06.01.08 12:32 Uhr
 658
 

CDU-Politiker: Keine Morde mehr vor 20:00 Uhr im Fernsehen

Nach den jüngsten Vorfällen stellt nun auch Friedbert Pflüger, Politiker der CDU, Forderungen in Sachen Jugendschutz. So fordert er von den Fernsehsendern, sich an einen "Ehrenkodex" zu halten und demnach keine Mordszenen mehr vor 20:00 Uhr zu zeigen.

Der Politiker redet von einer zunehmenden Brutalität im Fernsehen und einer daraus resultierenden Senkung der Hemmschwelle bei Jugendlichen. Er will politisch durchsetzen, dass öffentlich-rechtliche Sender das Darstellen von Morddelikten im Morgen- und Nachmittagsprogramm unterlassen.

Da dies bei Privatsendern nicht möglich ist, will Pflüger Firmen dazu aufrufen, ihre Werbung nicht mehr bei Sendern einzustellen, die sich nicht an den "Ehrenkodex" halten. Pflüger sitzt im Rundfunkrat des öffentlich-rechtlichen Rundfunks Berlin-Brandenburg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bounc3
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, CDU, Politiker, Fernsehen, Uhr
Quelle: www.satundkabel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Integrationsbeauftragte zeigt Verständnis für Heimatreisen von Flüchtlingen
AfD zu Terror in Barcelona: "Willkommenskultur setzt unseren Frieden aufs Spiel"
Umstrittener Rosneft-Posten: Martin Schulz distanziert sich von Gerhard Schröder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2008 11:44 Uhr von bounc3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal abgesehen dass ich so einen Ehrenkodex für Schwachsinn halte, glaub ich nicht, dass sich Privatsender daran halten werden ... Mord verkauft sich nunmal mit am besten.
Kommentar ansehen
06.01.2008 12:34 Uhr von bounc3
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wird: da fehlt ein "wird" im 2. Absatz ... Sorry ;-)
Kommentar ansehen
06.01.2008 12:48 Uhr von One of three
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Soso Das Fernsehen vor 20.00 UHr ist also (mit)schuld an den Gewalttaten ...

Wenn die Politik fordert, "Morde" vor 20.00 Uhr nicht mehr zu senden dann fordere ich die Politik auf, keine Arbeits- und Perspektivlosen ab 20 Jahren mehr zu produzieren ...

Mal sehen, was die Gewaltbereitschaft eher drückt.
Kommentar ansehen
06.01.2008 12:50 Uhr von Zu_Doll
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Klingt logisch, Wo doch allgemein bekannt ist, dass jugendliche grundsätzlich um 20 Uhr im Bett deshalb auch die niedrige Jugendkriminalität hier ;-)
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:10 Uhr von ^Apo^
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Noch wichtiger wäre: keine Gewalt in Kindertrickfilmen, bzw überhaupt keine Gewalt zu Zeiten in denen Kinder Fernsehen, sprich vor 20Uhr
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:14 Uhr von Protonenpumpenhemmer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Keine Morde mehr vor 20:00 Uhr" und ich dachte beim ersten Lesen, das wäre ein weiterer "konstruktiver" Vorschlag in der "Gewaltdebatte". Aber in der zweiten Zeile stand ja noch was.
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:16 Uhr von Yuggoth
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Dann dürfen auch keine Nachrichten mehr vor 20:00 Uhr gesendet werden oder nur noch in "entschärfter Form" ohne Berichte über Morde, Flugzeugabstürze, Selbstmordattentäter ect.
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:35 Uhr von Kane233
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die Privaten sind allerdings viel extremer. Also ich bin eher der Meinung, man sollte den Schwachsinn abstellen, der fast ganztäglich auf Sendern wie RTL2 oder SuperRTL und den ganzen anderen "Kinder-Sendern" läuft.
Ich habe 2 kleine Geschwister und wenn ich da manchmal mitbekomme, was für ein blödsinn da läuft, (Zeichentrickfilme mit übelster Brutalität mittags um 2) denke ich mir nur: "Dies ist Kinderfernsehn?" Unter Kinder-TV stell ich mir sowas wie "Heidi" und "Hanni und Nanni" vor.
Einerseits wollen Politiker Killerspiele verbieten (diese sind aber FSK-Deklariert) und die Privaten dürfen allen Mist senden. Zu den Öffentlich-Rechtlichen muss ich sagen, die sind vom Sende-Schwachsinn noch am ehesten zu ertragen.
Am Besten währe es natürlich, wenn Kinder und Jugendliche mal mehr lesen würden... lesen bildet und regt die Kreativität an und dies schadet ja nicht. TV hingegen stumpft ab und macht dumm.
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:08 Uhr von Nr_Zero
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
genau: GENAU und dann ab 20:00 die volle Ladung Tagesschau.
Wo die Gewalt gezeigt wird die durch die Perspektivlosigkeit und
Misstände in unserer Gesellschaft entstehen.
Kommentar ansehen
06.01.2008 15:34 Uhr von Schiebedach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vorschlag: Also als erstes werden die Satellitenschüsseln abgeschafft, so wie in Birma. Denn damit kann man rund um die Uhr Gewalt-Filme sehen. Hinzu kommen die "Ruf-Mich-An" Sender mit pornographischen Darstellungen sowie unverschlüsselte Hardcore-Sender!
Also nur noch der Empfang ö.r. Sender sowie der 2 Privatsendergruppen. Vielleicht noch ein Sender der BILD-Zeitung.
Wer dann Gewalt haben möchte, deht einfach auf die Straße und läßt sich eins vors Maul hauen -Aber Live- .
Ein schöner Vorschlag vom Herrn Rundfunkaufsichtsratsmitglied.
PS: Jetzt weiß ich auch weshalb das Fernsehen so beschissen ist: Da sitzen solche Typen mit diesen hirnrissigen Vorschlägen.
Kommentar ansehen
06.01.2008 15:49 Uhr von Poncia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zum Glück habe ich kein Fernsehen.
Und ich bin glücklich ohne, für alles andere gibt es das Internet.

Grüße Poncia
Kommentar ansehen
06.01.2008 16:18 Uhr von Würfelhusten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der erste schritt: zur zensur des fernsehens...
-.-
Kommentar ansehen
06.01.2008 16:37 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Apo: Klar ist TV Schuld ... nicht etwa die familiären Verhältnisse, wo die Kids 24/7 Gewalt unplugged erleben! ;-)
Kommentar ansehen
06.01.2008 22:29 Uhr von divadrebew
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr geehrter Herr Pflüger.

Erneut haben sie unter Beweis gestellt, daß sie außer sinnlosen Forderungen nichts für die Hauptstadt und schon gar nichts für die Bundespolitik zu bieten haben. Wenn sie schon nicht dazu in der Lage sind, mit ihren unnötigen Vorschlägen hinter dem Berg zu halten, so möchte ich sie höflichst bitten, sich aus der Politik zurückzuziehen, damit uns (also dem Wahlvolk) solche unsinnigen Debatten in Zukunft erspart bleiben.
Ich bin mir sicher, daß ihr ehemaliger Arbeitgeber, die Matuschka Gruppe, sie wieder in die Position eines Arbeitsplatzvernichters aufnehmen würde.

Mit freundlichen Grüßen, ein ehemaliger CDU-Wähler.
Kommentar ansehen
07.01.2008 14:32 Uhr von vst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der pflüger wieder: der junge hat schon des öfteren bewiesen, dass er nicht weiß von was er redet.
Kommentar ansehen
07.01.2008 19:47 Uhr von Köpy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch klar ich stell mir gerade Fernsehen vor in dem nur noch DokuSoaps laufen. Auf den Öffentlich-Rechnlichen nur noch Tierfilme, Kirchsendungen, die gesammelten Kuhglocken von Herrn X (89) und Musikantenstadl. Filme gibts dann nur noch auf Rezept vom Psychologen, die man sich dann in einer Apotheken ähnlichen Videothek besorgen kann. Natürlich alles gecuttet.Zeichentricksereien werden ebenfalls aus den Programm genommen. Zu Brutal für die Kids..

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Integrationsbeauftragte zeigt Verständnis für Heimatreisen von Flüchtlingen
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?