04.01.08 14:23 Uhr
 66
 

Commerzbank sieht noch keinen Grund zur Entwarnung bei weltweiter Finanzkrise

Die Krise auf den weltweiten Finanzmärkten infolge der US-Immobilienkrise scheint noch nicht vorbei zu sein. "Für eine endgültige Entwarnung ist es noch zu früh", erklärt Commerzbank-Chef Klaus-Peter Müller.

Müller sieht zwar das gröbste überstanden, will aber noch nicht endgültig Entwarnung geben. Man müsse erst die Bilanzen der nächsten Monate abwarten um ganz sicher zu sein.

Die Commerzbank hat in zweitklassige Hypothekendarlehen selbst 1,2 Milliarden Euro investiert und dabei bereits 300 Millionen verloren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: robertmey
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Welt, Grund, Finanz, Finanzkrise, Commerzbank, Entwarnung
Quelle: de.today.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen
US-Komiker Jerry Lewis gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?