04.01.08 18:25 Uhr
 1.003
 

Hannover: Strafverteidiger wegen Verdachts auf Drogenhandel verhaftet

In Hannover wurde am Donnerstag ein nicht unbekannter Rechtsanwalt, der sich vor allem mit Strafsachen beschäftigt, festgenommen. Er soll mit Drogen gehandelt haben. Zudem wird ihm sexuelle Nötigung vorgeworfen.

Das Landeskriminalamt soll Wohnung und Büro des Strafjuristen, dessen Existenz gefährdet sein dürfte, durchsucht haben. Ob Beweismittel gefunden wurden, ist noch nicht bekannt gegeben worden. Angeblich sollen sich die Ermittlungen schon seit etwa einem Jahr hinziehen.

Ein Mandant des Verteidigers soll dabei gefasst worden sein, als er 75 Kilogramm Heroin von Calais nach Dover bringen sollte. Dem Anwalt wirft man nun vor, beim Weiterverkauf der Drogen mitgemischt zu haben. Außerdem steht noch eine homosexuelle Nötigung im Raum.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rawsiebers
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Droge, Hannover, Verdacht, Drogenhandel
Quelle: www.haz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung
Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2008 18:16 Uhr von rawsiebers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man tagtäglich mit dem Verbrechen in Berührung kommt, darf man sich nicht hinreißen lassen, bei den angeblich so lukrativen geschäften mitzuspielen. Es bleibt abzuwarten, was an den Vorwürfen ernst zu nehmen ist.
Kommentar ansehen
04.01.2008 18:38 Uhr von Schiebedach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Abwarten: erscheint mir hier die richtige Methode: Es wäre nicht das erste Mal, daß ein Strafverteidiger aufgrund der Behauptung eines Rechtsbrechers in Verdacht gerät; mir selbst sind -insbesondere hinsichtlich angeblichem Drogeneinschmuggeln- mehrere gleichgelagerte Fälle aus Berlin bekannt.
Auch sind einige Staatsanwälte erfreut, wenn sie gegen einen unbeliebten "Vertreter der Rechtspflege" vorgehen können, der sie im Prozeß habt "alt" aussehen lassen.
Aber auch Kollegen, denen der RA Klienten abgeworben hat,
sind über derartige Ermittlungen nicht unerfreut.
Also: Verfahren abwarten.
Kommentar ansehen
04.01.2008 20:22 Uhr von Mistbratze
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das ist doch nit der einzige Winkeladvokat, der zu Gauner wurde.

Erinnert sich noch jemand an Günter Freiherr von Gravenreuth?

Mehr Informationen dazu:
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
04.01.2008 20:29 Uhr von eco419
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
beamte dürfen keine extra wurst bekommen: das sind auch nur menschen, die genau so viele fehler machen wie der rest der Welt, wenn er schuldig ist soll er auch bestraft werden, das problem is nur ottonormal verbraucher wie wir kann das zum ruin führen. Aber bei solchen menschen ist das wie ein tropfen auf denn heißen stein :-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten
Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?