06.01.08 13:01 Uhr
 125
 

Vorerst keine Streiks bei der Bahn - Verhandlungen gehen weiter

Die Lokführer der Deutschen Bahn werden nicht streiken. Jedoch ist es noch zu keiner Einigung zwischen der Lokführergewerkschaft GDL und der Bahn gekommen. Dies berichtet Wolfgang Tiefensee, Bundesverkehrsminister.

In der nächsten Woche wollen sich die beiden Parteien wieder zusammensetzen, um weiter zu verhandeln. Am Samstag trafen sich GDL-Chef Manfred Schell und der Personalvorstand der Bahn, Margret Suckale, im Bundesverkehrsministerium.

Die GDL fordert weiterhin zehn Prozent mehr Lohn für die Lokführer und darüber hinaus einen eigenen Tarifvertrag. Zurzeit steht das Angebot der Bahn bei acht Prozent mehr Lohn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bahn, Streik, Verhandlung
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2008 13:12 Uhr von auf-Epo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
es nervt: Langsam schwindet mein Verständnis für die Lokführer.
Liebe GDL ihr hat Jahre lang versäumt Forderungen zu stellen. Auf einen Schlag kann es nicht gehen. Natürlich sehe ich ein, dass die Lokführer eine Gehaltserhöhung verdienen aber auch ihr seit an den momentanen Zuständen schuld.
Daher hoffe ich, dass es nun endlich eine Lösung gibt, denn es kann so nicht weiter gehen!
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:28 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die lösung: kann nur heißen: eigener tarifvertrag, 10 prozent mehr geld...das ist durchaus drin, die bahn macht mehr als genug gewinne
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:36 Uhr von algates
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Na klar eigener Tarifvertrag.... so ein Quatsch. Warum sollte eine Gruppe, die einen einstelligen Prozentbereich in einem Unternehmen ausmacht, eine derartige Forderung durchsetzen können? Wo kommen wir denn hin, wenn jeder Mitarbeiter mit eigenen Forderungen zum Chef geht? Sowas geht einfach nicht und wäre unfair den anderen über 90% der Bahnmitarbeitern, die schließlich auch leben möchten und auch zum Erfolg beitragen und ebenso Rechte haben. Ohne die anderen geht es genauso wenig und wieso sollten die Lokführer etwas anderes verlangen dürfen als die anderen? In diesem Fall ist Gerechtigkeit eben doch einmal Gleichheit...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?