03.01.08 21:00 Uhr
 5.465
 

Anruf aus dem Jenseits: Bestattung mit Handy im Sarg

In Irland gibt es einen neuen Trend, nachdem sich die Angehörigen Verstorbener dafür einsetzen, ein Handy mit in den Sarg zu legen.

Laut des Bestattungsunternehmers Peter Flanagan hätten die Menschen Angst davor, lebendig begraben zu werden und könnten mithilfe des Handys dann mit der Außenwelt in Kontakt treten. Außerdem sei das Handy ein so wichtiger Bestandteil des Lebens geworden, dass es selbst nach dem Tod wichtig sei.

Falls dann ein Handy mit in den Sarg gelegt wird, gibt es aber zwei Dinge zu beachten. Erstens muss das Handy auf lautlos gestellt werden, um während der Beerdigung nicht zu stören und es muss am besten ausgeschaltet sein, damit der Akku im Notfall noch voll ist.


WebReporter: Mr.Govetta
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Handy, Anruf, Sarg, Bestattung
Quelle: www.onlinekosten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt
Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2008 21:19 Uhr von las.
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
da kann man nur hoffen, dass man im jenseits auch netz hat.

btw: volltrottel.
Kommentar ansehen
03.01.2008 21:53 Uhr von Homosapiens
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Soweit: ich weiß, entlädt sich der Akku auch im ausgeschalteten Zustand nach einer gewissen Zeit.

Oder liege ich da falsch?

Wär ja zu blöd, wenn man aus dem Jenseits anrufen will und der Akku ist dann leer :-)
Kommentar ansehen
03.01.2008 22:22 Uhr von MyWay01
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Handy im Loch: Frage ist... hat man überhaupt noch ausreichend Empfang wenn man Six Feet Under ist? Und wie soll der dann doch nicht verstorbene im komplett dunklen Sarg sein Handy finden?

Ich lass mich Einäschern... oder für die Körperwelt Ausstellung hernehmen, nachdem Mediziner sämtliche recyclebaren Organe aus mir genommen haben...

alles, nur keinen Sarg; ich hab leichte Klaustrophobie ;)
Kommentar ansehen
03.01.2008 22:33 Uhr von StoWo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Von der Glocke zum Handy: Früher führte ein Seil und eine Glocke in den Sarg, damit der evtl. lebendig Begrabene um Hilfe läuten kann.

In Zeiten, in denen es auch Jahrzehnte nach Erfindung des Handys noch Orte gibt, die nicht vollständig vernetzt sind, macht das Handy da wenig Sinn. Zudem in Deutschland wegen der strengen Umweltschutzbestimmungen bei Beerdigungen nicht machbar.

Ich wäre aber grundsätzlich für Einführung einer funktionierenden Methode, damit man sich bemerkbar machen kann...
Kommentar ansehen
03.01.2008 22:35 Uhr von ParanoID 0815
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Beruhigend: Mal GANZ ehrlich... Horcht ALLE mal in euch rein!!!
Ihr werdet nun begraben - klar,nur wenn ihr ´über´n Jordan´ gegangen seit - Nun habt ihr zwei Bilder vor Augen: Ein klassisches Begräbniss halt und eins mit ´nem Händy auf eurer Brust oder gefalteten Händen... Nun Augen zu und bitte antworten: WAS IST BERUHIGENDER??? Ich glaube 99% aller die sich DAS vor Augen halten,EMPFINDEN das gleiche Gefühl!Haben die alten Egypter nicht Nahrungsmittel beigelegt??? Unsere Instinkte belügen uns nicht! Es ist ,verückt oder dumm,wie auch immer... AUF JEDENFALL...BERUHIGEND!!!
Kommentar ansehen
03.01.2008 23:02 Uhr von Brilliant
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
naja: ob ich das beruhigend finden würde???
was bringt mir ein handy wenn ich zwischen himmel & hölle entscheiden müsste? (noch schnell mutti anrufen vllt hat die ne idee) oder wie? und wen willst du dann anrufen? 110? Polizei: ja polizeidienststelle ... . begrabene: ich bin hier irgendwo im dunkeln hab wenig platz und wenig luft können sie mir helfen??? oder wie? oder die eigene nummer anrufen (wenn man sie weiss) und hoffen das jemand zuhause ist? irgendwann wird dann noch der ganze andere schott mitreingeworfen laptop = er könnte ja noch ne mal schreiben :D, oder n buch kann ja so viel lesen im dunkeln... naja schrott halt den man nimmer braucht
Kommentar ansehen
03.01.2008 23:49 Uhr von guenxmurfl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein wenig wie bei E.T. telefonieren nach Haus...
Kommentar ansehen
03.01.2008 23:50 Uhr von dackedidi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Hinterbliebenen Ich denke die Angehörigen und Freunde sind nach dem Begräbiss noch Wochenlag auf "Standby" für denn Fall das der Tote auf einmal anruft!
Im grunde dient ein Begräbniss nur der Entsorgung der sterblichen Überreste und PRIMÄR damit die Hinterbliebenen den "Fall" abschließen können. Ich denke so ein Notfall Handy im Sarg ist dafür nicht ganz dienlich...
Kommentar ansehen
03.01.2008 23:56 Uhr von udo1402
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, jetzt liegste in der Kiste,natürlich mit Handy ...

Bitte Pin eingeben !!! Wie war der doch gleich noch ??

Na ja es gibt ja noch die Notruftaste...
Kommentar ansehen
04.01.2008 00:01 Uhr von bigpapa
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Purer Schwachsinn: Die Luft dürfte nach max. einigen Std. verbraucht sein.

Da muss einer schon ne menge dussel haben, durch mind 2 m dicke erde ein empfang zu bekommen und einige std. nach der Beerdigung aufzuwachen.

Die Laufzeit des Akkus wäre da eher lächerlich.

Gruß

BIGPAPA

p.s.: Akkus wegwerfen ist verboten und einbudden vermutlich auch denk ich ;:)
Kommentar ansehen
04.01.2008 01:29 Uhr von StayRussian
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch nicht schlecht warum packen wir nicht gleich die Koffer bevor wir sterben,vielleicht müssen wir ja im Himmel alle nackt rumrennen -.-"
Kommentar ansehen
04.01.2008 03:58 Uhr von dackedidi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Neue Gesetze: Es sollte ein Gesetz erlassen werden, das vorschreibt, das in jedem Sarg eine Paniktaste eingebaut wird.

Man kann ja nie wissen oder ?
Allerdings nur Toten unter 67 (Rentenbeiträge und so...)
Kommentar ansehen
04.01.2008 07:55 Uhr von chinthu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie früher Also ich denke nicht, dass irgendjemand aus dem Grab heraus anrufen würde! Vor 200 Jahren noch hätte man solche kommunikationsmittel gebraucht, weil da tatsächlich öfters Menschen lebendig begraben worden sind, weil ihr tiefer Schlaf oder irgendwelche Krankheitsbilder dem Tod sehr nahe kamen und verwechselt wurden. Aber bei den heutigen medizinischen Kenntnissen ist sowas unnötig.
Allerdings ist es interessant, dass manchen Menschen das Telefon so wichtig geworden ist, dass sie es "im Leben nach dem Tod" auch dabei haben wollen.
Sowas haben längst vergangene Kulturen auch gemacht! Aber dass sowas heute gemacht wird, zeigt doch nur welchen Stellenwert das Handy heute hat...
Ob diese Entwicklung positiv oder negativ ist, kann und will ich nicht bewerten...
Kommentar ansehen
04.01.2008 08:48 Uhr von _BigFun_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie sieht es bei Einäscherung aus ? würde da nicht ein Hitzebeständiger Not-Aus Taster reichen ?
ich finds bekloppt - zumal - die Umwelt durch die Schadstoffe im Handy dann auch noch belastet wird.
Aber das Gespräch stelle ich mir lustig vor "Hi hier iss Papi - ich liege gerade nur so rum - haste nicht lust mal nen Bagger zu besorgen?"
Kommentar ansehen
04.01.2008 11:11 Uhr von Azureon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieviele Leute sind denn schon gestorben, weil sie lebendig begraben wurden? Es gibt nicht wenige Fälle wo eine Leiche exhumiert worden ist und man bei der Ausgrabung des Sarges mit erschrecken festgestellt hat, dass der Tote in einer anderen Stellung dalag, als bei der Beerdigung. Das und nur das ist so ziemlich der Albtraum eines jeden von uns würde ich sagen.

Daher finde ich die Sache mit dem Handy garnicht schlecht, obwohl ich denke dass man für sowas auch eine extra Einspeisung ins Mobilfunknetz braucht. Der Empfang wird wohl 2 Meter unter der Erde nicht ausreichen wenn man sich bemerkbar machen möchte.
Kommentar ansehen
04.01.2008 11:50 Uhr von wiener74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Medizinische Möglichkeiten: sind jetzt sicher besser. Der Amtsarzt der aber den Tod feststellt und das wahrscheinlich zig mal am Tag, wird sicher nicht den neuesten Stand der Technik anwenden um festzustellen ob du wirklich tot bist...

So gesehen ist eine Absicherung wirklich nicht von der Hand zu weisen. Wäre nicht das erste Mal das ein Grab aus irgendeinem Grund geöffnet wurde und kratzspuren an der Innenseite des Sargdeckels waren...

SO will ich nicht abtreten...
Kommentar ansehen
04.01.2008 12:48 Uhr von davidflo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Früher gabs eine Schnur im Sarg die nach oben führte mit einer Klingel, alternativ dazu auch ein Horn im Sarg, auf der der vermeintlich Tote blasen konnte... alles besser als da dutzende Handys zu verbuddeln... das hilft vlt. ein paar Mobilfunkanbietern, jedoch sicher keinem "lebendig Begrabenen"... oder bei wem soll er sich dann beschweren, wenn er kein Netz hat?! :D
Kommentar ansehen
04.01.2008 16:50 Uhr von Baxxnbuxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pincode? Ist ja ganz toll, ein handy mit nem vollen akku (und vielleicht gutem empfang)...
der gute wacht plötzlich auf und gerät in panik, bemerkt das handy, schaltet es ein und verzweifelt, weil er den pincode nicht weiß... Vielleicht noch einen Zettel in den Sarg legen wo der Code oben steht?
Kommentar ansehen
04.01.2008 23:08 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Primera: 911 bei denen, oder 999? :)
Abgesehen davon nicht sehr ökologisch, da nicht kompostierbar und deswegen bei uns niemals möglich.
Kommentar ansehen
04.01.2008 23:13 Uhr von Baxxnbuxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
idee: Es müsste eine Firma gegründet werden die solche speziellen Handys herstellt, wenn der vermeintlich tote zum leben erwacht.
(Wer ist schon so dumm und gibt ein z.B.: 500 euro teures handy dazu? xD)
Dann könnten wir die Arbeitslosenrate noch mal senken ^^
Kommentar ansehen
04.01.2008 23:52 Uhr von HammyGirl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
PIN: naja dann sollte der Begrabene aber auch den Pin wissen, weil was würde ihm sonst ein ausgeschaltenes Handy bringen.
Kommentar ansehen
05.01.2008 17:17 Uhr von Enny
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
In Irland gibt es einen neuen Trend: Tja, dieser sogenannte "Trend" ist, wie meistens, total lächerlich.
Für viel schlimmer halte ich aber diese Leute die jeden Trend, aus welchem irrigen Grund auch immer, hinterher rennen.
Der Akku ist nach wenigen Tagen völlig leer. Somit ist auch dieser Trend sowohl dumm als auch Sinnlos.
Kommentar ansehen
05.01.2008 21:06 Uhr von Baxxnbuxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ooooder man baut in den sarg ne steckdose wo auch strom im spiel ist und ein netzteil, wodurch man das handy aufladen kann... *g*

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?