08.01.08 17:24 Uhr
 1.251
 

Nürnberg: Eisbärbaby von Mutter getrennt - Aufzucht jetzt doch per Hand (Update)

SN berichtete bereits mehrfach über die Eisbärbabys im Nürnberger Zoo. Der Nachwuchs der Eisbärmutter Vilma lebt nicht mehr und wurde wahrscheinlich von dem Weibchen aufgefressen, da die Babys krank gewesen sein dürften.

Das zweite Eisbärmuttertier Vera zeigte sich zuletzt sehr unruhig und so hat die Tierparkleitung sich entschlossen, Mutter und Kind zu trennen. Das Eisbärjunge ist allerdings "wohlauf und hervorragend ernährt."

Bisher war der Tiergarten Nürnberg strikt gegen eine Aufzucht der Eisbärbabys mit der Flasche. Die Aufzucht per Hand wird jetzt allerdings doch durchgeführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Update, Mutter, Nürnberg, Hand, Eisbär
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot
Mannheimer wird mit drei richtigen Lottozahlen zum Millionär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2008 17:42 Uhr von Maddin2Win
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Das kann doch nicht sein Hey,
in der Natur wär das Baby gestorben. Sowas nennt man auch "natürliche Auslese". Die Handaufzucht wird doch nur auf Grund der Medien und der zahlreichen Berichte durchgeführt.
Ich finde das nicht gut.
Kommentar ansehen
08.01.2008 17:48 Uhr von Nocverus
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
maddin: das problem ist aber dadrin, dass die bären nie die natur kennen gelernt haben...
wenn der mensch meint, tierarten bedrohen zu müssen, nur um sie begaffen zu können, dann hat er auch die pflicht sich ihm ihre <weitere> existenz zu kümmern
Kommentar ansehen
08.01.2008 17:50 Uhr von auf-Epo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Zustimmung: Die Entscheidung der Natur ihren Lauf zulassen wurde sicherlich in Ruhe und mit Bedacht, sowie dem Nötigen Wissen gefällt. Nur weil nun Laien und Möchtegerntierschützer (Hatten sich ja auch über die Aufzucht per Hand von Knut beschwert) nun einen Aufstand vom Zaun brechen wird nun eine 180° wende eingeschlagen.
Kommentar ansehen
08.01.2008 17:51 Uhr von Carry-
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
luschen: kann eigentlich niemand mehr zu dem stehen, was er mal gesagt hat? sobald ein paar querulanten rummaueln wird umgefallen. wenn das eisbärbaby stirbt, stirbt es eben.
Kommentar ansehen
08.01.2008 20:58 Uhr von datenfehler
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
endlich Der öffentliche Druck hat ausnahmsweise einmal etwas bewirkt.
Sieht auch schlecht aus, wenn die Eisbärin vor den Augen der Öffentlichkeit das kleine Baby herumwirft (die Bilder hat ja sicherlich jeder in den Nachrichten gesehen).

Artgerecht ist die Haltung im Zoo ohnehin nicht, daher haben WIR MENSCHEN die vollste Verantwortung für die Tiere, die wir NICHT ARTGERECHT in unseren Kerkern haben.

Ich möchte betonen, dass der Zoo bei den Franken ist und nicht unbedingt mit Bayern gleichgesetzt werden darf. Böse Zungen vergleichen das mit einem Krebsleiden, aber wie dem auch sei... Mia in Bayern erschieß´n unsre Bär´n artgerecht und lassen sie nicht lange leiden. (Wer sich nicht mehr erinnert, die haben den armen Bruno ja exekutiert, weil er THEORETISCH ja EVTL. mal einen MENSCHEN BÖSE ANSCHAUEN HÄTTE KÖNNEN - ergo: Eine Riesengefahr für die Menschheit!).

Ich hoffe mal, dass die Meisten, die Ironie-passagen von den ernstgemeinten unterscheiden können...
Kommentar ansehen
08.01.2008 22:25 Uhr von jsbach
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Erst gestern noch den: Video-Kommentar von dem Direktor des Tiergartens reingesetzt, der da nichts von wissen wollte, Von wegen Flasche. Aber der Mammon, da wird wohl auch der Mann weicht gekocht, wenn Geld in die Kassen kommt.
Kommentar ansehen
08.01.2008 22:37 Uhr von happycarry2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: wird der Bär von seiner Mutter getrennt wenn Sie bisher alles richtig gemacht hat und der kleine wohlversorgt ist???? Wenn sich das ändern sollte, kann man immernoch eingreifen.
Kommentar ansehen
09.01.2008 03:29 Uhr von kleiner erdbär
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ happycarry2: das war ja das problem, es hat sich heute geändert...

die mutter kam mit dem baby aus der höhle, hat es wohl recht planlos durchs gehege getragen und dabei paar mal aus der schnauze fallen lassen...das is schon recht hoch für son kleines tier, vor allem, wenns auf steine fällt...!

ich finds ok, wenn das kleine mit der flasche aufgezogen wird - mich hat zwar dieser knut-hype tierisch genervt, aber dass man tatenlos zuschaut, wie die eisbärmama das baby durch den käfig wirft muss ja nu nich sein...
Kommentar ansehen
09.01.2008 18:05 Uhr von Bokaj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reporter eines Fernsehsenders haben die Absperrung durchbrochen, um bessere Bilder von den Bären drehen zu können. Nach diesen Reportern dreht die Eisbärmutter durch und wollte ihr Baby in Sichgeit bringen. Es gibt aber leider keine andere Höhle dort. Die Mutter war am durchdrehen und das Baby musste gerettet werden.

Wenn der Fernsehsender mehr Rücksicht auf die Tiere genommen hätte, wäre das vielleicht nicht passiert.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?