04.01.08 19:14 Uhr
 400
 

Amerikanische Studenten schnüffeln aus Forschungszwecken am Dung

An der Purdue University in Indiana können sich amerikanische Studenten bei einer wissenschaftlichen Studie pro Einsatz 30 Dollar verdienen. Alles, was sie dafür tun müssen, ist an Geruchsproben von Schweine-, Hühner- und Kuhdung zu riechen und die Proben zu beurteilen.

Ein Professor für Landwirtschafts- und Biotechnik möchte damit eine Methode entwickeln, wie man bei einem vorhandenen Viehbestand die Geruchsbelästigungen messen kann.

Die Studenten sollen ihm dabei helfen, herauszufinden, bis in welche Entfernungen man diese Gerüche wahrnehmen kann und wie nah man Behausungen an einen Bauernhof bauen kann, ohne dass die Bewohner eine Geruchsbelästigung erdulden müssen.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Amerika, Student, Forschung
Quelle: www.kirotv.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2008 19:11 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol..also echt..30 Dollar, um mal die Nase in den Mist zu stecken *g*
Jetzt wird mir klar, warum solche Studien auch immer so immens teuer sind..^^
Kommentar ansehen
04.01.2008 19:47 Uhr von blub
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Shit happens: Ich würde nicht mal für 100 Dollar die Nase in Scheisse reinstecken...Da müssen leider wieder mal die armen Studenten herhalten.
Kommentar ansehen
04.01.2008 19:57 Uhr von eco419
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
das stimmt: ist zwar irgend wie lustig, aber irgend wo wird es wohl sinn dahinter sein. naja typisch amis
Kommentar ansehen
04.01.2008 21:10 Uhr von Nehalem
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wahnsinn: Die Schwachsinnigkeit dieser Studie wird nur dadurch übetroffen, dass anscheinend Studenten bereit sind, ihre Nasen in Schei*e zu stecken.

Gesetz den Fall, das dieser Professor es wirklich hinbekommt, Geruchbelästigung zu messen, was ist denn, wenn Wind herrscht?
So ein Gestank kann Hunderte meter weit getragen werden, wenn schon normaler Wind herrscht.
Kommentar ansehen
04.01.2008 21:39 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
öhm..sorry :): Eigentlich sollte diese news auch in Kurios landen, wenn es nach mir gegangen wäre:)
Normalerweise sehen meine Wissenschaftsnews ja doch etwas ernster aus..lol.
Und nur wegen dieser Studie hätte ich das nicht gebracht.
Kommentar ansehen
04.01.2008 21:59 Uhr von BenPoetschke
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann: nicht erkennen, dass da jemand seine Nase in irgendwas "reinstecken" soll. Die Probanten sollen daran riechen. Und an Geruch von Fäkalien ist noch keiner gestorben.
Kommentar ansehen
04.01.2008 23:17 Uhr von Schiebedach
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich will auch 30 $, da mir noch viel mehr "stinkt"

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?