04.01.08 12:15 Uhr
 2.509
 

Bildung: Jeder zehnte Lehrer nach vier Jahren im Job überfordert

Einer Studie des Bildungsforschers Professor Dr. Udo Rauin zufolge sind bereits nach vier Berufsjahren zehn Prozent der Lehrer überfordert und ausgebrannt. In einer Längsschnittstudie befragte er mehr als 1.000 Personen während des Studiums und der ersten Berufsjahre.

Zusammenhänge erkennt Rauin dabei bereits mit dem Studium. Fast 60 Prozent der im Beruf überforderten Lehrer gaben an, auch schon dem Studium nicht gewachsen gewesen zu sein. Nur zehn Prozent der engagierten Studenten fühlten sich später im Beruf überlastet.

Ein Viertel der befragten Personen wollte nie dem Lehrerberuf nachgehen, sondern entschied sich aus pragmatischen Gründen für das Studium. "Etwas überspitzt könnte man formulieren, nicht nur 'geborene Erzieher' drängen ins Lehramt, sondern oft auch Pragmatiker oder Hedonisten," so Rauin.


WebReporter: marcol
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Jahr, Lehrer, Job, Bildung
Quelle: bildungsklick.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Nur fünf Urlaubsländer halten Deutsche für sicher
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2008 11:56 Uhr von marcol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle gibt es weitere interessante Details, sowie Lösungsansätze.

Leider gibt es viel zu viele Lehrer, die für den Beruf gänzlich ungeeignet sind.
Kommentar ansehen
04.01.2008 12:33 Uhr von rhrh
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
viel mehr als jeder 10. bin selber noch schüler und kann das so ungefähr nachvollziehen. von 12 lehrern die mich z.Z. unterrichten, haben es 2 richtig drauf (super-fachwissen, pädagogik etc).
dann gibt es noch 5 bis 6 lehrer, da würde ich sagen, dass man durchaus alles verstehen würde wenn man einfach nur zuhört (was aber z.B. viele schüler nicht machen). also auch gut.
und der rest kanns einfach nicht. bei uns hat zum beispiel über die hälfte meiner alten klasse mathe-nachhilfe gehabt. ÜBER DIE HÄLFTE...wir krass das ist :D und es wird einfach nichts gemacht obwohl es bekannt ist.
mein deutschlehrer hat uns auch erzählt, dass er früher für viele mitstudenten die prüfungen geschrieben hat bzw deren probeunterricht vorbereitet hat - ich kann mir echt vorstellen dass das überall so läuft.

ich bin aufm gymnasium, aber auf den hauptschulen ist das doch genauso. die schlechten ergebnisse liegen nicht nur an den schülern, das ist einfach eine tatsache. nur dass es fast unmöglich ist, einen eingestellten lehrer einmal zu feuern.
Kommentar ansehen
04.01.2008 12:34 Uhr von One of three
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Vier Jahre ? Nach meinen Erfahrungen mit den Lehrern meiner Kinder schafft es jeder zehnte Lehrer erst nach 4 Jahren überfordert zu sein. Ein Großteil ist es schon früher - einige hätten nie Lehrer werden dürfen!

Ist es eigentlich nur in unserem Land so, dass ein Studienversager (z.B. scheitern im eigentlichen Studienfach) dann einfach ein Lehramt studiert?
Oder das wenn jemand die letzte Chance zum studieren verhaut (Sport-Eignungstest Sporthochschule Köln nicht gepackt) dann "eben Lehramt studiert" ??

Alles Fälle aus der Realität eines Gymnasiums!
Kommentar ansehen
04.01.2008 12:44 Uhr von marcol
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gleiche Erfahrung: Ich kann mich Euch nur anschließen. Meine Erfahrung ist da ganz ähnlich, einige wenige Spitzenlehrer mit großem Wissen, die wirklich engagiert, fair, menschlich mit den Schülern umgehen und vor allem auch von den Schülern voll akzeptiert werden - auch wenn es mal ne schlechte Note gibt. Dann ein schwaches Mittelfeld, die noch akzeptabel sind und schätzungsweise zehn Prozent richtig krasse Ausreißer, bei denen man sich fragen muss wie das passieren konnte... Mir graut es schon vor den Lehrern meiner zukünftigen Kinder...
Kommentar ansehen
04.01.2008 12:45 Uhr von cruelannexy
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
lol: eher 9 von 10 würde ich sagen... also mache im moment eine ausbildung und von allen lehrern habe ich keinen einzigen wo ich sagen kann ja der ist richtig gut, einfach top! an der realschule hatten wa 2 solche lehrer.... jetze isses einfach nur scheisse, der eine ist schlimmer als der andere, manche sind gar nicht für das fach richtig ausgebildet wenn ich sehe wie ein lehrer 2 wochen lang am internet explorer scheitert obwohl ich dem von anfang an gesagt habe dass es mit seinem *vorhaben* nichts wird kommt mir das kotzen... jetzt ist ein lehrer ausgefallen da er einen unfall hatte, mit dem haben wir etwa 20 stunden die woche, gut der war auch zum einschlafen da der meist selber nicht wusste was wir machen sollen und dadurch keiner was gemacht hatte, aber bei uns stehen bald prüfungen an, einen ersatz haben sie nicht!!! heute hatten wir einen anderen der den lehrer halbwegs ersetzen soll damit nicht ganz zuviel ausfällt doch der hat von dem stoff gar kein plan, also haben wir wieder mal total sinnlose arbeit verrichtet die GAR NIX BRINGT!!! und solche beispiele kann ich hier haufenweise vorführen... würde die meisten einfach kündigen und eurojobben schicken...

aber ne sind ja immer die dummen schüler die schuld sind... iss klar

ps: an realschule sahs bei manchen lehrern nicht viel besser aus... der englishlehrer hat dabei total den vogel abgeschossen, aufgabe gegeben für die man eigentlich 5 minuten braucht, sein schrank aufgemacht und sich vor sein rechner gesetzt... bis es klingelte, meistens wurde die aufgabe gar nicht abgefragt... resultat: Englishprüfung mit nem notendurchschnitt von etwa 4, war der einzige der ne 1 hatte die meisten hatten ne 4 oder noch schlimmer... ( auch nur dadurch dass ich english gut drauf habe und das nicht durch die schule... )

herrn politiker ihr braucht euch ni wundern dass es keine nachwuchsspezialisten gibt... woher denn auch? wobei naja wem sag ich das, die politiker interresiert deutschland sowieso ein DRECK!!! gehts ja eh nur um bessere plätze bei aufsichtsräten, höhere diäten und auslandseinsätze in afganistan ah jaaa und terrorismus!!! gaanz wichtig...
Kommentar ansehen
04.01.2008 12:49 Uhr von DerFeger
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
und: was wird nun aus den schulen wenn die Lehrer fehlen
also zu machen und die klassen vergrössern damit wenigstens noch etwas unterrichtet wird
Kommentar ansehen
04.01.2008 12:57 Uhr von cruelannexy
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@DerFeger: heh stimmt auch nur mit solchen lehrern die nur scheisse erzählen ist es gar nicht besser bringen tut das genau so viel wie gar kein unterricht z.B.: letztes jahr programmierung, lehrer müsste schon seit 3 jahren in rente sein, der hat sein leben als programmierer gearbeitet und arbeitet erst seit vlt 5-10 jahren als lehrer... von rhetorik, stoffvermittlung usw... 0 ahnung!!! 1 halbjahr nur theorie gemacht!!! sprich 4 stunden nacheinander sinnloses gelabber ohne ein stück von dem stoff zu verstehen, das ist genau so wie schwimmen zu lernen ohne wasser. und hah jetz rate mal was für ne programmiersprache? QBASIC!!! mein praktikumscheff ist fast auf den boden geklatscht wo ich dem das erzählt habe... anwenden kannste es nirgendwo wenn du da irgendwo in ne firma gehst und denen das sagst die rollen untern tisch vor lachen. in anderen fächern siehts nicht viel besser aus... windows2000 als webserver, zeige mir mal jemand der drauf in heutiger zeit seine seiten usw im netz hostet... alles schwachsinnig verrichtete arbeit die am ende gar nix bringt = ich kann mit meinem abschluss den ich bald kriege praktisch den arsch abwischen...
Kommentar ansehen
04.01.2008 14:44 Uhr von DerFeger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@cruelannexy: in deinem fall geb ichdir recht
aber garnix lernen bringt doch auch nix
Kommentar ansehen
04.01.2008 22:08 Uhr von MVPMarcel
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
die bösen Lehrer: Die Lehrer arbeiten nur bis mittags, sind überbezahlt und haben zu viel Ferien. Jetzt kommt noch hinzu, dass ihr Beruf gar nicht ihr Traumberuf ist und si eauch noch unmotiviert sind. JA die bösen Lehrer... *ironie off*

Es gibt in Deutschland wohl keinen Berufsstand mit einem so hohen Sozialneidfaktor. Mir, als jungen Lehrer sind schon 100 von Situationen widerfahren, in denen mich aufgrund meines Berufsstandes rechtfertigen oder "anmachen" lassen mußte. Dazu fällt mir nur noch eines ein: Schon die Berufswahl ist eine Frage der Intelligenz :)

So nun zu meinen Erfahrungen mit Kollegen:

Ich kenne keinen, der in seinem Studienfach versagt hat, denn ohne Abschluss wird man auch kein Lehrer, deshalb finde ich die Aussage eher dumm.

Ja es gibt dauerhaft unmotivierte Lehrer, das ist richtig und natürlich finde ich das zum Kotzen. Aber gibt es keine unmotivierten Arbeiter, Verkäufer, Anwälte etc.??? Ist das eine Besonderheit des Lehrerberufes? Ich denke NEIN.

Gibt es in unserem Berufsstand Leute, die nie hätten Lehrer werden dürfen? JA

Kenne ich Ärzte oder Anwälte die komplett ungeeignet sind? JA

Was ich sagen will ist einfach folgendes:

Jeder hat Erfahrungen mit Lehrern in der eigenen Schulzeit gemacht und mit Sicherheit auch negative, aber ist das ein Grund wieder und wieder einen ganzen Berufsstand zu kritisieren?
Vielleicht sollte man sich auch mal Gedanken über die Rahmenbedingungen machen, in denen Lehrern arbeiten....ggf. sind dann viele Lehrer ganz schnell wieder motiviert ;)
Kommentar ansehen
04.01.2008 23:56 Uhr von emkaeh
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@MVP: Junge bzw frische Lehrer sind meist ja auch noch recht motiviert bei der Sache ,- euphorische gefühle es "geschafft" zu haben , das geld ist nicht schlecht- und der Arbeitsplatz ist recht sicher. Man will sich beweisen und hat lust sein wissen weiterzugeben , dies wird aber bei vielen nach jahren und jahrzehnten, und tausenden von schülern nachlassen , spätestens wenn einem die Themen und Stoffe zu den Ohren wieder rauskommen , außerdem sind menschen faul , gerne werden auch die Arbeiten- /Tests /Projekte des Vorjahres genommen und dann kann es anfangen langweilig zu werden , und wenn einem langweilig ist und man evtl sogar frustriert ist , aus welchen gründen auch immer( dazu kommen teils nervtötende schüler) hat mein keinen bock mehr und das überträgt sich auf schüler und unterricht , das ist zumindest meine pers. einschätzung :) , zum glück gibt es aber auch noch einige leute die den Unterricht intressant gestalten und mit spaß bei der arbeit sind :), um nochmal auf deinen vergleich zu kommen, ich denke dauerhaft unmotivierte lehrer sind "schlimmer" als verkäufer etc. denn ein Lehrer hat einfach eine höhere Bedeutung mit seinem Beruf, wenn die verkäufer etc . z.b gelangweilt die Produkte über den Scanner ziehen ist es nicht so schlimm , als wenn ein Lehrer vor der Klasse sitzt und auf den Feierabend wartet. mfg
Kommentar ansehen
05.01.2008 09:57 Uhr von snm
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sind sicher viele Gründe: Ich kann mir vorstellen das die Lehrer in der Ausbildung nicht ausreichend auf die spätere Situation vorbereitet werden (http://www.youtube.com/...). In manchen Klassen ist ein Unterricht sicher Stress pur und verschleißt einen Lehrer früher oder später (http://www.youtube.com/...). Nicht jeder ist von seiner Persönlichkeit für so einen Beruf geeignet, da kann er noch so intelligent sein. Wer selber nie unterrichtet hat kann kaum beurteilen was es heißt 5 Stunden am Stück zu unterrichten. Das Gerede vom faulem Lehrer, die es vereinzelt sicher gibt, der nur einen halben Tag arbeitet, zeugt jedenfalls von reiner Unkenntnis der Aufgabe.

Ein weiteres Problem sind sicher die viel zu großen Klassen und die unterschiedliche Leistungsfähigkeit (Sprach-/Lerndefizite) der Schüler. Auch der Stoff, der in den letzten Jahren sicher nicht weniger geworden ist, muss unter all diesen Umständen erst mal untergebracht werden. Also mein Respekt haben die Lehrer und ich würde mich nicht für diesen Job entscheiden.
Kommentar ansehen
05.01.2008 11:14 Uhr von fasti_1
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Eine Runde Mitleid: Ein Studium für eine/-n Grundschullehrer/-in halte ich für vollkommen überzogen. Bei allem Respekt, aber jede gute Mutter kann hier deutlich bessere Arbeit leisten. Das Fachwissen ist überschaubar und die pädagogische Ausbildung der Lehrer scheint auch nicht wirklich auf die Praxis ausgerichtet zu sein. Ansonsten kann ich es mir nur schwer erklären wieso eine erwachsene Person mit Hochschulabschluss nicht in der Lage ist Kinder mit ca. 10 Jahren in den Griff zu bekommen.

Bei Lehrern anderer Schularten kann ich oft nur den Kopf schütteln. Ständiges Jammern über Burn-Out, Stress, Überforderung, etc. Wenn man die Länge der Ausbildung eines Lehrers mit der eines Fachhochschulabsolventen vergleicht (relativ kurze Studiendauer) und im Anschluss die Anforderungen und die Erwartungshaltung, egal welcher Art (Soft & Hard-Skills), der freien Wirtschaft gegenüberstellt, glaube ich, dass 80% der Lehrer dies nicht lange durchhalten würden, da dort ein deutlich anderer Wind weht.

Aber im Grunde sind viele Lehrer selbst Schuld. Es gibt wirklich gute Lehrer, die Ihren Beruf mit Leid und Seele ausüben. Diese zeugen meistens von enormem Fachwissen, rhetorischen und pädagogischen Fähigkeiten und verfügen folglich über die entsprechende Autorität und erfahren die geforderte und notwendige Menge an Respekt, um sich nicht auf der Nase rumtanzen zu lassen bzw. mit den Schülern einen ordentlichen Unterricht machen zu können.

Andererseits gibt es Lehrer die vollkommen resigniert haben.
Auch wenn viele Lehrer glauben es sitzen nur dumme Schüler vor einem, werden diese unterschätzt. Diese können Ihre Lehrer sehrwohl einschätzen und nutzen das auch. Überspitzt dargestellt, könnte man es auch eine Art von Psychologie nennen. Oder soll man etwa von einem Lehrer Respekt haben, dem 5-mal das gleiche Hausaufgabenheft vorlegt wurde? Zudem tragen viele Lehrer Ihre außerschulischen Probleme mit in das Klassenzimmer und lassen teilweise den Frust an den Kindern aus, da diese wenige Möglichkeiten besitzen sich zu wehren.

Abschließend kann ich nur aus eigener Erfahrung feststellen, dass viele Lehrer den total falschen Beruf ergriffen haben. Andererseits frage ich mich auch, ob es eine, Ihrer Ausbildung (Hochschulabschluss), angemessene Alternative gäbe? (z.B. freie Wirtschaft)

Klares NEIN.
Kommentar ansehen
05.01.2008 11:44 Uhr von Dragonix712
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Übertrieben... zumindest bei uns: Also dieses Jahr muss ich sagen... hab ich egtl nur Leherer erwischt denen der Job wirklich spass macht, die auch zugeben, dass sie gerne zu uns in die Klasse gehen.
Als Schüler muss ich auch ganz klar zugeben, dass die Qualität einer Lehrkraft zu mindestens 70% von der Klasse abhängt.
Das Alter einer Lehrkraft würd ich hingegen als komplett unabhängig ansehen... wir haben alte Lehrer die Top Unterricht halten, genauso wie "junge Hunde", bei deren Unterricht man sich schon Fragen sollte ob man denn hier richtig ist.. Gottseidank bin ich dieses Jahr von solchen verschont worden... Wichtiger wär m.e. mal die ganzen beknackten Leute in den Kultusministerien rauszuschmeissen und durch FACHKUNDIGE LEHRER zu ersetzen. Was die da für einen scheiss verzapfen ist ja nemmer feierlich... Schaut euch doch nur mal den G8 Mist an.. Wie sollen die Leherer die Schüler Beraten, wenn sie selber nicht wissen wies nächstes Jahr ausschaut?
In diesem Sinne... schönes WE.
Kommentar ansehen
05.01.2008 20:26 Uhr von jsbach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ MVPMarcel: da möchte ich mich deinem Statement abschließen.
Wie in anderen Berufssparten auch, gibt es da auch "schwarze Schafe", aber wenn ich mir meinen Nachbarn anschaue, ist Lehrer am Gym., und von einigen den Neidfaktor "Urlaub bis zum Abwinken" lese.... mal selber
mit den betroffenen Personen sachlich reden.
Kommentar ansehen
05.01.2008 20:55 Uhr von ron11
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wuerde: sagen hier sind es 2 jahre.....und dann sind sie voellig fertig....traurig aber wahr
Kommentar ansehen
07.01.2008 14:51 Uhr von fifty_one
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schüler von heute halten Schule doch nicht mal ne halbe Stunde durch. Wenn ich sehe was sich bei uns an Praktikanten oder Auszubildenden bewirbt, da kann einem doch nur schlecht werden. Jungs, Mädels WACHT AUF!!!! Keine Sau wartet auf euch. Und wenn ihr nicht durch Eigeninitiative auffallt und nur die coole NULL Bock Stimmung auflegt... dann tuts uns nicht mal weh wenn ihr nach 3 Tagen alles hinschmeißt. Unser Boss hier dem sind sogar die Zeugnisse egal gewesen... die sagen doch sowieso nichts aus über die Leute - doch den Finger aus dem Arsch ziehen und was schaffen müßt Ihr selber. Und um aufs Thema zu kommen... das dieses alles auf die Lehrer geschoben wird... na klar. Doch die haben einen Job und kriegen ihre Kohle. Und das 75% einer Klasse gegen den Lehrer arbeiten, ist doch cool. Bloß brauch sich dann keiner beschweren. Abschließend kann ich nur sagen - Hartz 4 sollte doch als Ziel etwas tief angesiedelt sein.
Kommentar ansehen
07.01.2008 17:31 Uhr von Nester
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ich kann nur sagen: underte lehrer haben ihren beruf verfehtl.. ich war bisher auf 4 schulen. kenne die alge auf mehreren anderen schulen von freunden. alles gymnasien.
es kann nciht sein das 20% auf ihren ruhestand warten, 30% ihren schülern nichts besseres zu sagen zu ahben, als ihr bekommt eh alle ne 5, glaubt ja nicht das ihr je besser werdet als ich und erwartet kein mitleid. grade in der pupertät werden kinder reihenweise sitzengelassen. da spielt es vll eine rolle, eine große vll sogar das kinder in dem alter faul sind. aber gerade da brauche ich motivierte lehrer, die den kindern zeigen dass es eine möglichkeit gibt die sek1 zu überstehen. wenigstens mit einer 4.
dann gibt es nochmal gut 20% bei denen man sagen kan: immerhin ein liebenswerter mensch, er tut keinem was, er is auch nett, mann kann mit ihnen auf klassenfahrten fahren, aber der lerneffekt ist einfach gleich null..
und das was dann noch überbleibt sin die paar leerer die sich von ihren schülern leider all das anhöhren müssen von dem andere lehrer keine ahung haben und scheinbar vergessen ahben, selbst einmal schüler gewesen zu sein.

ich mein jeder schüler hat einmal die phase in seinem leben in dem er sicherlich kein lehrer werden will. und vll sollten sich einige lehrer einfach mal auf diese zeiten zurückbesinnen und gucken warum man kein lehrer werden wollte und diese punkte bei sich slebst ausmerzen dun nciht genauso werden wie man angeblich nie werden wollte...
Kommentar ansehen
08.01.2008 22:11 Uhr von VolKeu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt -: die aufgeführte Quelle gibt wirklich noch interessante weitere Gegebenheiten ;-)
Kommentar ansehen
11.01.2008 08:37 Uhr von Justinius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Buchtipp: http://www.genius-verlag.de/...

Grace Llewellyn
Das Teenager Befreiungs Handbuch
Glücklich und erfolgreich ohne Schule

Warnung: Lassen Sie dieses Buch auf keinen Fall in die Hände eines aufgeweckten Teenagers gelangen,...

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag
Penis-Tier & Co.: "Rammstein"-Sänger verkauft in Online-Shop Sex-Geschenke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?