09.01.08 21:18 Uhr
 1.562
 

Fall Melanie K. : Ihr 15-jähriger Mörder bestreitet Tötungsabsicht

Der 15-Jährige, der letztes Jahr die dreifache Mutter Melanie K. gewürgt und in einen Graben geworfen haben soll, bestreitet nun die Tötungsabsicht und zeigt Reue vor dem Gericht. Der Junge soll nach einer Geburtstagsfeier der 24-Jährigen gefolgt sein und sie bis zur Besinnungslosigkeit gewürgt haben.

Dann soll er sie in einen Graben geworfen und nochmals gewürgt haben. Anschließend sei Melanie erstickt. Als Motiv gab der Schüler bei seiner Verhaftung Tötungsfantasien an. Vor dem Landgericht soll der Schüler jedoch die Tatabsicht bestritten haben.

Er könne sich sein Handeln nicht erklären, sagte der Angeklagte. Er sei Melanie K. nur gefolgt, um sich zu vergewissern, dass sie sicher heimkommt. Dann soll er sie gewürgt und für tot gehalten haben. Deswegen habe er sie auch im Graben versteckt. Ein wiederholtes Würgen bestritt der Schüler.


WebReporter: sepp-des-tages
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall, Mörder, Tötung
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berliner Anschlag: Mutter des getöteten LKW-Fahrers attackiert Kanzlerin scharf
Goch: Frau vor Augen von fünfjährigen Tochter auf Parkplatz von Männern bedrängt
Spanien: Ältester Mensch Europas im Alter von 116 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2008 21:04 Uhr von sepp-des-tages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[edit;anais] Die Jugend wird auch immer gewalttätiger und verrückter... "Motiv: Tötungsfantasien" Zu viele Horror-Filme gesehen, oder wie?
Kommentar ansehen
09.01.2008 21:52 Uhr von DerFeger
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
und warum ist er ihr gefolgt

ja ich weis das sie nicht zu hause ankommt


ich bin für die bestrafung des täters und zwar die ganze härte des Gesetzes
Kommentar ansehen
09.01.2008 21:55 Uhr von Deeh
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Klar dass er jetzt behauptet, dass er keine Tötungsabsichten hatte. Mittlerweile hat er ja sicherlich mit einem Anwalt gesprochen. Im Nachhinein behaupten doch die meisten, dass sie es nie so gewollt hätten und zeigen vorgetäuschte Reue, weil unser Rechtssystem Menschen mit weniger Jahren Haft belohnt, die im Gerichtssaal erzählen, wie erschrocken sie über sich selber sind und das ihnen alles Leid tut.
@ Autor: Dein Kommentar hättest du dir auch sparen können. Erstens scherst du alle Jugendlichen über einen Kamm und zweitens ist es genauso schwachsinnig Tötungsfantasien auf Horrorfilme zu schieben, wie auf "Killerspiele".
Kommentar ansehen
09.01.2008 22:34 Uhr von Wahrheit2008
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Warscheinlich hat der Knabe schlechte Gene. ! Sicherheitsverwahrung ! bis er alt ist und stirbt !
Kommentar ansehen
09.01.2008 23:52 Uhr von o-neill
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
einfache lösung: ich würde ihn am nächsten baum aufhängen
Kommentar ansehen
10.01.2008 00:39 Uhr von Mrdeephouse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der idiot: ich glaube ja an das Gute: es wird wohl kein Gericht glauben, dass er es nicht vorhatte wenn er er wirklich nicht vorhatte. Ich will sagen: eine vorgespielte Reue bringt wohl eher nix !
Kommentar ansehen
10.01.2008 01:43 Uhr von lilly63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch er sei ihr nur gefolgt, um sich zu vergewissern, dass sie sicher heimkommt....und dann erwürgt er sie???....das widerspricht sich doch! oder?...ich glaube an das Gesetz und hoffe dass der Richter sich von dem Schwachsinn, den der Täter jetzt von sich gibt, sich nicht beirren lässt und ihm eine angemäßene Straffe gibt! Immerhin bleiben drei Kinder die ohne Mutter aufwachsen müssen!!!! ...aber welche ist in diesem Fall ausreichend?...In den nächsten 10-20 Jahren, die er vielleicht bekommt, hat er ausgesorgt! Braucht sich keine Gedanken mehr zu machen! Hat Bett, Dach überm Kopf und das Essen wird ihm auch vor die Nase gestellt! ;-)
Kommentar ansehen
10.01.2008 07:31 Uhr von WyverexAuctor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dann hoffen wir mal,dass er 20 Jahre bei Wasser und Brot bekommt, damit er seine "Reue" auch demonstrieren darf...
Kommentar ansehen
10.01.2008 10:45 Uhr von RedOrange1980
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
10-20 Jahre Haft?? Schwachsinn: Wer bekommt, nach einem Tötungsdelikt denn schon 10-20 Jahre haft hier im sozialen Deutschland??

Ich selber hab so einen Fall in der Familie...Mein Ex-Schwager hat versucht meine Schwester u. meine Mutter mit einem Hammer totzuschlagen, nachdem meine Schwester sich von ihm trennte. Er hat die Tat auch angekündigt mit folgenden Worten:"Ich bringe sie um, bekomme 10 Jahre Haft, komme nach 7 Jahren guter Führung wieder aus und alles ist gut!"

Meine Schwester und meine Mutter haben mit viel Glück überlebt - 3 Jahre Haft für den Täter, dem keine Tötungsabsicht nachgewisen wurde, obwohl er vor Gericht aussagte "Beim nächsten mal nehm ich einen größeren Hammer!"
Kommentar ansehen
10.01.2008 10:45 Uhr von RedOrange1980
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
10-20 Jahre Haft?? Schwachsinn: Wer bekommt, nach einem Tötungsdelikt denn schon 10-20 Jahre haft hier im sozialen Deutschland??

Ich selber hab so einen Fall in der Familie...Mein Ex-Schwager hat versucht meine Schwester u. meine Mutter mit einem Hammer totzuschlagen, nachdem meine Schwester sich von ihm trennte. Er hat die Tat auch angekündigt mit folgenden Worten:"Ich bringe sie um, bekomme 10 Jahre Haft, komme nach 7 Jahren guter Führung wieder aus und alles ist gut!"

Meine Schwester und meine Mutter haben mit viel Glück überlebt - 3 Jahre Haft für den Täter, dem keine Tötungsabsicht nachgewisen wurde, obwohl er vor Gericht aussagte "Beim nächsten mal nehm ich einen größeren Hammer!"
Kommentar ansehen
10.01.2008 14:50 Uhr von lilly63
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
RedOrange1980 ja, so in etwa meinte ich es auch! Und so sehen es viele Täter heutzutage! Weil es leider keine gerechten straffen mehr gibt! Bei unserem sozialen Statt reicht es alles z.B: auf die verkotzte Kindheit zu schieben und wie schlecht es der/dem armen ergangen ist und schon ist er/sie das arme Opfer!!!! Und die eigentlichen Opfer werden dann vergessen! Und die Tat somit runtergespielt!
Und was hat der Täter dadurch gelernt? Er braucht nur falsche Reue vorzuspielen und schon ist die Welt wieder in Ordnung!!!
Was bringt das aber den tatsächlichen Opfern und den Hinter gebliebenen????
gar nichts!!! Sie müssen zusehen wie sie mit ihrem Schmerz alleine klar kommen!!!!
Kommentar ansehen
10.01.2008 14:50 Uhr von lilly63
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
RedOrange1980 ja, so in etwa meinte ich es auch! Und so sehen es viele Täter heutzutage! Weil es leider keine gerechten straffen mehr gibt! Bei unserem sozialen Statt reicht es alles z.B: auf die verkotzte Kindheit zu schieben und wie schlecht es der/dem armen ergangen ist und schon ist er/sie das arme Opfer!!!! Und die eigentlichen Opfer werden dann vergessen! Und die Tat somit runtergespielt!
Und was hat der Täter dadurch gelernt? Er braucht nur falsche Reue vorzuspielen und schon ist die Welt wieder in Ordnung!!!
Was bringt das aber den tatsächlichen Opfern und den Hinter gebliebenen????
gar nichts!!! Sie müssen zusehen wie sie mit ihrem Schmerz alleine klar kommen!!!!
Kommentar ansehen
16.01.2008 23:38 Uhr von worldboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in diesem fall sind maximal 10 jahre möglich - das ist die höchststrafe nach jugenstrafrecht

es wird aber wohl weniger werden weil es *nur* totschlag war und nicht mord - ich tippe auf 7-8 jahre

was ich auch berechtigt finde... wenn es wirklich ne tötungsabsicht war..

ansonsten wärs gefährliche körperverletzung mit todesfolge... würde für nen 15 jährigen so ca. 4-5 jahre geben
Kommentar ansehen
26.01.2008 14:52 Uhr von namareb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu wenig Strafe: Der Täter hat viel zu wenig bekommen.....
Irgendwann ist alles vergessen und er ist wieder fein raus.

Zu den drei Kindern muss ich noch sagen, dass sie alle schon ein Jahr vorher in Pflegefamilien untergebracht wurden.
Ihnen geht es allen dreien gut.
Sie hatten aber Kontakt zu Melanie, sie war eine ganz liebe Mutter.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berliner Anschlag: Mutter des getöteten LKW-Fahrers attackiert Kanzlerin scharf
Feuerwehreinsatz in Berlin: Neunjähriger sperrt sich beim Spielen in Tresor ein
Goch: Frau vor Augen von fünfjährigen Tochter auf Parkplatz von Männern bedrängt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?