06.01.08 13:07 Uhr
 9.384
 

Erdöl: In zwölf Jahren kann weltweite Nachfrage nicht mehr gedeckt werden

Nach Meinung von Claudia Kemfert, Energieexpertin am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), werde das weltweite Angebot an Erdöl allenfalls noch zwölf Jahre reichen, um die globale Nachfrage zu decken.

Für die Expertin ist es angesichts der zu erwartenden Situation "nicht nachvollziehbar", warum im vergangenen Jahrzehnt die Forschungsgelder auf der Suche nach alternativen Energieträgern und Technologien "drastisch" gekürzt worden seien. Sie fordert daher, in die Forschung nach alternativen Energien zu intensivieren.

Nach Ansicht Kemferts könne der Weltmarktpreis für Erdöl auf bis zu 200 Dollar pro Barrel klettern, für dieses Jahr werde er sich jedoch voraussichtlich von rund 100 Dollar auf ein Niveau von zunächst 80 Dollar je Barrel senken. Grund sei der hohe Spekulationsanteil im derzeitigen Preis.


WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Welt, Nachfrage, Erdöl
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2008 13:24 Uhr von DerKenner
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
China und Indien lassen grüßen: Die Investition in die Entdeckung neuer Energiereserven geht zurück, da keine wesentlichen Erdölvorkommen mehr gefunden werden und zeitgleich wachsen China und Indien im Vollgas-Tempo zur Industrienationen. Deshalb gut vorstellbar, dass es in 12 Jahren oder vielleicht sogar noch eher soweit ist.

Habe ein ungutes Gefühl, was dann weltweit los ist. Packt schonmal eure Konserven in den Keller...
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:45 Uhr von shortnewsjäger
 
+17 | -19
 
ANZEIGEN
Wer ein bisschen Ahnung hat wie Erdöl gefördert wird, der wird über die Vorhersagen einfach nur lachen.
Zur Erinnerung: Viele Institute lagen vor 2 Jahren bei der Erdölpreis-Vorhersage um 200 - 300 Prozent daneben.

Ich glaube, dass wir uns keine Gedanken darüber machen müssen, dass uns das Erdöl ausgeht. Ich glaube auch nicht, dass unser Wohlstand auf irgendeiner Weise gefährdet ist.
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:01 Uhr von MasterM
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
hmm: als ich noch zur Schule ging, wurde gesagt, das Öl würde noch gute 80/90 Jahre reichen. Jetzt sind es nur noch 12. Ich denk mal bis es soweit ist, sind wir sicherlich soweit um aus dem ganzen Müll hier Benzin herzustellen. Ist doch heutzutage schon mit sehr vielen Materalien möglich. In der Not wird man erfinderisch.
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:07 Uhr von Ryan-clancy
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist MÜLL: Mein Vater arbeitet bei einer Firma die sich damit Beschäftigt Erdöl und Gas zu fördern ( falls es jemandem etwas sagt ehemals Preusag Energie)Die bis jetz größten Gas und Öl vorkommen liegen unter den Meer , es gibt zwar Erdölfelder die abgebaut werden ( z.B. das russ. Snejwitch , ich glaube das es so geschrieben wird), aber man kommt an die meißten auf grund der großen Tiefe auf konventionelle Weise nicht ran.
Mfg
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:08 Uhr von ulfaushh
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ohne Erdöl sind wir im A***H!!! Also angenommen in 12 Jahren gibt das kein oder nur noch sehr wenig Erdöl, sinkt dadurch jedwelcher handel mit Kunststoffen!
Es sind chemische Stoffe, die aus dem Rohöl gewonnen werden.
Beispiel PVC (Polyvinylchlorid): steckt in Fensterrahmen, Fußbodenbelägen und medizinischem Gerät, zum Beispiel in Schläuchen. Polyurethan eignet sich für Schaumstoffe in Polstermöbeln und Matratzen. Polystyrol findet sich in jeder Styropor-Verpackung. Ohne Polyethlyn gäbe es keine thermoplastischen Kunststoffe, also keine Gießkannen, Eimer, Fernsehgehäuse, Tupperdosen, Staubsauger. Polyamid ist der Stoff für Synthetikfasern, zu denen auch die an Frauen gern gesehenen Nylons gehören. Wasch- und Reinigungsmittel bauen auf Ethylenoxid. Von Behältnissen für die Nahrungsmittelindustrie, über CDs und DVDs bis zu pharmazeutischen Produkten: nichts geht ohne Erdöl.

Ich leg ein ei auf den Sprit ich seh uns in 20 jahen alle halbnackt rumlaufen und irgendwann wird dann auch keine pcs mehr geben geschweige denn strom weil mann nicht mal mehr die kabel isolieren kann
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:11 Uhr von S13gfried
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
toll: ich denke man wird auch noch in 50Jahren Erdöl fördern, nur muss man das Angebot-Nachfrage Niveau betrachten...
dann wollen halt 200Länder Öl welches nur für 125reicht..

heut wollen 200Länder Öl und es reicht für 200 + Reserve

Noch fördert man soviel, das kein Land leer ausgeht...

In 12Jahren könnte es so sein, das die Erdölscheiche halt sagen, wer am meisten bietet bekommt auch...dann gehen andere (arme) Länder/Konzerne... leer aus und die "Nachfrage kann nicht mehr gedeckt werden"
(Titel der News)
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:18 Uhr von 0815m.m
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
ÖL ist da keine Sorge , Schaut euch mal die ERDE an die kleine Fläche IRAK,IRAN,SUDAN u.s.w Liefert 70% der nachfrage ! Wie viel ÖL ist den noch im Ozean ? Siehe BRASILEN die haben gerade ein riesiges Ölfeld gefunden .
Der PUNKT ist das EXXON nach Steuern in AMERIKA 40Milliarden PLUS auf dem Konto bekommen hat , Das ist Einmalig in der Amerikanischen Geschichte bisher war ROCKEFÄLLER das Größte Imperium was dann Zerschlagen wurde.
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:37 Uhr von S13gfried
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
nochwas: hab gelesen, weiß aber nicht mehr wann ^^, dass im Jahr 2006 mehr Öl "neu gefunden" wurde, also Ölfelder entdeckt wurden, als insg. gefördert wurde...


In Amerika gibt es auch viele Ölfelder, nur der Ami is clever und fördert erst wenn der Rest der Welt leer gesaugt ist...
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:43 Uhr von dedd1
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Heute so, Morgen so: Gab es nicht vor etwa 3 Wochen eine Meldung hier, wonach die Reserven noch für ca. 50-100 Jahre reichen? Ich bin auch für alternative Energiegewinnung, aber wenn jeder gegen Windkraft vor der eigenen Haustüre ist, Sonnenkolektoren auf den eigen Hausdach zu Teuer sind und die Atomkraftwerke Morgen schlissen sollen, funktioniert es nicht.
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:49 Uhr von nYa
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Der Preis wird von den USA in die Höhe getrieben: Der Preis wird von den USA künstlich in die Höhe getrieben um die reichen Staaten des Nahen Ostens pleite zu machen.

"Wenn wir sie nicht besiegen können ruinieren wir sie."

Hat schon bei der UdSSR geklappt. Die Gelder die beim Ölhandel eine wichtige Rolle spielen kommen aus geheimnisvollen Fonds aus den USA. Irgendwann wird der Preis für Rohöl so hoch sein, dass kein Schwein mehr Öl kaufen wird. Zudem kann man so China und Indien ausbremsen in dem man den Preis immer weiter in die Höhe treibt.

Glaubt das ist eine Verschwörungstheorie? Nichts da, alles steht extrem ausführlich im neuen Welt der Wunder-Heft... Lesenswert!
Kommentar ansehen
06.01.2008 15:28 Uhr von biberstern
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: @nYa
glaubst du das wirklich? das china und indien ausbremsen ?
ehe glaube ich das wir ausgebremst werden wer investiert heut zu tage in deutschland und wer investiert in china und indien das 5 mal so viel wie ind deutschland wenn nicht mehr.
Kommentar ansehen
06.01.2008 16:43 Uhr von Yayza
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ohne die auf uns zukommenden Probleme mit dem Erdklima oder hier aktuell em Erdöl verniedlichen, oder gar leugnen zuwollen stelle ich aus eigener Erfahrung folgendes fest.
Der Verteilkampf um Forschungsgelder unter den Universitäten, Technischen Hochschulen und unter deren Laboratorien und Lehrstühlen ist gerade zu grotesk. Da wird kein Trick ausgelassen und sei er noch so fies um an mehr Mittel heranzukommen.
Die ganze Hysterie um Klimaerwärmung, deren Folgen und dem Zeithorizont, dienen genau so wie die neusten "Wehe uns" Rufe des Erdöls wegen, der reinen Gelsbeschaffung.
An das Waldsterben sei erinnert und die Orakel des Clup of Rome......
Kommentar ansehen
06.01.2008 17:32 Uhr von Bondfreaker
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
hehe Na, geht euch jetzt der Arsch auf Grundeis? ;)
das Problem ist sehr ernst, aber nicht unlösbar.
Dann muss ich meine Fahrradkette mit Rapsöl schmieren und fahr auf den Felgen :D
Kommentar ansehen
06.01.2008 18:53 Uhr von nYa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Biberstern: Ja das kann man, das sind Entwicklungsländer und besitzen nur primitive Energieerzeugungsmethoden. Wenn sie sich kein Öl mehr leisten können oder es einfach nicht mehr rentabel sein wird, wird ihr Wachstum abrupt gebremst.

Darüberhinaus wird durch dieses ganze "Das-Öl-wird-knapp"-Geschreie etwas anderes bewirkt. Überall wird über andere Energiequellen gesprochen, der Westen investiert Unmengen in neue Technologien, irgendwann werden sie unabhängig sein, die Araber pleite und China und Indien werden empfindliche Entwicklungsrückschläge hinnehmen müssen.

Auf der einen Seite ist es ein wenig verachtenswert aber sehr schlau seitens der USA. Jeder der im Ölgeschäft arbeitet spricht hinter vorgehaltener Hand, dass die Ölvorräte noch sehr lange reichen werden. Experten haben ausgerechnet,d ass gerade mal ein Viertel der Ölreserven (der bekannten) verbraucht wurden.

Sehr gute Taktik der USA, respekt.
Kommentar ansehen
06.01.2008 18:55 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn, die wollen doch nur noch weitere Gründe um den Ölpreis in die Höhe zu treiben.

Wenn man die Preise des Erdöls stark genug in die Höhe treibt, sinkt die Nachfrage. Steigt der Preis noch weiter, können wir die Nachfrage locker unter das Angebot bringen. Wenn man die Preise jetzt senkt, steigt dem entsprechend die Nachfrage. Senkt man den Preis stark genug, können wir auch schon in einem Jahr eine größere Nachfrage haben als das Angebot. Die Preise werden immer so stark erhöht, dass die Nachfrage bedient werden kann.

Bis dann
Kommentar ansehen
06.01.2008 20:49 Uhr von SelltAnasazi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ryan-clancy und S13gfried: bravo rayn... genau.. da kommt man nicht ran! und je tiefer desto teurer wird es dies herauf zuholen! Also werden immer wie weniger Öl fördern und darum auch weniger für den markt da sein. Natürlic hwird es noch viel viel öl geben auf der Welt. aber es ist entweder unmöglich daran zu kommen oder einfach viel zu teuer.

und S13... das öl feld vor Brasilien reicht für ein paar monate, wenn nur die USA es kaufen würde! Riesig ist es trotzdem, nur nicht genügend gross das es für lange zeit reicht.
Kommentar ansehen
06.01.2008 22:07 Uhr von Fresh_Dumbledore
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unvorhersehbar: Vor einem jahr hab ich gelesen,dass das Erdöl noch 20 Jahre für den globalen Gebrauch reicht.Vor 10 Jahren hab ich gelesen,dass es noch 40 Jahre reicht! Heißt es dann in 2 Jahren es reicht nur noch für 5 Jahre?
Kommentar ansehen
06.01.2008 22:11 Uhr von Naddel1408
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erdölknappheit: Ich habe mal gelsen, dass sich aufgrund des Wirtschaftsbooms in China und anderen Schwellenländern der Bestand an Erdöl rapide sinkt. Bin ja mal gespannt ob wir das Ende noch erlben oder ob das alles nur Panikmache ist?!
Kommentar ansehen
06.01.2008 23:16 Uhr von Botlike
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Umweltfreundlich: Wenigstens sind wir dann das co2-Problem los.
Und wenigstens schießen wir dann schon im 3. Weltkrieg mit Pfeil und Bogen und nicht wie Einstein mal sagte im 4. ;-) Hat alles vorteile xD
Kommentar ansehen
06.01.2008 23:29 Uhr von SaxenPaule
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die News besagt ja erstmal nur, dass der sehr stark steigende Bedarf nicht mehr gedeckt werden kann. Nicht, dass das Öl in 12 Jahren alle wäre.

Und das kann ich mir durchaus sehr gut vorstellen. Vor 20 Jahren hat man z.B. ein so imenses Wachstum in Asien nicht mit berücksichtigt, daher werden solche Prognosen natürlich permanent angepasst.
Bei dieser Entwicklung ist es eher wahrscheinlich, dass sie immer geringer werden, da wieder unvorhergesehene Dinge passieren, die nicht mit einberechnet worden oder vorgesehen worden sind.

Fakt ist: Öl ist ein endlicher Rohstoff! (ok, es gibt Ansätze Öl im Labor herzustellen aus Abfall, aber ob das je richtig klappt ist auch vollkommen offen).

Und in 250 Jahren wird es wahrscheinlich Museen geben, in denen über Ölabbau berichtet wird als Teil der Vergangenheit.
Kommentar ansehen
07.01.2008 00:09 Uhr von nachtmogul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erdölprodukte: haben eine zu kurze Lebensdauer. Einmal produziert und verbrannt, sei es Treibstoff oder Verpackungsmaterialien,
Inneneinrichtungen oder sonstiges. Zum Glück haben wir
noch unsere Mülldeponien. Das was da an Erdöl vergraben
ist werden wir auch bald wieder fördern.
Kommentar ansehen
07.01.2008 00:49 Uhr von shortnewsjäger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MasterM: das gerede, dass uns erdöl bald ausgeht ist nicht neu. schon in den 40ern haben experten ein nahes aus für erdöl prophezeit. viele fördertechniken, die heute ganz üblich sind, hatte man vor 20 jahren für unmöglich gehalten.
gleiches gilt für erdölquellen wie bspw. ölsand in kanada.

die vormachtstellung des erdöls ist doch nicht deshalb zu erklären, dass wir keine alternativen haben, sondern dass man erdöl ganz unproblematisch und vor allem billig bekommen kann. das hat sich aber schlagartig geändert. es werden bereits heute milliarden in erforschung von alternativen wie methanhydrat gepumpt. aber auch der erdgas bekommt immer mehr an bedeutung und auch die steinkohle wird immer interessanter.
Die suche nach neuen erdöllagerstätten lohnt sich sich immer mehr. es ist doch nicht so, dass es nichts mehr zu finden gibt. die suche wird aber immer teurer und risikoreicher je mehr man in extreme regionen vorgestossen ist. risikoreich aber nur dann, wenn die refinanzierung gefährdet ist, wenn das erdöl zu billig ist.

möglicherweise wird der erdöl in den nächsten 5-10 jahren weiter ansteigen, spätestens aber, wenn neue produkte auf dem markt auftauchen wird sich der preis stabilisieren unsd zwar auf einem moderaten niveau.
Kommentar ansehen
07.01.2008 01:19 Uhr von einherjar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
zudem: die alternativen energien uns auch nicht wirklich weiterbringen. durch den ständigen wetterwechsel usw... treten ja immense spannungen dann auch im netz auf welche ausgeglichen werden müssen - ohne konventionelle kraftwerke eine sache der unmöglichkeit. vllt wäre die forschung in die atomkraft nicht doch besser investiert gewesen....
Kommentar ansehen
07.01.2008 07:10 Uhr von GLX
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was glaubt Ihr wieviel Sie für die aussage bekommen hat. Ölpreis ist so spekulativ geworden das, glaube ich, keiner mehr was genaues weiss. Grad die sind schuld an dem horrendem Preis. *kopfschüttel*

Greetz
Kommentar ansehen
07.01.2008 09:12 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zur Qualität von Claudia Kemfert: hat sogar BILDBlog einen Eintrag:

http://www.bildblog.de/...

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?