09.01.08 09:26 Uhr
 45.924
 

Neues Urheberrecht: Bis zu 10.000 Euro Strafe für jeden illegalen Download

Seit diesem Jahr gilt in Deutschland ein stark verschärftes Urheberrecht (SN berichtete bereits). Für jede illegal downgeloadete Datei kann der Raubkopierer mit bis zu 10.000 Euro Schadensersatz belangt werden. Weitere Freiheits- oder Geldstrafen können zusätzlich verhängt werden.

Auf Druck der Musikindustrie hat die Regierung keine Bagatellgrenze im neuen Urheberrecht verankert. Schon ein einziger illegaler Download reicht aus, um mit immens hohen Schadenersatzforderungen überhäuft zu werden. Kritiker werfen den Politikern eine "Kriminalisierung der Schulhöfe" vor.

Der Bundesverband Phono behauptet, dass in Deutschland allein im Jahr 2006 mehr als 400 Millionen Songs über Tauschbörsen downgeloadet wurden. Insgesamt sollen rund 20 Milliarden Musiktitel weltweilt heruntergeladen worden sein. Die meisten davon illegal.


WebReporter: topnewsman
Rubrik:   Politik / Inland
Schlagworte: Euro, Strafe, Download, legal, illegal, Urheberrecht
Quelle: www.computerbetrug.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

108 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2008 23:30 Uhr von topnewsman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Musiker ihre millionenschweren Autos im TV präsentieren, kann es ihnen doch nicht soooo schlecht gehen, oder? Manche Stars geben im Monat mehr für Kleidung und Luxus aus, als ein Hartarbeitender Mensch in seinem halben Leben mit Arbeiten verdient. Ich bin nicht neidisch auf ihren Erfolg, sollen sie ihn genießen, aber was soll die Hetzjagd auf Bürger die mal eine Mp´3 ziehen? Durch Ladendiebstähle entstehen auch ein Millionenschäden, warum wird dann dieser Dieb nicht mit 10000 € belangt?
Kommentar ansehen
09.01.2008 09:33 Uhr von ITler84
 
+41 | -5
 
ANZEIGEN
die sollen mal lieber gute neue Musik rausbringen und nicht nur covern. Habe mir zwar schon ewig nichts mehr runtergeladen aber auch schon ewig keine CD mehr gekauft, glaube da gibt es einen Zusammenhang ;-)
Kommentar ansehen
09.01.2008 09:49 Uhr von Travis1
 
+144 | -2
 
ANZEIGEN
Skandal: Der beste Beweis das sich eine entsprechende Lobby Gesetzgebung kaufen kann!
Kommentar ansehen
09.01.2008 09:51 Uhr von drcox
 
+37 | -2
 
ANZEIGEN
Musikindustrie: Musiker sollten vor allem für ihre Auftritte bezahlt werden. Bevor man solche hohen Schadenersatzansprüche stellt, sollte man sich erst einmal fragen, wie wertvoll eine Arbeit ist. Wenn ich die 10.000 Euro mit allen Bundesbürgern und Musikstücken, die es gibt multipliziere, dann kommt ein Betrag heraus, der darauf schließen lässt, dass wir hier auf der Welt nur von Musik leben.
Man muss Prioritäten setzen. Es gibt wichtigere Bereiche, als die Musikindustrie. Deshalb sollte dies auch nicht so wichtig genommen werden. Ich halte die Strafen für ziemlich überteuert. Es gibt von vielen Produkten Kopien. Oft auch nur Nachmachungen. Trotzdem kaufen die Leute davon oft das Original, obwohl sie es billiger haben könnten. Ich behaupte deshalb jetzt auch mal, dass Leuten, die Musik runterladen die Musik meist auch nicht wirklich kaufen würden.
Kommentar ansehen
09.01.2008 09:54 Uhr von megaakx
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@ obendrüber: Dem ist nicht mehr hinzuzufügen.
Muss man jetzt vor jedem Download bei Chip vorher nachfragen ob sie die explizite Erlaubnis haben, das Programm zu verteilen? Ich fühle mich gänzlich verunsichert momentan und denke mir dass Deutschland bald in Sachen Internet ein paar Plätze nach hinten rutscht...
Kommentar ansehen
09.01.2008 09:59 Uhr von PruegelJoschka
 
+43 | -1
 
ANZEIGEN
Deutsche Justiz Schwachsinn mit Witz.

Heilige Abschiebung für islamversäuchte Bösegangster (a.k.a. 2 Wochen Urlaub auf Staatskosten an der türkischen Rivera).

Und eine 10.000 Euro Straffe für illegalen Download.

Soviel zum Thema "respekt vor dem Gesetz". Wer Schwachsinn schafft, kann kaum erwarten, daß selbst die Blödesten davor respekt haben. Vielleicht überlegen sich mal unsere verkappten Brainbugs mal sinnvolle Strafen und eine klare Vorgehensweise, bevor man anfangen muss die Unschuldigen in Gefängnissen zu ihrem Schutz vor dem gänzlich kriminellen Volk wegzusperren.
Kommentar ansehen
09.01.2008 10:03 Uhr von Lucky Strike
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
verständlich: nur wenn die strafe auf 10.000 pro datei hochgesetzt wird, kann die musikindustrie auf ihre frei erfundenen schadenssummen kommen.

ich meine irgendwie muss man doch das ergebnis eines jährlichen schadens von 400 quadrilliarden euro kommen.

aber ich frag mich welcher politiker nach seiner amtszeit nen vorstandsposten in der musikindustrie bekommt.
Kommentar ansehen
09.01.2008 10:08 Uhr von Mathimon
 
+87 | -2
 
ANZEIGEN
Lieber im Laden klauen: Da klau ich doch lieber in nem Laden ne CD. Kommt mich so viel billiger wenn ich erwischt werde ;)
Kommentar ansehen
09.01.2008 10:11 Uhr von Playa4life
 
+71 | -1
 
ANZEIGEN
komisch: Leute die Musik aus dem Netz runterladen werden inzwischen härter bestraft als Kinderfi*ker und Vergewaltiger....

tja, das ist halt Deutschland
Kommentar ansehen
09.01.2008 10:11 Uhr von PruegelJoschka
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Mathimon: Wer nicht bezahlt wird abgeschoben, es sei denn er hat das genetische Freibier ... den genetischen Freibrief, meine ich. ;-)
Kommentar ansehen
09.01.2008 10:17 Uhr von kurznach
 
+36 | -1
 
ANZEIGEN
@ Mathimon: *lol* Genau mein Gedanke.
Verhältnismäßigkeit: 10.000,- EU pro Lied oder 500,- EU Strafe, wenn ich jmd. im Strassenvekehr gefährde.
Langsam verliere ich die Lust an dieser "Demokratie"
Kommentar ansehen
09.01.2008 10:19 Uhr von wilbur245
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
kann ein: hartz4 Empfänger das in raten abzahlen??? so ein Schwachsinn........
ist es eigentlich legal ps´s Auszugspionieren ob man Downloads hat????
Kommentar ansehen
09.01.2008 10:22 Uhr von PruegelJoschka
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@wilbur: Mit dem Budestrojaner vielleicht.

Aber am Ende müssen sie dier Nachweisen, daß Du es auf Deiner Platte hast. Verschlüssele einfach eine Platte mit Truecript. Dann können sie Dich am Popes lecken.
Kommentar ansehen
09.01.2008 10:24 Uhr von Ikkerus
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Armes, armes Deutschland!

Ich denke kaum, dass es nur ein Politiker war der da hintersteckt und evtl. von der Musikindustrie bestochen wurde. Ich will der Industrie nicht den schwarzen Peter verkaufen, aber der Verdacht liegt nahe, denn ging es nicht auf einmal sehr schnell mit der Änderung des Uhrheberrechts? Blitzschnell stimmten Bundestag und Bundesrat der Gesetzesänderung zu. Komisch oder?

Und wie Playa4life bereits sagte: Es gibt andere Straftaten die weitaus schlimmer sind!

Klar, Raubkopierer sind auch Straftäter. Aber die Relationen bzw. das Verhältnis von Straftat<>Strafe stimmt hier einfach nicht.
Kommentar ansehen
09.01.2008 10:29 Uhr von 42°C ^Kopfwärme
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
bis zu 10 000 euro! am wichtigesten ist das "bis" bei diesem gesetz. ich kann mir nicht vorstellen das es auch nur einen richter geben wird der wegen "privarten gebrauch" diese strafe verhägen wird.
jeder der 10 000 euro als strafe in deutschland bezahlen muss, der hat so einiges an umsatz im vorfeld gehabt.
Kommentar ansehen
09.01.2008 10:33 Uhr von wok!
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ PruegelJoschka: Bitte keine fehlerhaften Tips geben. Der DOWNLOAD eines Musikstücks kann anhand der IP (und der Vorratsdatenspeicherung) nachverfolgt werden, und genau der ist jetzt strafbar. Auch wenn die Datei später von der Festplatte gelöscht wird - die Straftat wurde schon vorher begangen.
Kommentar ansehen
09.01.2008 10:37 Uhr von Pirat999
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Alternativen: Es gibt viele Programme mit denen man die Musik aus den Internet-Radios aufnehmen kann. Ich jedenfalls werde die Musikindustrie weiter boykottieren, indem ich mir keine einzige CD holen werde.

Ich frage mich nur wo das noch hinführen soll, diese Gängelei der Internetnutzer durch diverse Industrien und den Staat.
Kommentar ansehen
09.01.2008 10:39 Uhr von PruegelJoschka
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@wok: Und wie willst Du nachweisen, daß die Datei vollständig angekommen ist?

IP, Pakete, ...
Kommentar ansehen
09.01.2008 10:46 Uhr von wok!
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ PruegelJoschka: Abgesehen davon, dass im Gesetz nichts von einem vollständigen Download steht (auch Teile eines Songs sind urheberrechtlich geschützt) betreibt die Musikindustrie neben Suchdiensten, die Dateien herunterladen bestimmt auch Server, die jeden Download bis zum Abschluss protokollieren.
Kommentar ansehen
09.01.2008 10:49 Uhr von fhd
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@PruegelJoschka: Das schien bisher nie eine Rolle zu spielen.
Bisher war ja nur das _verteilen_ (bei P2P zwangsläufig) strafbar.
Dort habe ich auch versucht, entsprechend zu argumentieren:
Ich habe nur einen _Teil_ des urheberrechtlich geschützten Produktes "verteilt", da sich das vollständige Produkt zu keiner Zeit in meinem Besitz befand (Download abgebrochen, weil lahm).
Als passenden Vergleich dann das (kostenlose!) annonyme verteilen eines Splitters einer Musik-CD.

Allerdings ist man in der Regel besser damit beraten, die vergleichsweise kleine Abmahnsumme des Anwaltes zu zahlen, statt sich mit einem unbezahlbaren Gerichtsverfahren zu belasten. Nach gesundem Menschenverstand hat noch kein Rechtsstaat funktioniert.


--------

Und an dieser Stelle auch nochmal eine Diskussion zum Wort:
RAUBKOPIEREN ist juristisch FALSCH.
Es ist nichtmal Diebstahl.

Es handelt sich bei ALL diesen Fällen um eine:
"UHRHEBERRECHTSVERLETZUNG"

Bitte entsprechend in den Sprachgebrauch aufnehmen... danke... ;)
Kommentar ansehen
09.01.2008 10:50 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wok: Jeden Download, dessen Paket abgeschickt wurde, aber nicht angekommen ist. Das kann bestenfalls bei einer Seite funktioniren, aber nicht bei Tauschbörsen, wo man nur selten die gesamte Datei von einem Anbieter bekommt.

Ich glaube kaum, daß ein Richter einem Privatbürger 10.000Euro Straffe pro Song blos auf Verdacht verpasst.
Kommentar ansehen
09.01.2008 10:51 Uhr von LordKazzak
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
ma abwarten: ich glaube nicht das die jetzt unbedingt fettere Umsätze machen werden. Leute die sich vorher keine CD`s oder Platten gekauft haben werden das jetzt mit sicherheit auch nicht tun.
Kommentar ansehen
09.01.2008 11:03 Uhr von MikeBison
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Politiker kann man nicht kaufen: oder doch?
Kommentar ansehen
09.01.2008 11:19 Uhr von wok!
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@PruegelJoschka @MrMaster: Nochmal: es geht um "urheberrechtlich geschütztes Material" - das müssen keine kompletten MP3-Songs sein, und es geht um das Herunterladen, nicht die Aufbewahrung auf der Festplatte.
Bisher war es so, dass von den Phono-Fahndern getestet wurde, ob von einem PC 1 oder 2 Songs heruntergeladen werden konnten (alles in P2P nachverfolgbar mit IP), dann wurde Strafanzeige gestellt, um beim Provider die Adressdaten zu bekommen. Genauso könnte auch ein Upload verfolgt werden, eine erfolgreiche Beendigung wird im P2P-Programm ja zum Abschluss übermittelt, egal woher die Pakete kamen.
Um eine richterliche Verurteilung geht es der Industrie doch gar nicht, sondern um Einschüchterung; es flattert eine Abmahnung vom Anwaltsbüro ins Haus, die die meisten unterschreiben und bezahlen. Dagegen zu Klagen wäre meist finanzieller Selbstmord (Rechtsschutzversicherung zahlt nicht bei Straftaten).
Kommentar ansehen
09.01.2008 11:22 Uhr von Icebrey
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
10.000€: 10.000€ pro illegal gedownloaderter Datei?
Ich glaub es hackt!

Das kann man doch nicht ernst nehmen! Warum nicht gleich lebenslänglich? Führt die Todesstrafe wieder ein!

Diese Geldstrafe ist absolut unverhältnismäßig. Wie kann man einen solchen "Diebstahl" höher bewerten als einen Ladendiebstahl?
Wenn es hier irgendeinen Ranghohen Politiker gibt: Machen Sie das bitte wieder rückgängig!
Sonst gibt es bald noch mehr TV Sendungen mit "Ade Deutschland", "Die Auswanderer"... etc

Bin mal gespannt wer die erste Strafe bekommen wird und hoffe es gibt darauhin eine Massendemonstration.

Ansosten kann ich nur digitale Radiomitschnitte empfhelen. Ich glaube die dürften noch legal sein.

Refresh |<-- <-   1-25/108   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht