04.01.08 17:13 Uhr
 1.268
 

Audi nimmt Fertigung in Indien auf

Der erste in Indien montierte Audi A6 ist ausgeliefert worden. Am Standort Aurangabad sollen im laufenden Jahr 300 Exemplare der Limousine der oberen Mittelklasse vom Band laufen. Ziel bis 2015 ist eine Auslastung von 2000 Autos pro Jahr, so der Ingolstädter Autobauer.

Auch die Fertigung des Audi A4 soll bis Ende 2008 in der neuen Produktionsstätte anlaufen. Die VW-Tochter spricht von 30 Millionen Euro Gesamtinvestitionen bis zum Jahr 2015. Die attraktive und wachstumsorientierte Marktsituation seien der Grund für den Schritt nach Indien, so der Audi-Vorstand.

Indien sei ein wichtiges Glied im weltweiten Absatz von Audi-Fahrzeugen, so der Vorstand weiter, der auf 1,5 Millionen Autos bis 2015 gesteigert werden soll. 2007 verzeichneten die Ingolstädter auf dem Subkontinent ein Verkaufs-Plus im zweistelligen Prozentbereich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sophor
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Indien, Audi, Fertigung
Quelle: www.rnz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus
Freiheit im Wohnmobil - Branche ist trotz Dieselskandal zuversichtlich
IAA 2017: Diese Autobauer haben abgesagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2008 17:17 Uhr von DerFeger
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
verlagert die arbeitsplätze weiterhin in das ausland damit eure Profitgier befriedigt wird
ein volles minus an audi
Kommentar ansehen
04.01.2008 17:41 Uhr von Irminsul
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@DerFeger: In 2008 wird Audi allein in die Standorte Ingolstadt und Neckarsulm 1,1 Milliarden Euro investieren.
(so auf shortnews gelesen)


Ist schon dreist von Audi in Indien herzustellen ne?
Warum nicht die in Indien durchaus gefragte Automarke nur in Deutschland herstellen und dann teuer verschiffen und so die preise hochtreiben damit man chancelos ist.
Kommentar ansehen
04.01.2008 19:23 Uhr von schwob72
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man: die Produktionszahlen sieht, sollte man merken das die meisten Teile wohl aus Deutschland nach Indien Exportiert werden. Wird wohl im CKD-Verfahren (Komplett zerlegt) geschehen.
Zur Zeit werden Pro Schicht in Neckarsulm (A6 Fertigung) über 300 Fahzeuge gefertigt.
Kommentar ansehen
05.01.2008 01:43 Uhr von datenfehler
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
gute deutsche Wertarbeit Wer heute noch ein deutsches Auto kauft, ist nicht mehr zu retten...
Ich hab diverse "deutsche" Autos mittlerweile erleben dürfen... Made in China, made in Brasil etc...
Da braucht mir niemand mehr mit dem Argument kommen, dass die deutschen Marken besser verarbeitet sind, als andere... Das ist wirklich nur noch ein Märchen!

Der andere Grund für den Kauf eines deutschen Autos?
Deutsche Wertarbeit? Wer glaubt daran, dass er ein, alibihalber in Deutschland gefertigtes, Auto bekommt (dessen Teile auch großteils aus dem Ausland kommen und nur noch hier verschraubt werden!)? Face the truth! Das Meiste wird im Ausland gefertigt!

Wer eine deutsche Marke kauft ist wirklich nicht mehr zu retten... - unzuverlässige, schlecht verarbeitete Spritschleudern mit anfälliger Elektronik und von Firmen, die immer mehr Arbeitsplätze in Deutschland vernichten, hergestellt... Innovationslos auch noch, denn wer sich andere Marken ansieht, bemerkt, dass es viele "NEUHEITEN" bei anderen Marken schon lange im Ausland gab...
Kommentar ansehen
05.01.2008 02:47 Uhr von pwq33
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@datenfehler: Genau! Die deutschen Autos überzeugen mich wirklich nicht. Lieber gute chinesische Qualitätsarbeit kaufen:

http://www.youtube.com/...
vs.
http://www.youtube.com/...

Ich wünsche selbst dir nicht, dass du mit einem Brilliance in einen Verkehrsunfall gerätst.
Kommentar ansehen
05.01.2008 11:15 Uhr von GermanCrap
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Ich fahre keine teutschen Autos: In Sklavenländern fertigen und astronomische Preise verlangen. Deutsche Arbeitsplätze vernichten und "Made in Germany" behaupten. Wer heute ein teutsches Auto fährt ist selbst Schuld.

Nö!
Kommentar ansehen
05.01.2008 13:20 Uhr von DerFeger
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Irminsul: von dort kommen die dann wieder hierher was ist das denn
hier in Deutschland werden 1,1 mill, investiert dort aber 30 millionen und nun du klugscheisser
Kommentar ansehen
05.01.2008 20:49 Uhr von Newbayerin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde sagen Audi verlagert keine Arbeitsplätze .Sie wollen überall präsent sein .Ob nun China und eben jetzt auch in Indien.Ich find´s ok.
Kommentar ansehen
05.01.2008 21:15 Uhr von VolKeu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Audi -: ist doch auch voll im Trend.
Aus betrieblichen Gründen sicherlich die richtige Entscheidung.
Kommentar ansehen
07.01.2008 00:38 Uhr von djtwingo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ob da: die Qualität gleich bleibt?
Mal sehen wann die wieder zurückkommen.
Kommentar ansehen
07.01.2008 22:14 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Autos, die dort gefertigt werden, bleiben die im asiatischen Raum? Dann ist es doch nur eine Umsatzsteigerung...
Schlimm wäre es aber, wenn die dort gebauten Autos wieder nach Europa verschifft werden..
Kommentar ansehen
07.01.2008 22:23 Uhr von DerFeger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@isolde63nbg: was Du schreibst und gelesen hast glaubst doch nicht daran oder
An den beiden deutschen Standorten sind darüber hinaus Erneuerungen in den Presswerken sowie der Ausbau des Werkzeugbaus geplant. Außerdem stehen im Werk Ingolstadt Investitionen in Anlagen der Lackiererei und Maßnahmen in der Technischen Entwicklung im Vordergrund. (AG)
Kommentar ansehen
10.01.2008 11:49 Uhr von sommerdonner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da muss man wohl ein bisschen Aufklaeren: Arbeite derzeit in einem indischen Unternehmen (Ingenieurdienstleistungsunternehmen) und beobachte den indischen Markt sehr genau.
Erst hat BMW eine CKD-Produktion in Chennai in 2007 gebaut und die Produktion gestartet.
Jetzt nun auch Audi.
Die Teile fuer die CKD produktion werden aus Europa nach Indien verschifft und in Indien "nur" zusammen gebaut!
Keines dieser Autos wird wieder zurueck nach Europa kommen. (zumal die Autos Rechtslenker sind). Die Qualitaet wird 100 % die gleiche bleiben und man wird nicht in einem einzigen Bauteil ein Qualitaetsverlust hinnehmen.
Mercedes baut derzeit 12 - 15 Autos pro Tag im CKD verfahren.
Einziger Grund der ganzen Sache. In Indien gibt es eine Luxussteuer die fuer importierte Autos 100% betraegt!
Man gebe 100.000 Euro fuer ein A8 aus und nocheinmal so viel fuer Steuern. Das spricht fuer sich!
Um diese zu umgehen "produziert" (baut zusammen) man die Autos hier.
Das Geld das in Indien veerdient wird wird in deutschland versteuert.
2007 war ein schlechtes Autojahr in Deutschland und konnte nur durch Export erfolgreich werden!! Neue verkaufsrekorde fuer Audi, BMW und Mercedes!! Think Global!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?