09.01.08 16:15 Uhr
 920
 

McDonald's-Chef Easterbrook: Videospiele haben an der Fettleibigkeit Mitschuld

Der McDonald's-Boss Steve Easterbrook gestand gegenüber der Zeitung "The Times", dass die Nahrungsmittelindustrie zum Teil am Problem der Übergewichtigkeit bei Kindern und Jugendlichen - besonders in Amerika - verantwortlich ist.

Er wirft jedoch ebenfalls der Videospiel-Industrie vor, dass sie am gewichtigen Problem Mitschuld sind. Laut Easterbrooks seien Videospiele eine der Ursachen für Fettleibigkeit, da die Kinder dadurch nicht mehr so häufig an die frische Luft gelangen würden.

"Es gibt weniger Grünflächen. Deswegen sitzen die Kinder zu Hause, um Computerspiele am TV zu spielen, während sie früher ihre Energie beim Rumtollen im Freien verbrannt haben," erklärte der McDonald's-Chef wörtlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Video, Chef, Videospiel, Fettleibigkeit, Mitschuld
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rockstar Tommy Lee wird beim Sex auf Flugzeugtoilette erwischt
Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" wird Islamfeindlichkeit wegen Cover vorgeworfen
Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2008 14:53 Uhr von HammyGirl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In gewisser Weise hat Easterbrooks Recht. Die Fast-Food-Industrie trägt jedoch am meisten Schuld. Er könnte ebenso die Bücher-Industrie verantwortlich machen, da beim Lesen auch keine Kalorien verbrannt werden.
Kommentar ansehen
09.01.2008 16:39 Uhr von uhlenkoeper
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
LOL: McDonalds und die Videospieleindustrie haben Schuld an der Fettleibigkeit von Kindern ? Wow, selten so gelacht. Schöne, einfache Enschuldigung für die persönliche Faulheit jedes einzelnen Bewegungsmuffels.

Sorry, aber dafür , fett zu werden, ist jeder selbst verantwortlich. Solange man die "Schuldigen" dafür bei anderen sucht, wird man sicherlich nicht abspecken.

Die Wahl, fett oder nichtfett zu sein, obliegt einzig und allein jedem Individuum selbst. Niemand wird gezwungen, Fastfood in sich hinein zu stopfen oder stundenlang vor der Daddelkiste zu hängen !
Kommentar ansehen
09.01.2008 16:39 Uhr von Carry-
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
blödsinn: weder die fastfood- noch die videospielindustrie sind schuld daran. schuld sind einzig und allein die kinder bzw. deren eltern. niemand wird gezwungen ständig vorm pc rumzugammeln und fastfood in sich reinzuschaufeln. ein wenig eigenverantwortung muss schon sein.
Kommentar ansehen
09.01.2008 16:59 Uhr von Nocverus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
also
ich ernähre mich viel von McÄss & BurgerAffen ..
hocker sehr viel vorm PC ( programmieren / zocken / chatten )
und von sport halte ich abstand, dennoch bin ich (stark)untergewichtig ...

irgendwas mach ich falsch
Kommentar ansehen
09.01.2008 17:01 Uhr von Excali
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei geistiger Arbeit verbrennt man mehr Kalorien als bei körperlicher Arbeit, klingt zwar kömisch ist aber so^^

Ich zocke viel und kenn auch ne menge die ebenfalls viel zocken, einen Schwarzeneger Körper hat keiner von denen aber bis auf einer der immer schon dick war(auch als kind, sprich Veranlangung) sind alle "normal" einige sind sogar sehr dünn (ob wohl ich das eher auf das nicht betreiben von Sport [außer ESport^^] schieben würde).
Kommentar ansehen
09.01.2008 17:04 Uhr von DerFeger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das: ist alles eine erziehungssache bzw jeder ist für sich verantwortlich andere vor das loch schieben kann nicht gelten



"Es gibt weniger Grünflächen. Deswegen sitzen die Kinder zu Hause, um Computerspiele am TV zu spielen, während sie früher ihre Energie beim Rumtollen im Freien verbrannt haben"

das ist auch kein grund um fett zu werden
Kommentar ansehen
09.01.2008 17:20 Uhr von DerFreund
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Nocverus: Ich hab ziemlich das gleiche Problem.
Das liegt aber daran, dass unser Stoffwechsel im Eimer ist.
Wenn du dich viel gesünder Ernährst und mehr Sport machst regst du damit deinen Stoffwechsel an und er kommt wieder ins Gleichgewicht, wo er dann richtig funktioniert.

Dick werden wir nie sein aber ins Normalgewicht können wir kommen. Ist zwar schwer, weil man halt sehr diszipliniert an die Sache rangehen muss... aber von nichts kommt ja nichts ;)
Kommentar ansehen
09.01.2008 17:42 Uhr von JoyCarroll
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schock! Nichtstun und fettes Essen machen tatsächlich übergewichtig?! Oh mann, da bin ich aber mal aus allen Wolken gefallen. Ich kann das ganze nicht ganz nachvollziehen... Easterbrook "gibt" zu, dass er und seine Industrie, sowie die Computer und Konsolen Schuld an der Verfettung der Amerikaner ist? Verdammt, die scheinen da richtig durchzugreifen, zum Glück ist das hier noch nicht angekommen: 2 schwarzgekleidete Männer vor der Haustüpr, Sir, wir müssen Sie umgehend zu einem MaxiSpar Menü mitnehmen, keine Ausreden, die Konsole bekommen sie nachher wieder...
Aber mal ehrlich: ohne Nachfrage kein Angebot, da kann man jetzt ja auch die Autoindustrie verantwortlich für Verkehrsunfälle machen, aber da sind dann doch immer wieder die Fahrer Schuld... komisches Prinzip, versteh ich nicht ;)
Kommentar ansehen
09.01.2008 18:15 Uhr von heinolds
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
also ich esse seit Jahren, ein bis drei Videospiele am Tag. Ich habe absolut kein Gewichtsproblem. Man soll eben alles massvoll geniessen.
Kommentar ansehen
09.01.2008 18:27 Uhr von Yuggoth
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Zum Glück muss man wenigstens noch die Treppen runtergehen und evtl. zum Auto laufen um bei McD was zu essen zu bekommen, das speckt man ab.
Für Pizza, Döner und Häagen-Dazs muss ich nur zum Telefonhörer greifen oder ein bisserl auf der Tastatur klimpern.

;o)
Kommentar ansehen
09.01.2008 20:34 Uhr von KingPiKe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Immer die Schuld auf andere schieben: Sehr lustig.
Erinnert mich an meine Grundschulzeit ^^

Jedoch gebe ich persönlich nicht den Videospielen oder MC Donalds die schuld, sondern den Kindern und Erwachsenen selber.

Ich meine, jeder weis doch wohl, dass Fast-Food dick macht oder nicht?
Und jeder weis auch,dass Sport esünder ist als Videospiele.

Das zumindest meine Meinung.
Kommentar ansehen
09.01.2008 21:42 Uhr von korolev
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
man solle sich wagen sich seines eigenen verstandes zu bedienen ...und nicht andere mündig für die eigenen probleme machen
Kommentar ansehen
10.01.2008 00:47 Uhr von jules87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die KILLERSPIELE sind an allem schuld!!!!! Die Forderung: VIDEOSPIELE und vor allem KILLERSPIELE VERBIETEN!!!!!!!!!!!!

Doch Killerspiele sind nicht nur an der Überfettung der Gesellschaft und an allen Kriegen der Welt
schuld!!!
Killerspiele sind auch am Klimawandel schuld!!!!
Unwissende mögen sich jetzt fragen, was Killerspiele mit dem Klimawandel zu tun
haben:
Während die Autos immer effizienter werden, die Häuser immer besser isoliert werden,
die Fabriken höhere Umweltauflagen erfüllen müssen, rüsten die Killerspielspieler
ihre Computer mit immer neuerer Hardware aus, die umständlich gekühlt werden muss
und einige Killerspielspieler benötigen zum Teil 550W-Netzteile, um Ihre perverse
Sucht visuell möglichst effektvoll zu befriedigen. Doch es kommt noch schlimmer:
Häufig treffen sich die Killerspielspieler auch in Gruppen, um gemeinsam das Töten
zu trainieren und sich am Umbringen von realistisch dargestellten Personen zu
ergötzen.
Im Killerspielspielerjargon wird dies auch als LAN-Party bezeichnet.
Da diese LAN-Partys teils bis tief in die Nacht hinein andauern, weiß keiner, wie
viele süße, kleine Eisbärenbabys ertrunken/verhungert sind, da die
Killerspielspieler Ihre Eisschollen zum Schmelzen bringen.
Da deshalb das Angebot/Nachfrage-Verhältnis von Energie verändert wirkt, muss man
kein Wirtschaftsexperte sein, um zu wissen, dass dann die Energiepreise ansteigen.
Die Killerspielspieler sind an den Strompreiserhöhungen schuld!!!!!!
Die Killerspielspieler sind an den hohen Benzinpreisen schuld!!!!!!
Früher war der primäre (landwirtschaftliche Sektor) in Deutschland viel größer, als
heutzutage. Tja, die neue Generation will anscheinend wohl lieber Killerspiele
spielen, als auf dem Acker zu arbeiten. Dreimal darf man nun raten, wem wir die
Getreide-Preisexplosion zu verdanken haben!
Naja, dadurch werden auch die Biere teurer und wenigstens spielen sich hier die Übel
Killerspiele und Asozialismus gegenseitig aus.
Früher beschäftigten sich die Menschen, indem sie Bücher lasen oder ins Theater
gingen.
Dadurch, dass stattdessen Killerspiele gespielt werden, verkommen die Gehirne der
größtenteils jungen Konsumenten.
Die Killerspiele sind an der katastrophalen PISA-Studie schuld!!!!!!
Das Problem ist, dass Killerspielspieler häufig nette, hilfsbereite unauffällige
Menschen sind, bis sie das, was sie viele Jahre trainiert haben, anwenden.
Und nun frage ich Sie:
Wissen Sie, ob in der S-Bahn, die Sie letztens benutzt haben, ein Killerspielspieler
saß?
Wissen Sie, ob der nette junge, hilfsbereite Nachbar von nebenan in Wirklichkeit ein
perverser Killerspielspieler ist?
Geben Sie es zu: NEIN, Sie wissen es nicht.
Und nachdem dann Ihr netter Nachbar dann Amok gelaufen ist, wollen Sie beim
RTL-Interview erzählen, Sie hätten Ihm nichts angemerkt?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?