05.01.08 16:34 Uhr
 293
 

Präsidentschaftskandidat Obama: Durchschnittskindheit

Der Präsidentschaftskandidat Barack Obama, der vielleicht der erste schwarze US-Präsident wird, hatte eine eher normale Kindheit. Ein ehemaliger Mitschüler berichtete nun über ihn.

Obama war als Kind eher dicklich, groß gewachsen und war auch nicht besonders gut in der Schule, so Onny Padmyo, der den Präsidentschaftskandidaten von früher kennt. Obama lebte von 1967 an fünf Jahre lang in Jakarta (Indonesien), wo er auch zur Schule ging. Als Kind hatte er den Spitznamen "Barry".

"Barry" war in seiner Klasse damals der einzige Farbige. Seine dickliche Gestalt hat Obama heute genauso abgelegt, wie seine schwarzen Locken. Die Schule, in der er während seiner Zeit in Indonesien ging, steht heute unter Denkmalschutz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mr.Govetta
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Präsident, Barack Obama, Durchschnitt
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform
Eltern von totem US-Student nach Haft in Nordkorea geben Barack Obama Mitschuld

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2008 17:12 Uhr von ms.crazy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
unerheblich: mein gott, als ob seine kindheit was über seine qualitäten als präsident aussagt. solange er keine drogen genommen hat, oder sonst kriminell war.
Kommentar ansehen
05.01.2008 17:20 Uhr von Legendary
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
was zu beweisen wäre: der vielleicht der erste schwarze US-Präsident wird,..soso!
Ich denke es ist noch ein wenig früh um sowas zu äußern.Selbst mit einem vieleicht.
Ich denke nicht das die USA schon soweit sind.Einen farbigen Präsidenten.Noch dazu halb muslimischer Abstammung?!

Aber ich wage mal die Vorraussage das dies auch die Argumente sind mit denen er dann seine Niederlage erklären wird.
Kommentar ansehen
05.01.2008 18:23 Uhr von titlover
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: wenns nich Clinton wird, dann Hug-A-Bee.. der hat immerhin die allmächtige Unterstützung von Chuck Norris ;)
allen anderen trau ich das nicht zu...

erstaunlich ist auch, was da wieder für Summen an "Spendengeldern" gezahlt (und irgendwie sicher auch ausgegeben) werden.
Kommentar ansehen
05.01.2008 18:53 Uhr von -SeBu-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
... das die USA schon soweit sind: wir waren ja auch nich bereit für eine Frau als Kanzler und jetzt haben wie auch sowas (ähnliches)
Kommentar ansehen
05.01.2008 20:32 Uhr von ter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nett: Barack Obama war also dicklich als Kind. Unsere Medien schrecken auch vor nichts zurück.
Kommentar ansehen
06.01.2008 14:09 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BlaBlaBla: Alles nur rumgesülze und völlig uninteressant.
Niemand interessiert sich für das Privatleben eines evtl. zukünftigen Präsidenten.
Wenn aber einer namens Obama Präsident der USA wären würde wäre das ein Schlag ins Gesicht für Bush und Konsorten.
Nur aus diesem Grund sollte er Präsident werden.
Wird er aber nicht. Denn es gibt nachwievor Leute im Hintergrund die die Fäden ziehen. So ist Bush jr auch 2mal Präsident geworden.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform
Eltern von totem US-Student nach Haft in Nordkorea geben Barack Obama Mitschuld


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?