09.01.08 19:35 Uhr
 280
 

Verfassungsgericht muss nun über die Zulässigkeit der Streiks der GDL entscheiden

Die Bahn hat beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe Beschwerde gegen das Urteil des Sächsischen Landesarbeitsgerichts vom November 2007 eingelegt. Hierbei ging es um die Zulässigkeit von Streiks.

In dem Urteil des Sächsischen Landesarbeitsgerichts wurde der GDL ein umfassendes Streikrecht auch im Güter- und Fernverkehr zugebilligt.

Ein Konzernsprecher der Bahn bestätigte der "Süddeutschen Zeitung", dass die Beschwerde bereits am 24. Dezember 2007 eingereicht wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guemue
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Streik, Verfassung, Verfassungsgericht
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2008 19:46 Uhr von alter.mann
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
die DB: hat also weder die verfassung gelesen noch das urteil verstanden.

ist die DB jetzt nicht mehr für den güter- und personentransport sondern nur noch für teure lächerlichkeiten zuständig?

*kopfschüttel*

gruß
Kommentar ansehen
09.01.2008 21:47 Uhr von DerFeger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die gerichte haben ja auch nichts anderes zu tun

DB sollte sich um die sachen kümmern die wichtig sind

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?