09.01.08 10:53 Uhr
 116
 

Asien: Ölpreis legt wieder zu

In Asien zog am heutigen Mittwochmorgen der Ölpreis wieder leicht an.

Für ein Barrel (159 Liter) Öl der Sorte West Texas Intermediate (Februarkontrakt) musste zuletzt 96,67 (Dienstagabend: 96,33) US-Dollar bezahlt werden.

In den USA werden heute Nachmittag die Daten zu den Öllagervorräten bekannt gegeben. Die Marktteilnehmer gehen davon aus, dass sich die Ölreserven rückläufig entwickelt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ölpreis, Asien
Quelle: www.finanznachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jährlich verbrennt H&M tonnenweise ungetragene Kleidung
Frankreich: Emmanuel Macron möchte Vermögenssteuer abschaffen
Lufthansa interessiert sich auch für insolvente Alitalia

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2008 12:38 Uhr von DerFeger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weis doch jeder
also abzocken was das zeug hält
Kommentar ansehen
09.01.2008 13:42 Uhr von gentlemandd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
langsam: ists wirklich nicht mehr schön... nicht mehr lange und hartz IV wird überlaufen... aktuelle gehaltsentwicklungen fangen bald nicht mehr auf was ein arbeitnehmer aufwenden muss um überhaupt auf arbeit zu kommen...

da wird über mindestlohn diskutiert... ein armer kleiner postbote kann sich jetzt rühmen dass er für nen kanister sprit nur noch ne stunde ackern mus...
Kommentar ansehen
09.01.2008 14:51 Uhr von Isamu_Dyson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
postmindestlohn: ist eine farce. die festangestellten verdienen eh mehr als der mindestlohn vorgibt. aber auf die aushilfen trifft der mindestlohn nicht zu, gerade die die es nötig haben, bekommen nichts.

ein wirklich toller erfolg.

aber zurück zum thema...

wie sagten doch politiker: wir müssen uns darauf einstellen das bald nicht mehr jeder sich ein auto leisten kann und auf öffentliche verkehrsmittel wieder zurückgreifen muss.

alle fordern mehr flexibilität vom arbeitnehmer, aber wie soll das ohne auto noch gehen? mit dem auto brauche ich oft weniger als die hälfte der zeit, die ich mit öffentlichen verkehrsmittel benötige.

und wer ist schon gerne täglich mehr als 4 stunden hin und zurück unterwegs? da bleibt kaum noch zeit für das private leben, geschweige zeit für kinder und familie.

aber so wie es aussieht wird der ölpreis kaum noch wieder "normalniveau" erreichen.
wir werden uns damit abfinden müssen, das wir immer weniger haben und ganz wenige immer mehr.
kapitalismus hurra...alles leid den armen und alles geld den reichen!

was sind wir doch für eine tolle zivilisation...vernunftbegabtes wesen, davon kann man beim menschen schon lange nicht mehr reden. die gier siegt und wenige beherrschen die massen.

wenn sich alle armen der welt zusammentun würden, hätten die reichen nicht mehr viel zu lachen.
Kommentar ansehen
10.01.2008 09:58 Uhr von gentlemandd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Isamu_Dyson: auf öffentliche ausweichen... nur man möchte doch nicht glauben dass deren preise so bleiben ? schliesslich haben sie sich ja in vergangenen zeiten auch angepasst.

vom erheblich höheren zeitaufwand für die fahrten von und zur arbeit mal abgesehen....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?