06.01.08 12:25 Uhr
 5.057
 

U-Bahn-Schläger Serkan A. möchte sich bei seinem Opfer entschuldigen

Der Münchner U-Bahn-Schläger Serkan A. (20) möchte sich bei seinem Opfer entschuldigen. Als er von den Verletzungen erfuhr, die er und sein Komplize Spiridon L. ihrem Opfer zugefügt hatten, tat es ihm laut seinem Anwalt leid.

Voraussichtlich werde der Straftäter nun einen Brief an den 76-jährigen Pensionisten schreiben.

Die beiden Täter hatten einen pensionierten Schuldirektor auf brutalste Weise niedergeschlagen, nachdem dieser sie aufgefordert hatte mit dem Rauchen in der U-Bahn aufzuhören. Die Aufnahme einer Überwachungskamera sorgte in ganz Deutschland für Furore und hitzige Diskussionen um das Jugendstrafrecht.


WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer, Bahn, U-Bahn, Schläger, U-Bahn-Schläger
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

49 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2008 11:37 Uhr von HammyGirl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für eine Entschuldigung ist es zu spät. Das hätte er sich vorher überlegen sollen, bevor er den Rentner zusammenschlug.
Kommentar ansehen
06.01.2008 12:34 Uhr von kleiner erdbär
 
+20 | -57
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.01.2008 12:36 Uhr von einesmorgens
 
+60 | -10
 
ANZEIGEN
KEINE GNADE: Der will sich doch nur bei sseinem Opfer entschuldigen da ihm dies sicher sein Anwalt geraten hat um wegen "tätiger Reuhe" eine mildere Strafe zu bekommen.
KEINE GNADE MIT SOLCHEN TÄTERN!!!
Kommentar ansehen
06.01.2008 12:51 Uhr von auf-Epo
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
nicht ehrlich: ich denke auch, dass dies nur seinen Prozess beeinflussen soll und nicht aus tieferen Beweggründen geschieht.
Kommentar ansehen
06.01.2008 12:56 Uhr von norris2008
 
+27 | -30
 
ANZEIGEN
Doch Gnade: er hat weder Steuern hinterzogen, noch raubkopiert. Also sollte er keine hohe Strafe kriegen.
Kommentar ansehen
06.01.2008 12:57 Uhr von Nuernberger85
 
+11 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:04 Uhr von GSM136
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
bedenklich: bei diesem Vorstrafenregister halte ich eine Änderung des Lebenswandels für nicht machbar.
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:10 Uhr von coke1984
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
War sicherlich nur ein Tipp vom Anwalt um sein ohnehin schon bescheidenes Image vielleicht noch um eine Kleinigkeit aufzupolieren und so das Strafmaß zu drück oder sogar einer Abschiebung zu entgehen. Frechheit. Echte Reue hätte er unmittelbar nach der Tat zeigen können, dann hätte ihm das vielleicht noch jemand geglaubt.
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:13 Uhr von pentam
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
"als er von den Verletzungen erfuhr": Das ist ja wohl ein Witz!
Wenn der Rentner also nicht verletzt gewesen wäre, hätte es ihm auch nicht leidgetan? Leute verprügeln ist also ok, solange man sie dabei nicht ernsthaft verletzt. Soviel zum Thema Unrechtsbewußtsein...
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:23 Uhr von Wodkabruder
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@ kleiner erdbär: Wir sind hier nicht bei Southpark wo die Jungs nach einer Katastrophe die sie verursacht haben sagen was sie gelernt haben und damit ist alles wieder gut.

Ich glaube nicht dass er Reue zeigt und jetzt ein anderer Mensch sein wird. Man müsste nur mal sein Vorstrafenregister sehen.
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:27 Uhr von Pain3
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Typisch Anwalt Meiner Meinung nach hätte glaub ich jeder Strafverteidiger seinem Mandanten soetwas geraten.
Und wenn der Anwalt und nicht der Schläger selbst den Medien vermittelt wirkt es "relativ" glaubwürdig.
Und weil die Justiz nur von Fakten ausgeht (Im Zweifel für den Angeklagten) und nicht von Vermutungen, wie wir das hier gerade machen, wird ihm das wohl positiv angerechnet.
Schade drum...
Reformbedürftiges System
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:27 Uhr von Pain3
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Typisch Anwalt Meiner Meinung nach hätte glaub ich jeder Strafverteidiger seinem Mandanten soetwas geraten.
Und wenn der Anwalt und nicht der Schläger selbst den Medien vermittelt wirkt es "relativ" glaubwürdig.
Und weil die Justiz nur von Fakten ausgeht (Im Zweifel für den Angeklagten) und nicht von Vermutungen, wie wir das hier gerade machen, wird ihm das wohl positiv angerechnet.
Schade drum...
Reformbedürftiges System
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:29 Uhr von GermanDream
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
toll ey: übertreibt das nicht er kann sich doch trotzdem entschuldigen, die Strafe kriegt er ja sowieso. Wenigstens zeigt er seine Humanität. Dem sein Freund, da könnt ihr die Fresse auf machen, so wir hier es die meisten so tuen.
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:58 Uhr von ShorTine
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Liste der Straftaten von Serkan A. http://www.news4press.com/...

Serkan A. ist schon früher mehrmals wegen Bedrohung, Erpressung, schwerem Raum, Nötigung und Hausfriedensbruch auffällig geworden. Dies war aber die erste schwere Körperverletzung.

Ich bin nicht sicher, ob er bei den ersten Vernehmungen ähnlich wenig Reue gezeigt hat wie sein "Kollege", dessen Aussagen ja publik geworden sind:

http://www.focus.de/...

"
Der 17-jährige Grieche nahm ihm dann das Handy ab, rief Bekannte an und versetzte dem Göttinger einen Tritt. Dabei habe er zu seinem Gesprächspartner gesagt: „Jetzt wirst Du gerade Zeuge, wie ich einen Deutschen umbringe!“
"
"
Wenige Stunden später wurde auch der 17-Jährige bei seinen Eltern gefasst. In der anschließenden Vernehmung bei der Polizei zeigte er keine Spur von Reue, vielmehr sagte er nach Polizeiangaben sinngemäß: „Was labert mich der (Rentner) an, der muss doch gesehen haben, dass wir besoffen sind. Da sind doch alle aggressiv.“
"

Das sind Aussagen des anderen Mannes. Ob Serkan A. ähnliches ausgesagt hat, geht daraus nicht hervor.
Leider wird der Grieche schon wegen der EU-Mitgliedschaft viel zu leicht davon kommen.
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:01 Uhr von Powerplayer86
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
schade drum. . . ich schließe mich hier mal der meinung von pain3 und Wodkabruder an.
Allerdings sollte man, wenn man sein Vorstrafenregister gesehen hat, dringend handeln. Deutsche die so ein Vorstrafenregiester gehabt hätten würden schon in einen Heim für schwer erziehbare Jugendliche wohnen. Warum nicht er???? Hat er als Ausländer etwas einen Freifahrtschein???
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:02 Uhr von Nasa01
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@GermanDream: "Wenigstens zeigt er seine Humanität"

Ist aber nicht dein Ernst - oder?

Wenn ich jemandem den Schädel einschlage, und sag dann nach Anraten meines Anwalts so was ähnliches wie:
"Tut mir leid"
Dann bin ich eigentlich gar nicht soo schlecht?
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:10 Uhr von RRache
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
rache: hey "toll ey" von welcher Humanität sprichst du eigentlich ?
Mit der er einen Rentner mit seinem zweiten "Held" zusammengeschlagen hat? Vom leidtun kann da keine Rede mehr sein. Abschieben soll man die beiden Ar*******er ! Was wurde denn mit denen in Türkei gemacht, wenn die dort sowas mit einem Rentner gemacht hätte? Vor allem was sollte das mit den "schei* Deutscher" ausrufen,wo leben die? Also wenn er hass auf Deutschen hat,dann soll er sich auch verpissen, für 150 euro kriegt er schon einen Ticket, aber nein. Was will er denn in der schei* Türkei, auf Esel fahren?- nein dann tut es denen leid. Also bei uns in Russland wurden die eine entsprechende Strafe bekommen und ich selber auch hätte den beiden "Helden" mal die Fre**e richtig auspoliert, dem Anwalt übrigens auch. Was hätte er wohl in Medien gesagt, wenn das Sein Vater wäre?
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:20 Uhr von ingo1610
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
tztztz. Seine Tat ist nicht wieder gut zu machen. Da kann er sich entschuldigen so oft er will. Hätte er mal vor der Tat sein Hirn eingeschaltet, soweit vorhanden, dann müsste er jetzt nicht fremde Ratschläge in die Tat um setzen. Armer Junge, so jung und schon sein Leben so versaut.
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:22 Uhr von outis
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Laecherlich: Natuerlich tut ihm das Leid, insbesondere wenn dem die Abschiebung angedroht wird. Wäre die Türkei schon Mitglied im Schengener Abkommen, dann wäre ihm das eh egal, so wie dem Griechen; der kann wieder zurück nach Deutschland, ohne Kontrolle.
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:25 Uhr von tom2007
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
schlimm: Das ist echt ein Witz...
Habt ihr den Vadder im TV gesehen ?
Der stummelte nur im gebrächlichen Deutsch "Mein Sohn nix Schuld, Schuld is Integration" , selber ist er aber der Deutschen Sprache auch nach mehreren Jahren Aufenthalt noch nicht mächtig.
Da kriegt man echt zuviel... naja, mal schauen wie sich das weiterentwickelt.
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:28 Uhr von Deniz1008
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Grieche gehört auch abgeschoben wer es nicht glaubt, hier der beweis wie EU-Unionsbürger abzuschieben sind:

http://www.oltreconfine.de/...

http://www.oltreconfine.de/

gruss
Deniz
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:38 Uhr von klonbaron
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
lächerlich!! das was diese penner gemacht haben ist nicht zu entschuldigen,egal was passiert,man schlägt doch keine alten menschen!!!die entschuldigung können die sich hinten reinschieben....in solchen momenten wünschte ich mir,wie wären im ausland,da würden die polizisten mit den beiden so schöne sachen machen,das die froh wären wenn sie leben!! aber die deutsche polizei und justiz hat ihre schwerpunkte anscheinend woanders!!!
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:46 Uhr von bloodbomb
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Heuchlerei: Entschuldigen lassen und abschieben.
Wo ist das Problem ?
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:49 Uhr von sld08
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ja Deniz1008 das hast du jetzt schon zig mal gepostet.Aber erkläre das mal unseren blinden Politikern und nicht uns,denn wir können daran ohnehin nichts machen.

Allerdings finde ich es auch besch.... das nur über diesen Serkan gequatscht wird,der Grieche gehört genauso abgeschoben,sind beide überflüssig hier.
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:56 Uhr von christi244
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Ihr müsst viiiiiiiiiiiiiiiel ruhiger werden jeder Anwalt wird seinem Mandanten in dieser Situation raten, sich zu entschuldigen. Das hat nix mit Glauben oder Nichtglauben zu tun, sondern lediglich mit dem Strafmass. Denn, egal, wie ernst oder unernst eine Entschuldigung gemeint sein mag, sie wirkt sich strafmildernd aus ... von wegen Reue und so ;-)

Außerdem für einige, die hier fast die Todesstrafe erwarten ... checkt doch einfach mal die Höchststrafen für Körperverletzung ... ;-).

Das einzige, was sich bei Serkan & Co. verschärfend auswirken wird ist lediglich, dass sie keinen Ersttäter-Status mehr in Anspruch nehmen können und deswegen wohl etwas härter verknackt werden, d.h. ohne Bewährung.

>§ 223
Körperverletzung(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. <

Und hier kommt es wiederum darauf an, inwieweit aktives Mitwirken des "Opfers" zu diesem Exzess geführt hat.

Der Opa hatte ja aktiv mitgewirkt und war keineswegs deeskalierend tätig. Hätte der Opa keinen Zoff gewollt, so musste er lediglich "Aufsichtspersonal" benachrichtigen, das die Sache für ihn geklärt hätte. Hat er nicht und offensichtlich also Zoff gesucht, wissend, dass er den Kürzeren ziehen würde.

Also, in Anbetracht dieser Sachlage und abhängig vom gerichtlichen Bekanntheitsgrad dieser beiden Jungs bzw. des Serkan, tippe ich mal auf maximal 2 Jahre. Ohne die Möglichkeit, Serkan abzuschieben ... diesbezüglich erinnere man sich bitte an die Abschiebearie zum Thema "Kalif von Köln", der weitaus mehr auf dem Kerbholz hatte als nun Serkan.

Realistisch sollten wir schon bleiben!

Refresh |<-- <-   1-25/49   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?