04.01.08 11:32 Uhr
 638
 

Bayern: 67-jähriger Mann wurde durch elektrisches Garagentor getötet

Wie die zuständige Polizei mitteilte, wurde am gestrigen Donnerstagabend ein stark gehbehinderter 67 Jahre alter Rentner von einem elektrischen Garagentor erdrückt.

Der Mann aus dem niederbayrischen Mamming wollte seine Garage verlassen, stolperte und wurde von dem automatisch schließenden Flügel des Garagentores erfasst. Er konnte sich nicht mit eigener Kraft befreien und wurde dabei erdrückt.

Der tragische Unglücksfall wurde von einem Fußgänger entdeckt, der auch sofort Hilfsmaßnahmen einleitete. Auch die Wiederbelebungsversuche eines Notarztes waren erfolglos, so dass der Rentner noch an der Unfallstelle verstarb.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, Bayern, Bayer, Garage
Quelle: www.merkur-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2008 09:13 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Normalerweise haben elektrisch betriebene Garagentore ein Art Stoppvorrichtung, die bei Widerstand das Tor zum Stillstand bringt. Warum dies hier nicht erfolgte, ist auch aus der Quelle nicht zu entnehmen.
Kommentar ansehen
04.01.2008 11:40 Uhr von wiener74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Notstopp: Vielleicht haben das nicht alle Tore verpflichtend? Erinnert mich an das Video in dem man sieht das ein elektisches Auto-Seiten-Fenster beim schließen locker einen Apfel zweiteilt. Möchte nicht wissen was passiert, wenn man da seinen Hals reinsteckt....

Auf alle Fälle ein tragischer Unfall der in Zukunft durch verpflichtende Absicherungen verhindert werden sollte..
Kommentar ansehen
04.01.2008 12:04 Uhr von -Soul-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wiener74: Normalerweise müsste jedes Tor ein Notstopp haben... Ich werd jetzt gleich mal raus schauen und meins kontrollieren....
Kommentar ansehen
04.01.2008 13:23 Uhr von Gregor ausm Kreml
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Notstopp? Klar, alle Maschinen wo das erforderlich ist, sollten sowas haben. Der Grund warum sowas fehlt: Es gibt billige Maschinen und es gibt teure Maschinen. Mein Auto (BJ 2003) hat sowas auch nicht im Fensterheber drin. Wer da rein gerät hat dann wohl Pech gehabt.
Ich finde dass das ganz klar an der falschen Stelle gespart ist. Aber beim Preiskampf heutzutage werden solche Dinge ja auch mal ganz gern „vergessen“ um dem Konkurrenzprodukt nicht allzu weit im Preis nachzustehen.
Kommentar ansehen
05.01.2008 12:23 Uhr von outis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also echt: Der Mann wollte doch bloß Scary Movie nachspielen. Unabhaengig davon, dass das wirklich tragisch ist, das ist ein Plagiat!1

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?