06.01.08 09:44 Uhr
 2.061
 

Mogelpackungen der Stromanbieter: Atomstrom wird als Ökostrom ausgegeben

Laut dem Spiegel deklarieren die europäischen Stromversorger den in Kohle- und Atomkraftwerken erzeugten Strom mit Ökozertifikaten ganz legal in Ökostrom um. Dieses Vorgehen ermöglicht ihnen das "Renewable Energy Certificate System".

Hierbei wird von den Stromversorgern für sieben Cent pro Kilowattstunde an der Börse Strom von einem AKW oder KKW aufgekauft, der dann wiederum mit einem Ökozertifikat eines beispielsweise norwegischen Wasserkraftwerkes zu Ökostrom veredelt wird. Dieser Vorgang kostet den Stromversorger nochmals 0,05 Cent pro Kilowattstunde.

Uwe Leprich von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes bezeichnet diese Praxis als gezielte Irreführung des Verbrauchers, der im Glauben ist, dass mit seinen mehr gezahlten Energiekosten die Installation von Windrädern oder Solaranlagen finanziert wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guemue
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Strom, Mogelpackung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lufthansa interessiert sich auch für insolvente Alitalia
Piccadilly Circus: Gigantische Werbetafel soll Passanten ausspionieren
Salmonellen: Salamistangen von Aldi zurückgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2008 23:49 Uhr von guemue
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie so oft ist in der Tüte nicht drin was draufsteht. Wissen das eigentlich unsere Energiepolitiker ? Klar, aber die sitzen ja in den Aufsichtsräten der Energieversorger. Ein Schelm, der nun Böses vermutet.
Kommentar ansehen
06.01.2008 10:17 Uhr von Travis1
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Warum habe ich gar nichts anderes erwartet?

Das ist genau so absurd wie der Handel mit Emmissionsrechten.

Hauptsache man kann damit ein Geschäft machen.

Wenn man mal die Menge an Strom erfassen würde die die Endkunden als Ökostrom abnehmen und diese mit der erzeugten Menge vergleichen wäre es offensichtlich.
Kommentar ansehen
06.01.2008 10:31 Uhr von Airstream
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ökanerverei! War mir sowas von Klar und nicht erst seit dieser News... Zum einen ist ja klar, das ich nicht nur noch "grünen" Strom aus der Dose bekomme, wenn ich das für teuer Geld anschaffe (Technisch doch gar nicht machbar) und 2. ist es seit einigen Jahren zu einer wahren Ökoflut gekommen die zwar alle den grünen Daumen predigen, aber auch nicht mehr als Mogelpackungen sind. Geht mal in den nächsten Supermarkt und schaut euch da die "Wellness" und "Öko" Produkte an. Im grunde fast immer über dritt Herstellernamen von ganz regulären Produktanbieter die zwei Regale weiter ihre standart Sachen anbieten mit praktisch den gleichen Inhaltsstoffen. Öko? Ist da nur der Name. Wer sich davon Beeindrucken lässt hat wirklich den letzten Schuss nicht mehr gehört!

Da mach ich bewusst einen Bogen drum herum und kauf die normalen Produkte. Wenn es danach geht wäre es ja genauso Öko wie die verteuerten Sachen...

Alles nur Schwindel und Geldmacherei -.-
Kommentar ansehen
06.01.2008 10:43 Uhr von riddick
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Weitere Infos zum Emmissionshandel: Da das hier ähnlicher Betrug am Kunden ist, mal ein schönes Beispiel zur Absurdität des Emmissionshandel:

Besonders in Asien gibt es Firmen, die das gefährliche Gas HFC23 vernichten (d.h. in ungefährliche Stoffe zerlegen). Da HFC23 ca. 11700x mehr zum Klimawandel beiträgt, als CO², bekommen die Firmen für jede vernichtete Tonne HFC23 Credits über 11700 vernichtete Tonnen CO². Diese verkaufen sie dann an andere Firmen, die mehr ausstoßen, als sie dürfen. Der Effekt für die Umwelt: Keiner. Die eingesparten 11700 Tonnen CO² werden dann halt von einer anderen Firma ausgestoßen und so haben beide Firmen eine Win-Win-Situation, während der Gesamt-CO²-Ausstoß gleich hoch bleibt. Völlig absurd.

von: http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
06.01.2008 10:46 Uhr von Carry-
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
und? da kernenergie sauber ist, ist atomstrom ökostrom!
Kommentar ansehen
06.01.2008 10:58 Uhr von Nasa01
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Carry: Den Strom aus Kernkraftwerkern könnte man durchaus aus Ökostrom bezeichnen.
Wenn - der radioaktive Abfall nicht wäre, der bei der Produktion anfällt.
Kommentar ansehen
06.01.2008 11:01 Uhr von auf-Epo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
sehr verwirrend: Ich habe einpaar grundsätzliche Fragen um diesen Artikel verständlicher zu machen, denn ich finde das System sehr verwirrend.

1. Irre ich mich oder ist es sobald der Strom im öffentlichen Netzt ist nicht egal wo dieser produziert wurde?

2. Ist nicht ganz Europa vernetzt?

3. Um an solch ein Zertifikat zu kommen muss irgendjemand "Ökostrom" erzeugen.

Wenn man diese Fragen bzw Statements mit ja beantworten kann, dann fördere ich als Ökostrom-Käufer irgendwelche ausländischen Kraftwerke oder?

Daraus schließe ich, dass erst eine Nachfrage in solch einem Ausmaß, dass diese nicht durch einen Zertifikathandel deckbar ist zu einem Ausbau in Deutschland führen würde.
Kommentar ansehen
06.01.2008 12:21 Uhr von Mario Dolzer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
man sollte statt der Erziehungscamps (Erziehungslager) lieber
Tretmühlen aufbauen dann hätten wir genug
echten Ökostrom !
Kommentar ansehen
06.01.2008 12:39 Uhr von 42°C ^Kopfwärme
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
mogeln? was hat das mit mogeln zu tun. es wird nur der gesetzliche rahmnen genüzt.
um wirklich umweltschutz zu betreiben, sollte man einen maximal verbrauch pro haushalt festlegen. wer drüber kommt der muss das 10 fache bezahlen für das was drüber ist. erst dann werden auch mal standby geräte ausgestellt und die fernseher laufen nicht den ganzen tag.
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:06 Uhr von supermeier
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mario Dolzer: Geht nicht, zu viel CO² Ausstoß bei dem Gekeuche.
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:30 Uhr von MovieMaster
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Du hast den entscheidenden Passus der Quelle unterschlagen!
"Der norwegische Betreiber muss im Gegenzug die entsprechende Menge seines Ökostroms dann in konventionell erzeugten Strom umetikettieren."

Heisst also: Einer produziert Atomstrom und einer produziert Oekostrom. Es wird aber nur die Menge an Oekostrom verkauft, die auch tatsaehlich hergestellt wurde!

Bei Strom ist es doch letztlich egal, wer ihn nun produziert hat. Strom ist und bleibt Strom. Wenn ich nun Oekostrom haben moechte, interesiert es mich nur, dass irgendwo die Menge an Oekostrom produziert wurde, die ich verbraucht habe.
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:51 Uhr von Jimyp
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Mir ists egal, wo und wie der Strom produziert wird. Hauptsache möglichst billig!
Kommentar ansehen
06.01.2008 13:54 Uhr von guemue
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@MovieMaster: Passte nicht alles rein. Dann bräuchte man pro Block 500 Zeichen. Ich halte es so, dass ich vor meinen Kommentaren grundsätzlich die Quelle lese.
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:12 Uhr von MovieMaster
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Ich haette das im letzten Abschnitt geschrieben, in dem bei dir von einer Irrefuehrung die Rede ist. Mit dem von mir zitierten Absatz gibt es allerdings keine Irrefuehrung.

Bei Strom ist es nun mal so, dass ich Strom bezahle, aber nicht haargenau den Strom erhalte, der fuer mich produziert wurde, sondern einfach nur Strom. Strom ist Strom.

Bei Oekoeiern z.B. ist das ganz anders. Ich moechte keine Eier aus Kaefighaltung essen im Wissen, dass stattdessen ein anderer das Ei aus Bodenhaltung isst, fuer das ich bezahlt habe. Hier gehts um den Geschmack und die Qualitaet.
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:19 Uhr von K.haos
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
das ist doch klar: denkt jeder Ökostromkäufer das ihm extra ne Leitung gezogen wird vom nächsten Windrad oder Wasserkraftwerk? 0o
Jeder Stromerzeuger speist ins Netz ein und das kommt zum Kunden und solang soviel Ökostrom produziert wird wie auch gekauft ist das doch egal.
Ich bin eh für Atomkraft auch wenn ich mich nun steinigt denn ich denke, lieber sichere AKWs in Deutschland als nicht so sichere in Polen und Tschechien an der Grenze.
Kommentar ansehen
06.01.2008 15:38 Uhr von asparagin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@airstream: Das ist schlichtweg falsch, was du da schreibst. Es mag zwar sein, dass es schwarze Schaafe unter Bioherstellern gibt aber es ist klar erwiesen und untersucht, das Menschen die im Regal nach Bioprodukten greifen um ca. 40 % weniger mit Umweltgiften belastet sind.

Genauso mag es sein, dass so scheiß Konzerne wie die großen Stromerzeuger die Leute über den Tisch ziehen. Aber wer erwartet das von denen nicht. Ich käme auch nicht auf die Idee bei denen Ökostrom zu kaufen.

Deswegen kann man grünen Strom aber nicht generell als Blödsinn bezeichnen. Man muss Ökostrom und Bioprodukte kaufen und den schwarzen Schaafen das Handwerk legen.

Wenn einer zu schnell mit dem Auto unterwegs ist wird ja auch nicht allen Autofahrern das Fahren verboten !?
Kommentar ansehen
06.01.2008 18:23 Uhr von DJ Giraffentoast
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf-Epo: Gedanken-weiterführung: Auf Grundlage der Gedanken von auf-Epo:
Einer muss Öko-Strom erzeugen, damit ein deutsches AKW seinen Strom als Öko-Strom umetikettieren kann...und zwar nur genauso viel wie der Öko es zu normalen Strom umetikettiert...


Der Öko-Mann bekommt 0,05 Cent je kWh für den Tausch bezahlt, ob er wiederum für seine Umetikettierung auf "Grau-Strom" bezahlen muss wird leider nicht angegeben.

Also schlussfolgere ich daraus, dass ich, obwohl ich letztendlich AKW-Strom beziehe, zu einem (sehr geringen) Teil den Ökostrom (wenn auch im Ausland) fördere.
Dieses Geld was der Öko-Mann damit zusätzlich in die Kassen bekommt, wird er ja (im Idealfall) in den Weiterausbau von seinem Öko-Strom-Erzeugungsfeld fliessen lassen...

Sehe ich das falsch oder wie seht ihr das???
Kommentar ansehen
06.01.2008 19:28 Uhr von jediarikane
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Öko strom: interessiert nicht. Wir zahlen überall steuern, da müssen wir irgendwo wieder einsparen. Ich such mir jedes Jahr den billigsten Stromanbieter
Kommentar ansehen
06.01.2008 21:32 Uhr von medimorph
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ÖKO-Schwindel?? Warum werden denn noch immer fossile Brennstoffe zur Stromerzeugung genutzt - die Kernenergie ist immerhin eine echte Alternative.
Kommentar ansehen
06.01.2008 22:59 Uhr von Thrasher-Virus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt erst??? mal ehrlich: wer auch ein bischen ahnung hat, weiß dass alle Kraftwerke den Strom GEMEINSAM ins Netz einspeisen, und egal aus was diese Elektrizität gewonnen wurde, alles fließt zusammen. Das kann dann auch nicht mehr getrennt werden...
Da können sich Frau Müller und Herr Schulz (und wer auch sonst noch...) auf den Kopf stellen, niemand wird es hinkriegen, ihr nur Biostrom zu liefern...
Jeder kriegt nunmal "Mischstrom", ob er will oder nicht! Außer man hat ne Solaranlage aufm Dach und kein Anschluss ans Stromnetz, aber wer hat das schon?
Naja... oder man lebt wie die Armish people... (hoffe ist richtig geschrieben?)
Kommentar ansehen
07.01.2008 01:07 Uhr von Splat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Atomstrom ? "Nukular, das Wort heisst Nukular..."

;)
Kommentar ansehen
07.01.2008 10:30 Uhr von Hydra3003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mich würde interessieren, ob der angebotene Ökostrom überhaupt die Nachfrage deckt! Wenn zu wenig Ökostrom im Netz ist, bekommt man eben Strom vom Kernkraftwerk. Nur wer als Endverbraucher kann dies überhaupt nachvollziehen, woher der Strom genau kommt?

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?