08.01.08 15:02 Uhr
 2.334
 

Wegen kostenintensiver Suche: Eltern wollen Maddies Entführung verfilmen

Die Eltern der vermissten Madeleine McCann denken über eine Verfilmung der Entführung ihrer Tochter nach. Laut der Boulevardzeitung "Sun" verhandeln sie bereits mit dem Filmstudio IMG. Für den Film würden Maddies Eltern mehrere Millionen bekommen.

Das erworbene Geld soll weiter in die Suche nach ihrer Tochter investiert werden. Die Eltern des Kindes erhalten zwar weiterhin viele Spenden, doch brauchen sie mehr Geld, um die teure Suchekampagne auf längere Sicht zu finanzieren.

Ein Bekannter des Ehepaars betonte jedoch, dass noch nichts über einen derartigen Film entschieden wurde. Die Verhandlung über den Film könne sowieso erst beginnen, wenn die Eltern nicht mehr als Verdächtige betrachtet werden.


WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Eltern, Suche, Entführung, Maddie
Quelle: www.oe24.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2008 14:02 Uhr von HammyGirl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja ich finde es zweifelhaft so einen Film zu drehen, wenn die genauen Umstände ihres Verschwindens nicht mal bekannt sind. Bekomme immer mehr das Gefühl, dass die Eltern nur aufs Geld aus sind und ihnen ihre Tochter egal ist.
Kommentar ansehen
08.01.2008 15:09 Uhr von mystikfire
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
HURZ: Einerseits finde ich es beachtlich, was die Eltern alles auf die Beine stellen, um Ihre Tochter noch zu finden, aber ich weiß nicht, ob ich alle Maßnahmen vertreten würde... Irgendwo hört es doch auch mal auf, oder nicht?
Kommentar ansehen
08.01.2008 15:10 Uhr von Wahrheit2008
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn die das Geld für die Suche verwenden wollen spricht nichts dagegen das es verfilmt werden soll.
Ich hoffe das trägt einwenig dazu bei die Menschen zu sensibilisieren.
Ich hoffe das die kleine irgendwann doch noch gefunden wird.
Kommentar ansehen
08.01.2008 15:11 Uhr von Carry-
 
+22 | -6
 
ANZEIGEN
tja: hätten sie die kleine gar nicht erst getötet, könnten sie sich jetzt das "vortäuschen" einer suche sparen.
Kommentar ansehen
08.01.2008 15:19 Uhr von Nocverus
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
was ist an der suchaktion so teuer ?
sie können auch in russland um hilfe bitten, <ohne> erstma da 2 wochen urlaub zu machen, geschweige denn überhaupt hinfliegen zu müssen. wenn sie 100 detektive beschäftigen, ist es eigne schuld. ihre "find maddie" homepage is so billig, dass sie nicht auf einem Server für tausende € pro monat liegen muss.
es ist nun solange her, dass sie auch mal wieder arbeiten gehen können. deren anderen kinder verdienen ein <richtiges> leben.
wenn die mal groß sind, werden sie ihre eltern hassen, da sie eindeutig nur <menschen zweiter klasse> in deren augen sind.
Kommentar ansehen
08.01.2008 15:37 Uhr von RupertBieber
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
ich weiss mittlerweile gar nicht mehr was mir zu diesem Thema noch einfallen soll...

jetzt warten die McHurzens....äh....McCanns, bis sie proforma
(ent)dächtigt sind und dann drehen sie eine Dokusoap über
das Verschwinden ihrer Tochter? Um aus dem Erlös des
Films ihr Haus...äh...ihre Suche nach Maddie finanzieren zu können?

Glauben die allen Ernstes, ein "Film" bringt ihnen ihre Tochter wieder zurueck...?

dann muss man damit rechnen, dass sie irgendwann bei
Beckmann oder Kerner auftauchen...und bekommen Kohle...

dann muss man damit rechnen, dass sie das Ganze
irgendwann als Buchform herausgeben...und bekommen Kohle..

mein gefühl ist nachwievor, es war ein Unfall, ein tragisches Missgeschick, eine Unachtsamkeit und Maddie stirbt.. vielleicht an den Tabletten, vielleicht an ihrem eigenen Erbrochenen...und in Minutenschnelle müssen sich beide entscheiden...was machen wir jetzt?

- geben wirs zu, dann können wir alles vergessen...
- aber niemand hats gesehn, niemand hat was gehört, keine unmittelbaren Zeugen
- dann lässt man sie in kürzester Zeit verschwinden...
- es ist dunkel, niemand sieht was...
- das Meer ist still

dann schlägt man das erste mal Alarm und fängt an die
Geschichte zu erzählen und gerät immer tiefer da hinein und
dann kommt der sog. "Point of no retourn" wos kein zurück
mehr gibt und man bei seiner Geschichte bleiben muss,
weil durch die ganzen Lügen alles noch viel schlimmer
geworden ist und nun das Gewicht der Öffentlichkeit mit hinzugekommen ist..

ich glaube nachwievor nicht, dass es weder eine Entführung
noch etwas Vorsätzliches war...ein tragisches Missgeschick,
nur haben sich die McCanns in besagtem Augenblick für
etwas entschieden, was sie nun bis zur Schmerzgrenze
durchziehen (müssen)....

:-I
Kommentar ansehen
08.01.2008 15:42 Uhr von Belzebuebchen
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Ich hätte auch mal ne Theorie: Es ist schon erstaunlich, wieviel Geld man aus seiner eigenen Kindesentführung machen kann.

1. Unter diesen Vorraussetzungen ist Maddie schon längst tot. Welcher Idiot hält dieses Kind bei dem Medienrummel noch am Leben und übergibt es womöglich noch.
2. Sämtliche Aussagen von der Polizei, Staatsanwaltschaft, den Eltern, etc. sind schon sehr Fragwürdig. Was stimmt nu wirklich?
3. Ich denke die Eltern sind sehr gute Schauspieler und sie versuchen aus einem vermutlichen Unglück (was immer passieren kann) das beste heraus zu holen. Und das beste ist in dem Fall Geld.

Diese Familie bekommt viel zu viel Aufmerksamkeit.

Nun danke für die Minuspunkte.
Kommentar ansehen
08.01.2008 15:44 Uhr von Belzebuebchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ups @ RupertBieber: Hab zu schnell geschrieben, ohne zu lesen!

Ich kann Deine Theorie, wie oben in meiner schon erklärt nur bestätigen!
Kommentar ansehen
08.01.2008 15:58 Uhr von Lucky Strike
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
geht es eigentlich noch asozialer? mal abgesehen davon, dass es rabeneltern sind, wie kann man nur seine tochter dermaßen ausbeuten?
Kommentar ansehen
08.01.2008 16:01 Uhr von outis
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Laecherlich: Wenn man bedenkt, dass sie schon mehrere Millionen durch die Spenden erhalten haben und damit auch keine eindeutige Spur finden konnten, erscheint es doch bloß logisch, dass sie die Kleine selbst umgebracht haben - sei es nun, ob mit den Suchgeldern sich aus dem Staub zu machen (in diesem Fall wohl nach dem Buch, wenn das bis dahin immer noch nicht geklaert ist) oder damit sie ein Kind weniger versorgen muessen.
Kommentar ansehen
08.01.2008 16:08 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
spenden kommen: kaum noch herein....und die sun hat einen vertrag mit den mccanns...also wuerde ich nicht viel darauf geben.....intressanter fuer jeden....http://www.dailymail.co.uk
artikel.......did maddie witnesses mistakes this friend of the mccanns for murrat..........die aehnlichkeit ist wirklich sehr gross....koennte man fast meinen es war absicht murrat zu beschuldigen.........
Kommentar ansehen
08.01.2008 16:36 Uhr von Legendary
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
wenns Dir egal ist dann lies es nicht. Klar ist es tragisch was da in den dritte Welt Ländern passiert.Mach Doch was dagegen.Kannste nicht?Dann nimm es hin.Ich kanns nämlich nicht mehr höhren..immer diese dritte Welt länder in denen Kinder am Hunger sterben obwohl da seit Jahrzehnten Spenden in Milliardenhöhe hinfließen.

Zum Thema.Ich denke das die kleine Tod ist.Und das die Eltern das auch wissen.
Kommentar ansehen
08.01.2008 17:42 Uhr von david-dcc
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wozu einen Film??? Weiß auch kaum noch was ich dazu schreiben soll... Ausserdem stehe ich immernoch zwischen zwei Stuhlen... Auf der einen Seite finde ich es Schrecklich was da passiert ist und auf der anderen Seite finde ich die ganze Sache sehr misteriös (also ich meine ich stehe der Unschuldsnummer der Eltern skeptisch gegenüber) ... Da gibt es noch zu viel ungeklärte Dinge, aber jetzt noch das ganze zu verfilmen finde ich total übertrieben und Geldmacherei... Die Spenden haben doch eine hohe Summe abgeworfen, wie ich das mitbekommen habe... Und ich kann mir kaum vorstellen, das Beckham und co. für ihre Aufrufe, den Eltern noch Kohle aus der Tasche gezogen haben... Langsam wird es Zeit der Realität ins Auge zu blicken und los zulassen, haben schließlich noch andere Kinder und die sie sich kümmern müssen und nicht vernachlässigen dürfen...

Ich wünsche den beiden trotzdem alles gute und hoffe das es da ein Happy End gibt...
Kommentar ansehen
08.01.2008 18:37 Uhr von Wahrheit2008
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Und ich frage mich warum die meisten hier glauben das die Eltern damit was zutun haben ???
Nur weil die verdächtigt sind ??
Das kanns wohl nicht sein oder ?

ich habe Mitleid mit den Eltern und wenn die Eltern was damit zutun hätten dann hätten die Polizisten es auch rausgefunden. Also müssen wir bis Sie verurteilt sind auch an deren Unschuld glauben.
Das Geld wird ja in die Suche einfliessen und wenn es was bringt warum nicht ? Selbst wenn Sie 100 Dedektive bezahlen müssen so dient das ja der Aufklärung oder nicht ?

Warum möchten die meisten hier die Eltern als die Schuldigen wissen ? Verstehe ich echt nicht.
Kommentar ansehen
08.01.2008 19:30 Uhr von richy7
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
LoL: Dann kommt wohl bald das Musical, die TV-Serie, das Hörspiel ........
Kommentar ansehen
08.01.2008 20:49 Uhr von korem72
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommt in diesem Film dann auch vor: dass die Eltern grob fahrlässig gehandelt haben, indem sie ihre kleinen Kinder unbeaufsichtigt im Zimmer gelassen haben um sich zu amüsieren? Irgendwie scheint das der Trend bei den Engländern zu sein wenn sie in den Urlaub fahren.... Kinder kommen zwar mit, sind aber auf sich gestellt, bis etwas passiert (upps- wollte ich doch nicht)
Es ist so passiert bei Madeleine, es ist so gewesen bei Charlotte und bei wer weiß wie vielen englischen Kids noch...
Kommentar ansehen
08.01.2008 20:56 Uhr von müderJoe
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
zzttttt: @korem72
Zitat: "Es ist so passiert bei Madeleine, es ist so gewesen bei Charlotte und bei wer weiß wie vielen englischen Kids noch..."
Du hast es erfasst, sage ich auch!
Wobei mit dieser Charlotte hätte ich es auch gerne mal getrieben!-) Aber besser nicht! Ich treibe es nur noch mit Deutschen Mädels!

Aber von mir aus können die ganzen McCanns sterben, ist mir sowas von sche*** egal!

Wenn Sladdeleine bei einem Verkehrsunfall gestorben währe hätten die bestimmt auch die Presse Informiert!

Was erwarten die mit ihren Suchaktionen? Denken sie, dass Schladdy seid nen Habeln jahr in einem Fuchsbau wohnt und dann lebend gefunden wird?
Die sollten es langsam aufgeben! Bin ich froh, dass ich denen nichts gespendet habe!
Kommentar ansehen
08.01.2008 23:20 Uhr von jsbach
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Angelegenheit: bleibt für mich "nebulös".
Wem kann man da noch glauben?
Wie der Fall Weimar. Wer war es nun, die Frau oder Mann?
Die wissen es, wir aber nicht.
Kommentar ansehen
09.01.2008 13:13 Uhr von Anywish
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin überzeugt, dass die Eltern Maddy umgebracht haben - vielleicht wollten Sie Maddy mit Beruhigungsmittel ruhigstellen und haben eine zu hohe Dosis erwischt.

Es wurde ja im Auto der McCannes neben Maddys Blut auch Spuren von Beruhigungsmittel gefunden... wenn das nicht eindeutig ist?!
Kommentar ansehen
09.01.2008 17:04 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein unfall war es bestimmt nicht: entweder die eltern haben damit etwas zu tun, oder jemand anderes hat sich das mädchen geschnappt.
wenn es ein unfall gewesen wäre, hätten die eltern keinen grund gehabt, das kind zu entsorgen.
wenn sie allerdings wirklich durch beruhigungsmittel gestorbern ist, egal ob überdosierung oder durch ersticken am erbrochenen, dann ist es eine straftat.

ich glaube auch, dass die eltern die schuldigen sind.
der film könnte schön die legende einer entführung in den köpfen der britischen bevölkerung festigen. damit wäre den mccanns ja schon geholfen.
private ermittler können ja schlecht etwas herausfinden, wenn sie für das suchen an der falschen stelle bezahlt werden.

meine meinung habe ich mir aber auch nur aus den presseberichten gebildet.
etwas, was mir an der geschichte aber auch angst macht, ist, dass man selbst auch in so ein dilemma kommen könnte.
der einzige vorwurf, den man den eltern bis jetzt machen kann, ist doch der, dass sie sich nicht wie andere eltern in der gleichen situation verhalten haben.
also muss man immer die passende anleitung dabei haben ala:

"melde die entführung deiner tochter for dummies".

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?