04.01.08 12:24 Uhr
 142
 

Rekordwahlbeteiligung bei Vorwahlen in Iowa

Die Vorwahl zur Kandidatenkür der Demokraten und Republikaner in den USA hat in Iowa zu einem Rekordansturm der Parteianhänger auf die Wahllokale geführt.

Insgesamt gaben in dem Bundesstaat 232.000 Demokraten und 120.000 Republikaner ihre Stimme ab. Im Jahr 2004 lag das Interesse bei 125.000 bzw. 90.000 Stimmen.

Die Demokraten konnten damit deutlich mehr Leute für sich mobilisieren, was Wahlbeobachter mit dem starken Willen zur Rückgewinnung der Macht im Weißen Haus begründen. Der Bundesstaat Iowa zählt nur drei Millionen Einwohner.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: robertmey
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rekord, Iowa
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2008 13:53 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
überaschung: hoch drei. ein farbiger gewinnt einen zu 95 prozent "weißen" bundesstaat....finde ich gut, der mann kommt gut rüber
Kommentar ansehen
04.01.2008 14:18 Uhr von DerFeger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die amis: machen es richtig
wählen gehen und stimme abgeben mit der hoffnung das etwas sichändert,
Wer nicht wählen geht der ist ja zufrieden wie es ist.
Kommentar ansehen
04.01.2008 14:27 Uhr von Beergelu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei 3 Millionen Einwohnern, gibt es mind. 2 Millionen Wahlberechtigte (das ist mal eine Untertriebene Schätzung, weil ich keine Fakten zur Hand habe). Es gab 352.000 Stimmen für die beiden Großen Parteien. Die kleineren Parteien werden aber sicherlich nicht so viele Stimmen bekommen haben (ich gehe mal von nem geschönten Schätzwert von 100.000 aus)
Das macht insgesamt 452.000 Stimmen bei 2mio Wahlberechtigten, was eine Wahlbeteiligung von nicht einmal 25% anzeigt.
Also überdenke bitte noch mal deine Aussage DerFeger.
Kommentar ansehen
04.01.2008 14:39 Uhr von DerFeger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Beergelu: meine aussage bezog sich auf die news
heute gegenüber 2004
Kommentar ansehen
04.01.2008 14:47 Uhr von Sentinel2150
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Beergelu: die kleineren Parteien haben aber meistens keine Vorwahlen, da bei diesen sowieso meistens schon feststeht, wer dann als Kandidat antritt
Kommentar ansehen
04.01.2008 21:42 Uhr von robertmey
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
alle verrückt: eigentlich sind alle verrückte kandidaten.der eine will pakistan zerbomben die andere war für den irak krieg,der andere tief fundamentalistisch religiös und der letzte im bunde ein rechtspopulist!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?