ausweisung
Kommentar ansehen
11.01.2008 21:01 Uhr von Wahrheit2008
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Verstehe ich nicht, sind denn in Italien schon wieder Wahlen ?
Die mosslems sollten mal auch ein Paar Pfarrer abschieben , natürlich auch während der Wahlen. So manch ein Politiker könnte sich damit gut profilieren.

Oh du heiliger dritter Welt Krieg , dein Reich komme, dein wille gescheche ..... amen ..

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?