10.01.08 14:01 Uhr
 103
 

Hoyzer-Prozess: Noch keine Entscheidung über Schadenersatz

In Abwesenheit Hoyzers vertagte das Berliner Landgericht die Entscheidung im vom DFB angestrengten Zivilprozess gegen den Ex-Schiedsrichter auf den 12. März.

Der Deutsche Fußball-Bund fordert von Hoyzer Schadenersatz in Höhe von 1,8 Millionen Euro, die sich zum größten Teil aus dem mit dem Hamburger SV geschlossenen Vergleich ergeben. Das DFB-Pokalspiel des HSV gegen Paderborn war von Hoyzer manipuliert worden.

Hoyzer war im November 2005 zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und fünf Monaten verurteilt worden, die er seit Mai 2007 im offenen Vollzug verbüßt.


WebReporter: crossbow
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Schaden, Entscheidung, Schadensersatz
Quelle: sport.ard.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Joshua-Tree-Nationalpark: Verirrte Wanderer begingen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2008 17:55 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das: widr auch noch eine weile dauern. den dadurch angerichteten schaden kann man auch nur ganz schwer berechnen.
Kommentar ansehen
10.01.2008 23:37 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...und wie will: er die Millionen zusammen bringen? Durch Hände Arbeit vermutlich nicht. Den Restkommentar spar ich mir lieber....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?