07.01.08 10:32 Uhr
 2.140
 

Detroit/USA: Innerhalb von zehn Jahren wird es Autos ohne Fahrer geben

Fahrzeuge, die ohne Fahrer auskommen, sollen in den nächsten zehn Jahren marktreif sein. "Das ist keine Science-Fiction", teilte GM-Vizepräsident Larry Burns mit. Die hierfür erforderliche Technologie gäbe es teilweise bereits. Etwa Sensoren oder radargesteuerte Navigation sind vorhanden.

Laut Burns plant General Motors, im Jahr 2015 umfangreiche Tests zu starten. Ab 2018 sollen die ersten Autos auf Straßen unterwegs sein. Sie wären zunächst auf Autobahnen unterwegs, hier sei eigenes Handeln der Fahrer nicht erforderlich.

Nur auf kleinen Straßen besäßen die Fahrer noch die Kontrolle. Man verspreche sich einen verbesserten Verkehrsfluss sowie eine erhebliche Senkung der Unfallzahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Auto
Schlagworte: USA, Auto, Jahr, Fahrer, Detroit
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus
Freiheit im Wohnmobil - Branche ist trotz Dieselskandal zuversichtlich
IAA 2017: Diese Autobauer haben abgesagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2008 08:24 Uhr von E-WOMAN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manchmal habe ich bereits heute schon das Gefühl, diese Autos ohne Fahrer gibt es bereits. Nur ohne automatische Steuerung. Die Lenkung vollständig einem Computer zu überlassen sehe ich mit gemischten Gefühlen entgegen, es gibt doch einige Unwägbarkeiten, und da habe ich lieber die Kontrolle.
Kommentar ansehen
07.01.2008 10:58 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Halbe Sache Der Autopilot für Autobahnstrecken könnte in der Tat den Verkehrsfluss verbessern. Konstante Geschwindigkeiten von 80-100 km/h mit einem Abstand von ca. 3m zwischen den einzelnen Fahrzeugen sind der Traum der Entwickler dieser Technik.

Das mag ja auch realistisch sein, allerdings nur dann, wenn alle Fahrzeuge mit dieser Technik ausgestattet sind. Solange auch nur ein Fahrzeug ohne Autopilot unterwegs ist, kann das gesamte System zu Fall gebracht werden. Und damit wird dieses Szenario wieder unrealistisch. Denn um das Ganze konsequent und sicher umsetzen zu können, müsste ab einem Tag X allen Fahrern von Fahrzeugen ohne Autopilot die Nutzung der Autobahnen untersagt werden.

Einen Anwendungsfall kann ich mir jedoch recht gut vorstellen, und das mit nur minimalen Änderungen der StVO. LKW sollen ja normalerweise die rechte Spur verwenden. Wer ärgert sich nicht über die ständigen "Elefantenrennen"?
Ein Autopilot für LKW, der selbständig Tempo und Spur, sowie einen Abstand von 3m zum Vordermann, hält, wäre nur eine Erweiterung des Tempomats. Und damit würden schwere Unfälle wegen Sekundenschlaf der Vergangenheit angehören. Und damit das "Einfädeln" an Auf- und Abfahrten für PKW noch funktioniert, könnten die Systeme der LKW untereinander kommunizieren, und z.B. alle 5 Fahrzeuge einen Abstand von sagen wir 25m offen halten.
Kommentar ansehen
07.01.2008 11:48 Uhr von Big-E305
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@kepas: finde das auf autobahnen auch sinvoll wobei 3 m viel zu wenig wären...wenn plötzlich mal ein hindernis auftaucht würde es ein massenstoßstangenknutschen geben...weil 3 m iss gaar nix

bis es aber zu so etwas kommt werden sicherlich jahrzehnte vergehen...und milliarden müssten investiert werden...das geld würde der staat niemals ausgeben...
Kommentar ansehen
07.01.2008 12:16 Uhr von proPhiL
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
toll! Ich find das toll.. denn das würde dann gegen die 130km/h regel sprechen.. denn autos die vollautomatisch fahren.. die können bei 130km/h genauso gut fahren wir bei 250km/h.. ^^ da gibts ja keine Reaktionszeit.. und wenn das Auto merkt, das 2km vor ihm einer "manuell" fährt, dann bremst er halt runter..
Kommentar ansehen
07.01.2008 14:25 Uhr von FallDown99
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Autobahnen in Amerika ? 2 News in einer.
Kommentar ansehen
07.01.2008 14:30 Uhr von Sven_
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Big-E305: 3 Meter reichen vollständig ;) Auffahrunfälle kommen meißt daher, dass der Mensch eine irre lange Reaktionszeit hat. Automatisiert jedoch bremst vorne Auto 1 und nur millisekunden später alle anderen hintendran auch. Dabei muss es dann natürlich entsprechende Regelungen geben, dass alle Autos eine gleichstarke Bremskraft hinbekommen.

Aber diese Fantasie mit 3 Meter Abstand usw. wird frühestens in 40 Jahren da sein, vorher wird es wenn dann Mischformen geben, also Autos die auch mit manuell fahrenden Autos klarkommen.

Und da hat man in den USA definitiv Vorteile, dort wird es auch zuerst im Stadtverkehr eine Automatisierung geben können. Die deutschen Straßen sind bedeutend schmaler, besonders in den Städten. In den USA hat so manchen Wohngebiet eine Straßenbreite, die bei uns Zweispurige Straßen wären.

Das größte Problem ist aber immernoch der "Hybrid"-Verkehr, man kann nich mit einem schlag alle manuelle Autos abschaffen. Und das ist auch gut so, wäre doch langweilig nur ein Ziel einzugeben ;)
Kommentar ansehen
07.01.2008 14:43 Uhr von Nasa01
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke auch, dass es bis dahin Autos ohne Fahrer geben wird.
Weil - sich nämlich bis dahin sowieso keiner mehr Benzin wird leisten können.
Wenn das mit den Spritpreisen so weitergeht .....
Der Benzinpreis hat sich jedenfalls innerhalb der letzten 20 Jahre etwa verdreifacht.
http://www.fseidi.de/...
Kommentar ansehen
07.01.2008 14:53 Uhr von Lucky Strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sogar ziemlich realistisch das Vorhaben: "Boss" lässt grüßen.
Boss ist ein völlig computergesteuertes Fahrzeug, welches bei so einer Challange eingesetzt wurde, bei dem Autos ohne Fahrer durch ne Geisterstadt fahren mussten. Dabei treten verschiedene Nationen gegeneinander an. Boss hatte die beste Figur gemacht. Auch nicht schlecht war das deutsche Modell, das konnte auch recht gut durch die Stadt flitzen.
Kommentar ansehen
07.01.2008 15:01 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mir: gefällt der gedanke gerade auf autobahnen überhaupt nicht, keine kontrolle über den wagen zu haben wenn ich überlege wie da in deutschland gefahren wird...das is ja mit nem autopiloten lebensgefährlich
Kommentar ansehen
07.01.2008 16:02 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wird es Autos ohne Fahrer geben: Das mag schon sein das man irgendwann mal sowas erfindet. Aber Marktreif und vor allem in Serie wird das nicht gehen.
Aber ein Computer kann niemals so komplex denken wie ein Mensch. Der Computer kann vielleicht eine gerade Strecke von A nach B fahren, aber im dichten Stadtverkehr gibt´s Unfälle ohne Ende.
Kommentar ansehen
07.01.2008 17:57 Uhr von diehard84
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
in 10 jahren? es gibt jetzt schon Systeme die soetwas können nur wird soetwas nicht für den Strassenverkehr zugelassen in .de

Von BMW gibt es da einige Modelle die zB komplett selbstständig in die Garage fahren können. Ebenso selbst einparken nur hier muss man selbst Gas geben (das ist Serie glaub verfügbar). habe auch mal ein video gesehen wo der Wagen auf einer teststrecke komplett allein diese abgefahren ist...ziemlich beeindruckend aber zuviel technik birgt auch risiken...da möchte man bei tempo 180 dann nicht auf irgend einen software bug stossen ;)
Kommentar ansehen
07.01.2008 20:00 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird Selbstmordattentäter aber freuen...
Kommentar ansehen
07.01.2008 20:41 Uhr von erazor32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wunschdenken: wenn die nicht auto fahren wollen, sollen sie mit bus & bahn fahren oder sich n taxi nehmen...warum dem individualverkehr den sinn rauben?!

wird hoffentlich eh zu teuer sein...
Kommentar ansehen
07.01.2008 21:28 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Error 4550 in bremse.exe diese Anwendung reagiert nicht. Das Objekt "A313" ist nicht bekannt und muss beendet werden ...

... vor solchen Fehlern habe ich Angst - dass mal so ein Fahrtrechner bei Tempo 250 aussteigt ...!
Nur weil mal eine Baustelle nicht richtig erkannt wird und die Autos dann alle auf die alte nicht existente Strasse fahren wollen ...!
Kommentar ansehen
07.01.2008 21:30 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was beklagt den der: ADAV als meiste Fehlerurache? Jawohl, die verbaute Elektronik in den Fahrzeugen. Ohne entsprechende Softwar kann man ja schon fast keinen Ölwechsel mehr machen.
Dann noch ohne eigenes zutun, von so einer Kiste durch die Gegend gefahren zu werden.
Da vertraue ich eigentlich mir selbst, am liebsten.
Kommentar ansehen
07.01.2008 21:58 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: ich denke auch, das funktioniert wenn dann wirklich nur, wenn es keine Ausnahmen gibt.
Andererseits wirds ein paar Jahre später auch keine Autos mehr geben, wenn die sich nicht ganz schnell vernünftige Alternativen zum Benzin einfallen lassen..und zwar welche, die flächendeckend sind und nicht nur für ein paar Menschen.
Kommentar ansehen
07.01.2008 22:46 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ausgerechnet gm: wieso kann keine uni oder sonstige einrichtung soetwas etwickeln? schade dass es unbedingt die "heuschrecken" von gm sein müssen und wieder kohle machen:(

die sind doch die ersten, die dann erstmal fabriken ohne mitarbeiter entwickeln...
Kommentar ansehen
07.01.2008 23:51 Uhr von CasparG
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
soon quark: erst mal sollten züge ohne lokführer eingefuehrt werden !
das is einfacher :)

autos ohne fahrer wird es geben, weil die deutschen politiker beschlossen haben, daß nur noch "wichtige kader" sich autofahren leisten können sollen.
Kommentar ansehen
08.01.2008 00:52 Uhr von Wahrheit2008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein ÖL: Und wie wollen die Ohne Öl das machen ? Laut Experten gibt es in naher Zukunft kein Öl mehr in USA.
Die möchten auch Alternativ Energie nicht , dann haben Sie echt ein Problem.
Ups , habs vergessen , die haben ja jetzt IRAK unter kontrolle und wenn Sie noch Iran unter Ihre Kontrolle bringen so haben Sie wieder genug Öl.
Ich frage mich , wenn die Leute nicht gerne Autofahren warum fahren die nicht mit der Bahn ?
Macht diese Erfindung wirklich Sinn ?
Die sollen mal mehr für die Umwelt tun , gewisse Abkommen unterzeichnen und sich nicht immer Querstellen und die Öl reserven nicht derart verschwenden.
Kommentar ansehen
08.01.2008 08:53 Uhr von ingo1610
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: die Autos heutzutage kann man ja sowieso nicht länger als 10-15 Jahre fahren. Aufgrund der vielen Speicherbausteine in den Autos wg. der vielen Steuerungseinheiten ist diese Zeit halt begrenzt. Ein Flash-Speicher hält ja nunmal nur max. 10-12 Jahre. Also wird es von den heutigen modernen Autos keine Oldtimer mehr geben.

So ist dann der Weg frei für die neue Generation Auto.
Kommentar ansehen
08.01.2008 11:13 Uhr von MegaTefyt82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hehe: Vor etwa sieben Jahren schon erzählte uns ein Prof von meiner damaligen Uni, wie er an einem "Praxistest" eines Fahrcomputers teilgenommen hat. Schon damals war die Technik so weit, dass er und ein Kollege mit einem Auto von Nord- nach Süddeutschland fahren konnten, ohne auch nur einmal die Hand ans Lenkrad nehmen zu müssen (naja, ich schätze mal, getankt hat sich das Fahrzeug nicht von allein).

Dennoch war die Technik damals noch längst nicht ausgereift. Unter anderem nahm der dafür nötige Computer den gesamten Hinterraum des Fahrzeugs ein. Außerdem (und jetzt kommts!): der Computer konnte, ebenso wie ein Mensch, den toten Winkel nicht "sehen". :P
Kommentar ansehen
08.01.2008 13:20 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da freu ich mich drauf: ich stelle mich dann beim flughafen ins parkhaus und schau auf die autobahn runter.

das chaos werde ich genießen.

schwerer ausnahmefehler.
microsoft steuert die autos der welt.

huahuahua
Kommentar ansehen
08.01.2008 18:48 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bullshit. da kann ich auch den zug nehmen.

idioten.

forscht lieber wie man aids heilt oder weltfrieden erreicht...
Kommentar ansehen
08.01.2008 22:59 Uhr von BenPoetschke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für LKW: tse, der Güterverkehr gehört wieder auf die Schiene. Zumindest im Fernverkehr. Und da kann man das viel leichter realisieren mit der Fahrerlosen Steuerung, Abstände von 3 Metern sind da riesig, die Wagons sind direkt aneinander gekoppelt... eine automatische Ansteuerung der entsprechenden Zielbahnhöfe wäre kein Problem.

Im Individualverkehr sehe ich auch das Problem mit der gleichzeitigen Umsetzung bei allen Fahrzeugen....
Kommentar ansehen
09.01.2008 12:51 Uhr von ron11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
brauchen: wir dann noch einen fuehrerschein........oder sparen wir uns diese abzocke dann endlich auch noch

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?